Waves startet den dezentralen Devisenhandel „DeFo“

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Waves, eine erfahrene Blockchain-Organisation, startet dezentralen Forex.

  • Die ursprüngliche Version impliziert neben dem US-Dollar sechs Währungen, die alle an ihre Fiat-Gegenstücke gebunden sind.

  • Dies ist ein mutiger Versuch, in den Handel traditioneller Märkten einzusteigen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Waves startet sein dezentrales Devisensystem. Dieses System soll von der Popularität der dezentralen Börsen (DEX) profitieren und die Devisenhändler ansprechen.

Waves startet den digitalen Devisenhandel auf seiner „hybriden“ Plattform. Das neue System wird von Stablecoins angetrieben, die auf dem Neutrino-Protokoll von Waves Tech basieren. Laut Waves ist jeder Vermögenswert an sein Fiat-Äquivalent gebunden und alle sind durch die USDN-Stablecoin abgesichert.

DeFi zu DeFo

Die ersten für den Handel festgelegten Vermögenswerte sind: EURN (Euro), JPYN (japanischer Yen), CNYN (chinesischer Yuan), RUBN (russischer Rubel), UAHN (ukrainische Griwna) und NGNN (nigerianischer Naira).

Am 25. September stimmten die Benutzer dafür, alle fünf dieser virtuellen Währungen mit Ausnahme der nigerianischen Naira zu erstellen. Die Währung der afrikanischen Nation wurde laut Neutrinos Twitter aufgrund des „großen Potenzials“ hinzugefügt.



Während der Start ohne direkte vorherige Ankündigung erfolgt, befindet sich DeFo seit einiger Zeit in der Entwicklung. Waves hat am 28. Januar 2020 den USDN-Token, einen an den US-Dollar gebundenen Token, für das Neutrino-Protokoll eingeführt.

Später wurde das NSBT (Neutrino System Base Token) hinzugefügt, das im System selbst zum Einsatz kommt. Der Wert von NSBT entspricht dem Sicherungsverhältnis der Vermögenswerte im System, also dem Betrag des im Umlauf befindlichen USDN gegenüber dem Betrag der Reserven.

Gleichzeitig ist NSBT ein Governance-Token. In der Tat nutzten Waves-Benutzer ihre Token, um abzustimmen, für welche Währungen DeFo den Startschuss geben soll.

Sasha Ivanov von Waves erklärt auf Twitter:

Diese Woche auf #Waves

  • #DeFo kommt! Die Abstimmung für das erste Asset hat begonnen. https://neutrino.at/governance
  • @FantomFDN-Partnerschaft

Ansonsten stecken wir tief in der Entwicklung, viele Starts ab der nächsten Woche, aber morgen mehr dazu!

Wirtschaft oder Tokenomics?

Um die Erfahrung dem Forex-Handel ähnlich zu machen, musste Waves Liquidität und faire Marktpreise garantieren. Waves behauptet, es gebe einen Algorithmus, um genügend Währungstoken zu verwalten. Es heißt auch, dass es ein sicheres Orakelsystem gibt, um die Preise authentisch zu halten.

Waves berechnet eine Provision von 0,2% für Forex-Trades. Ein Teil dieses Geldes geht an Token Staker, die laut Waves Renditen von bis zu 20% jährlicher prozentualer Rendite (APY) erzielen können. Seit seiner Gründung hat die USDN-Beteiligung bereits etwa 10% – 20% APY eingebracht.

Benutzer haben auch die Möglichkeit, Forex auf dem Waves.Exchange gegen eine Standardgebühr von 0,003 Waves (0,00726 USD) zu handeln, wie dies bei jedem anderen Krypto-Asset der Fall wäre.

Über die Waves-Exchange können Benutzer Assets aus verschiedenen Blockchains über das Waves-Netzwerk handeln. Es unterstützt nicht nur BTC, LTC, ETH und XMR, sondern ermöglicht es Benutzern auch, ihre eigenen Token zum Preis von einer Waves zu erstellen.

Ein Screenshot von Waves.

Alte Märkte, neue Welt

Es gab bereits Versuche, in traditionelle Märkte einzudringen. Am 10. September 2020 startete das Fintech-Unternehmen Reinno einen tokenisierten Immobilienmarkt. Tokenisierte Aktien wurden getestet, aber im Kampf um den Kauf von tokenisierten Aktien ist kein klarer Gewinner hervorgegangen.

Fiat-Währungen in den Mix zu werfen, könnte eine kleine Hilfe sein. Schätzungsweise könnte der Forex-Markt ein tägliches Volumen von über 5 Billionen USD ausmachen.

Das Protokoll wurde in letzter Zeit auch anderweitig verwendet. Waves half kürzlich bei der Durchführung eines Programms für Blockchain-gesicherte Fernabstimmungen in Russland.

Allerdings könnte die Regulierung dieses spannenden Feldes zum Problem werden. Forex-Steuern waren bereits schwierig zu berechnen. Die Implementierung von Krypto, chainnübergreifenden Übertragungen und Dezentralisierung könnten den Prozess erschweren.

Ähnlich wie DeFi könnte es hier aber auch zu einem Hype kommen.

Auf Englisch geschrieben von Harry Leeds, übersetzt von Alexandra Kons

Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR