Seit heute (02. Juli 2020) ist das erste Krypto-Finanzprodukt des Emittenten 21Shares über die Deutsche Börse (Xetra) handelbar. Das Schweizer Unternehmen 21Shares bringt damit in Zusammenarbeit mit Coinbase als Treuhänder den Bitcoin ETP nach Europa.

Schon am 01. Juli 2020 liefen die Ankündigungen für den geschichtsträchtigen Start des 21Shares Bitcoin ETP (ISIN: CH0454664001 – WKN A2T64E) durch alle Medien. Heute, am 02. Juli 2020, kam es dann auch endlich zum Startschuss des Handels an der Deutschen Börse (Xetra). Der sog. 21Shares Bitcoin ETP ist dabei eigentlich ein ETN, wobei die Deutsche Börse solcherlei Finanzprodukte unter Exchange Traded Products (ETP) zusammenfasst.

Quelle: https://www.boerse-frankfurt.de/etf/21shares-bitcoin-etp

Was ist ein Bitcoin ETP?

Nun, zunächst sollten wir mal klären, was ein ETP oder auch ETN eigentlich ist. Das jetzige Finanzprodukt von 21Shares ist laut Deutscher Börse ein “mit Bitcoin physisch hinterlegter” Exchange Traded Note (ETN). Das sind börsengehandelte Schuldverschreibungen, die die Wertentwicklung von zugrunde liegenden Referenzindizes nachbilden. Die Deutsche Börse fasst dabei Exchange Traded Note (ETN) und Exchange Traded Commodities (ETC) unter dem Sammelbegriff Exchange Traded Products (ETP) zusammen.

Im Fall des Bitcoin ETN von 21Shares übernimmt Eurex Clearing das sog. zentrale Clearing. Klingt kompliziert, bedeutet aber ganz simpel gesagt nichts anderes, als ein vermindertes Risiko für Investoren bei der Abwicklung von Geschäften. Die Deutsche Börse äußerte sich durch den Managing Director Cash Market, Dr. Martin Reck, hierzu wie folgt:

“Mit 21Shares haben wir einen weiteren innovativen Emittenten für unser Segment gewonnen. Durch das Listing erweitern wir unser Angebot an zentral geclearten Krypto-Produkten und bieten eine Alternative zum Handel auf unregulierten Krypto-Handelsplätzen.”

Coinbase Custody als Storage Lösung

Der 21Shares Bitcoin ETP ist das erste physisch gedeckte Exchange Traded Product (ETP) in Europa. Der Treuhänder für diese Deckung ist niemand anderes als die Coinbase-Tochter Coinbase Custody. In einem Blogbeintrag vom 1. Juli 2020 äußerte sich der 21Shares CEO, Hany Rashwan, zu der Partnerschaft:

21Shares freut sich, dieses historische Produkt nach Europa zu bringen. Es ist uns eine Ehre, den Anlegern durch unsere einfache, transparente und regulierte Krypto-ETP Produktsuite Zugang zur leistungsstärksten Anlageklasse des letzten Jahrzehnts und – wie wir glauben – auch der nächsten zehn Jahre zu verschaffen.

Custody ist immer wieder ein großes und wichtiges Thema in der Krypto-Szene und vor allem Investoren lieben Sicherheiten. Coinbase Custody ist der weltgrößte Treuhänder und genießt entsprechendes Vertrauen.

Was bedeutet der 21Shares Bitcoin ETP für den Bitcoin Kurs?

Erstmal nicht so viel. Der BTC/USD eröffnete heute bei 9.239 USD und ackerte sich im bisherigen Tagesverlauf auf bis zu 9.266 USD hoch. Allerdings wartet bei 9.300 USD eine Kursmarke, die unter vielen Analysten als wichtig für weitere Aufwärtsbewegungen des Bitcoin gilt. Diese Marke erreichte der Kurs gestern, wobei ein Abschluss des Tages darüber nicht erreicht werden konnte.

Der Kurs findet zunächst noch Unterstützung bei 9.200 und 9.100 USD, ehe die Unterstützungszone beginnend ab 9.000 USD einem fallenden Bitcoin-Preis zuletzt im Weg stand.

Quelle: Tradingview

Von der technischen Seite abgesehen, zeigen die nächsten Tage und Wochen womöglich aber ein deutliches Sentiment und Interesse an Krypto-Assets in Europa aufseiten der institutionellen Investoren. Denn an diese richtet sich am Ende das Angebot von 21Shares mit dem Bitcoin ETP an der Deutschen Börse. Der BTC-Kurs selbst kann durch solche Sentiments Impulse in die bullische oder bärische Richtung bekommen.

Allerdings zeigen andere Finanzprodukte, die a) ähnlich sind und b) schon länger verfügbar, dass die zugrundeliegenden Kryptowährungen vom Kursverlauf des Finanzproduktes nicht signifikant beeinträchtigt werden. Ein schönes Beispiel dafür ist der jüngste Zusammenbruch des Grayscale Ethereum Trusts. Dieser musste binnen einer Woche um 50 % nachgeben, während Ethereum (ETH) selbst sogar leichte Kursgewinne verzeichnete.