Analyse der Korrelation von BTC und Gold seit dem jüngsten Rückgang

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Bitcoin und Gold sind seit dem Rückgang im März korreliert.

  • Die Preisbewegungen waren bei BTC in beiden Richtungen größer.

  • Der BTC-Preis ist seit dem 12. März um 10% gestiegen, verglichen mit nur 1% für Gold.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Es wurde spekuliert, dass sowohl Bitcoin (BTC) als auch Gold zu verschiedenen Zeitpunkten ihres Bestehens als sichere Häfen betrachtet wurden.



Dies deutet darauf hin, dass in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit die Nachfrage nach solchen Vermögenswerten steigen würde. Die Kursbewegungen von BTC seit dem Marktcrash vom 12. März hat diese Möglichkeit weiter gefestigt.

Der Kryptowährungsanalyst @IncomeSharks twitterte ein Diagramm, in dem die jüngsten Bewegungen von Gold und Bitcoin verglichen wurden. Da sich diese sehr ähnlich verhalten, argumentiert er, dass dies dem Status von Gold und Bitcoin als sichere Häfen in Zeiten von wirtschaftlichen Turbulenzen mehr Glaubwürdigkeit verleiht.



Wie BeInCrypto berichtete gibt es historisch gesehen keine langfristige Korrelation zwischen BTC, Gold und Silber. In diesem Artikel werden daher nur die Gold- und Bitcoin-Preise behandelt, wobei der Schwerpunkt auf dem Jahr 2020 liegt.

Monatlicher Vergleich von BTC und Gold

Auch in diesem Jahr gab es über weite Strecken keine sichtbare Korrelation zwischen den Kursen von Bitcoin und Gold:

Phase 1 (1. Januar – 13. Februar)

In dieser Phase stieg der BTC-Preis beträchtlich an und erreichte einen Höchststand von +45% im Vergleich zum Jahresanfang. Der Goldpreis hingegen war nur schrittweise gestiegen und bewegte sich in einer Spanne von +2% und +5% im Vergleich zum Preis vom 1. Januar.

Phase 2 (13. Februar – 12. März)

Während dieser Phase begann der BTC-Preis deutlich zu sinken, während der Goldpreis seine Steigerungsrate beschleunigte. Dies führte dazu, dass die jährliche Steigerungsrate für Gold der von BTC am 9. März mit 10% bzw. 9% übertraf.

Phase 3 (13. März – jetzt)

In dieser Phase sind sowohl der BTC- als auch der Goldpreis deutlich gesunken. Der Rückgang war jedoch viel ausgeprägter bei BTC, der zu einem Zeitpunkt 40% unter dem Preis vom 1. Januar lag. Im Gegenzug dazu, fiel der Goldpreis nur um maximal 3% unter die jährlichen Eröffnungspreise. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts, lag der BTC-Preis 7% unter dem Preis vom 1. Januar, während der Goldpreis 7% über dem Preis vom 1. Januar lag.

Bewegung seit dem Absturz

Die Preisbewegung zeigt jedoch seit dem Rückgang Anfang März eine beträchtliche Korrelation. Die Preise beider Vermögenswerte haben sich in die gleiche Richtung entwickelt, auch wenn die Bewegungen im Falle von BTC in beiden Richtungen ein größeres Ausmaß hatten.

Während sich der Rückgang bei BTC also noch verschärft hat, war die anschließende Erholung ebenfalls stärker. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts, ist der BTC-Preis seit dem 12. März um 10% gestiegen, verglichen mit nur 1% für Gold.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass sich die Kurse von Bitcoin und Gold während des Großteils des Jahres 2020 unabhängig voneinander bewegten. Seit dem raschen Rückgang vom 12. März korrelierten sie jedoch eng miteinander, was die Möglichkeit festigte, dass Investoren beide Assets als sichere Häfen in Zeiten der Unsicherheit betrachten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR