7700 Ethereum für Transaktion bezahlt: Miner gibt Geld zurück

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ein Nutzer von DeversiFi zahlte 23 Millionen US-Dollar für eine Ethereum Transaktion.

  • Der Miner erklärte sich bereit, den Großteil der Gebühr zurückzugeben.

  • Die Ethereum-Transaktionsgebühren steigen wieder stark an.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Ein Ethereum-Nutzer zahlte knapp 23 Millionen US-Dollar für eine Transaktion. Der Ethereum Miner erstattete ihm daraufhin fast den gesamten Betrag zurück.

Gesponsert



Gesponsert

Am 27. September stellte das DeversiFi-Team fest, dass eine Ethereum-Transaktion mit einer außerordentlich hohen Netzwerkgebühr durchgeführt wurde. Ein Nutzer, der mit einer Hardware-Wallet verbunden war, zahlte laut Etherscan satte 7.676 ETH für eine Transaktion. Zu diesem Zeitpunkt waren die 7.676 ETH rund 23 Millionen US-Dollar wert.

Die von Bitfinex betriebene DEX bezahlte die Gasgebühren für die Transaktion, bei der 100.000 USDT übertragen wurden. DeversiFi, das vor kurzem eine Bridge zu Polygon baute, versprach, den Vorfall zu untersuchen und versicherte den Nutzern, dass keine Gelder betroffen sind und dass es sich um eine fehlerhafte Transaktion handelte.

Gesponsert



Gesponsert

Ein wohlwollender Miner

Der Chief Technology Officer von Bitfinex, Paolo Ardoino, versicherte den Nutzern, dass sich das Unternehmen selbst um den Vorfall kümmern wird, wenn alles andere nicht funktionieren sollte.

“Kein Nutzer wird davon betroffen sein. Deversifi hat bereits bestätigt, dass sie sich darum kümmern werden. Und im schlimmsten Fall wird sich Finex mit seinen Firmengeldern darum kümmern. Kein Nutzer wird in irgendeiner Weise davon beeinträchtigt sein.”

Zum Glück für den Nutzer und Bitfinex stimmte der Miner zu, fast alle ETH, die für die Gasgebühr ausgegeben wurden, am 28. September 2021 zu erstatten. DeversiFi berichtete, dass der Miner eingewilligt habe, die ETH zurückzuerstatten, und erklärte, dass eine Untersuchung des Vorfalls in Kürze erfolgen werde.

“Vielen Dank an den Miner von Block 13307440, der nachweislich 7626 ETH zurückgegeben hat, die heute fälschlicherweise als Transaktionsgebühr gezahlt wurden.”

Mitglieder der Krypto-Community stellten die Differenz des zurückgegebenen Betrags infrage und wiesen darauf hin, dass der Miner 50 ETH (rund 150.000 US-Dollar) behielt. Viele kritisierten auch die hohen Ethereum-Transaktionsgebühren, die wieder einmal in die Höhe geschnellt sind und möglicherweise ein wichtiger Faktor für die falsche Transaktionsgebühr waren.

Ein Bild von BeInCrypto

Ethereum-Gasgebühren steigen wieder an

Laut BitInfoCharts stieg die durchschnittliche Ethereum-Transaktionsgebühr vor kurzem auf 45 US-Dollar an. Das ist der höchste Stand seit dem 9. September 2021. An diesem Tag erreichte die Zahl den bisher zweitgrößten Wert. Laut dem Gas-Tracker von Etherscan kostet ein Token-Swap auf Uniswap sogar 74 US-Dollar. Für die Durchführung komplexer Smart-Contract-Operationen fallen sogar noch mehr Gebühren an.

Allerdings liegt die ETH Burn-Rate laut Ultrasound.Money derzeit bei 5 ETH pro Minute. Laut dem Tracker wurden seit dem Start des Londoner Upgrades (Anfang August) 382.172 ETH (1,12 Milliarden US-Dollar) geburnt.

Übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Martin schreibt seit zwei Jahrzehnten über Cybersicherheit und Infotech. Er hat bereits Handelserfahrung und ist seit 2017 aktiv in der Blockchain- und Kryptoindustrie tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen