Mehr anzeigen

Vitalik Buterin über die Zukunft von Ethereum: Deshalb ist Dencun so wichtig

2 min
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Mit dem Dencun Hard Fork und EIP-4844 eingeführt wurden die Transaktionsgebühren auf Ethereum deutlich gesenkt und gleichzeitig die Skalierbarkeit verbessert.
  • Das Upgrade markiert einen Wechsel zu einem Layer 2-zentrierten Ökosystem, das mehr Effizienz und eine breitere Anwendungsunterstützung verspricht.
  • Zukünftige Entwicklungen konzentrieren sich auf die Optimierung von Layer 2 Protokollen und die Verbesserung der Datenkapazität und Sicherheit von Ethereum.
  • promo

Ethereum Mitbegründer Vitalik Buterin erläutert, wie die Dencun Hard Fork die Skalierbarkeit und Effizienz der Blockchain verbessert. Dabei stelle vor allem Proto-Danksharding dank der drastischen Reduzierung von Transaktionsgebühren auf Rollups eine bedeutende Veränderung dar.

Laut Buterin ebnet diese Entwicklung den Weg für ein besser skalierbares, kosteneffizientes Ökosystem. Damit werden die seit langem bestehenden Bedenken hinsichtlich der Aufblähung der Blockchain und der hohen Gebühren ausgeräumt.

Bullisch auf Ethereum? So einfach kannst du ETH kaufen!

Vitalik Buterin: Ethereum Dencun legt wichtiges Fundament

Die Dencun Hard Fork läutete für Ethereum eine Umstellung auf ein Layer 2 (L2)-zentriertes Ökosystem ein – ein bedeutender Schritt. Es handelt sich um einen zukunftsweisenden Ansatz zur Dezentralisierung, wobei wichtige Anwendungen von Layer 1 (L1) auf Layer 2 (L2) umgestellt werden.

Diese Entwicklung konzipiert die Infrastruktur der Blockchain neu, unterstützt ein breiteres Spektrum an Anwendungen und verbessert die allgemeine Benutzerfreundlichkeit. Dabei betont Vitalik Buterin die Bedeutung eines separaten Datenverfügbarkeitsraums.

Es handelt es sich um ein neuartiges Konzept, das es L2 Projekten ermöglicht, Daten in einem für die Ethereum Virtual Machine (EVM) unzugänglichen Bereich eines Blocks zu speichern. Dadurch ist die Datenverifizierung und -übertragung getrennt vom Block möglich, was den Grundstein für Skalierbarkeit durch Datenverfügbarkeits-Sampling legt.

Diese Methode verspricht, die Datenkapazität von Ethereum drastisch zu erweitern. Dabei beeinträchtigt es weder die Sicherheit noch verlangt es wesentliche Änderungen von Benutzern oder Entwicklern. Dazu schrieb Buterin:

“[…] Schließlich kann er [der Datenraum] mit einer Technologie verifiziert werden, die als Datenverfügbarkeits-Sampling bezeichnet wird und die es jedem Knoten ermöglicht, zu überprüfen, ob die Daten korrekt veröffentlicht wurden, indem er nur einige kleine Stichproben nach dem Zufallsprinzip überprüft. Sobald dies implementiert ist, könnte der Blob-Speicherplatz stark erweitert werden; das letztendliche Ziel sind 16 MB pro Slot (~1,33 MB pro Sekunde).”

Die von Buterin skizzierte Roadmap umfasst mehrere kritische Bereiche für die Entwicklung. Dazu gehören die Erhöhung der Blob-Kapazität und die Verbesserung der L2-Protokolle, um die Effizienz der Datennutzung zu maximieren.

PeerDAS, eine vereinfachte Version des Datenverfügbarkeits-Samplings, und EIP-7623 sollen die Kapazität von Ethereum für die Verarbeitung von Transaktionen und Daten weiter optimieren. Dies stellt ein kontinuierliches Engagement für Skalierbarkeit und Effizienz sicher.

Buterin spricht auch die Notwendigkeit von Verbesserungen innerhalb der L2-Protokolle selbst an. Diese reichen von der Optimierung der Datenkompression bis hin zur Verbesserung der Sicherheitsmaßnahmen.

Derartige Verbesserungen sind entscheidend, um das Wachstum von Ethereum zu unterstützen und seine führende Position als Blockchain für dezentralisierte Anwendungen zu erhalten. So betonte Buterin:

“Wir haben keine Ausrede mehr. Bis vor ein paar Jahren setzten wir uns selbst einen niedrigen Standard, indem wir Anwendungen bauten, die eindeutig nicht im großen Maßstab nutzbar waren, solange sie als Prototypen funktionierten und einigermaßen dezentralisiert waren. Heute haben wir alle Werkzeuge, die wir brauchen, und in der Tat die meisten Werkzeuge, die wir jemals haben werden, um Anwendungen zu bauen, die gleichzeitig cypherpunk und benutzerfreundlich sind.”

Die Vision ist, dass Ethereum zu einem großen Blockchain Ökosystem wird. Dieses soll in der Lage sein, eine breite Palette von Anwendungen in großem Umfang zu unterstützen und Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit und Dezentralisierung in den Vordergrund stellen.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

Untitled-11.png
Leonard Schellberg
Leonard Schellberg stieß im Jahr 2021 auf das Thema Kryptowährungen. Nachdem er sich ein fundiertes Wissen über den breiten Kryptomarkt angeeignet hatte, entwickelte er eine besondere Begeisterung für die Möglichkeiten der Distributed Ledger Technologie und Smart Contracts. Darüber hinaus hegt er ein großes Interesse für das globale Finanzsystem, Makroökonomie und Krypto-Trading. Noch während Leonard im Frühling 2022 seinen Bachelor in Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaften an der...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert