Mehr anzeigen

BaFin erteilt Börse Stuttgart Lizenz für institutionelle Krypto-Investoren: Folgen bald weitere Unternehmen?

2 min
Aktualisiert von Maximilian Mußner
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Die Börse Stuttgart ist nun einer der wenigen Unternehmen mit einer BaFin-Lizenz für Kryptowährungen.
  • Damit möchte die zweitgrößte deutsche Börse den Handel für institutionelle Krypto-Anleger:innen ermöglichen und seine Position auf dem digitalen Vermögensmarkt weiter ausbauen.
  • Erteilt die Behörde bald weiteren Firmen die Verwahrlizenz für digitale Vermögenswerte?
  • promo

Die Börse Stuttgart öffnet die Pforten für institutionelle Krypto-Investitionen in Deutschland und baut ihr Angebot für digitale Assets weiter aus. Die Blocknox GmbH, ein Zweig der Börse Stuttgart Digital, verfügt nun als eines der wenigen Unternehmen in Europa über eine BaFin-Lizenz, um als Verwahrer und Dienstleister für institutionelle Krypto-Investoren:innen zu operieren. Erteilt die Aufsichtsbehörde bald weiteren Firmen die Verwahr-Lizenz für Kryptowährungen?

Börse Stuttgart erhält BaFin-Lizenz für Krypto-Investitionen

Wie BeInCrypto bereits berichtete, bemüht sich die Blocknox GmbH bereits seit Anfang 2020 um die Lizenz der deutschen Aufsichtsbehörde. Rund drei Jahre später ist es endlich so weit: In einer Pressemitteilung vom 30. März 2023 gibt die Börse Stuttgart Group bekannt, einer der ersten von der BaFin lizenzierten Anbieter für digitale Assets zu sein. Dr. Matthias Voelkel, Vorstandsvorsitzender der Gruppe Börse Stuttgart, erklärt dazu:

“Zum ersten Mal erhält ein etablierter Marktteilnehmer eine Lizenz zur Verwahrung von Kryptowährungen, ohne eine Akquisition durchzuführen. Damit vervollständigen wir die einzigartige Infrastruktur, die wir anbieten: Von allen traditionellen Dienstleistern, die im europäischen Krypto-Markt tätig sind, sind wir jetzt der einzige vollständig durch die BaFin regulierte One-Stop-Shop in Deutschland für Brokerage, Handel und Verwahrung von digitalen Assets. Für Banken, Broker, Vermögensverwalter und Family-Offices sind wir damit der Infrastrukturpartner der Wahl.”

Damit erweitert die sechstgrößte Börse in Europa ihr bereits recht umfassenden Krypto-Angebot. Seit 2019 bietet das Unternehmen bereits den Handel mit Kryptowährungen über die BISON-App an. Darüber hinaus entwickelte das Unternehmen den Börse Stuttgart Exchange, einen eigenen Handelsplatz für digitale Assets. Über diesen bietet die zweitgrößte deutsche Börse mittlerweile den Handel von zehn verschiedenen Kryptowährungen an, darunter Bitcoin, Ethereum, XRP und Cardano.

Erhalten bald weitere Unternehmen eine BaFin-Lizenz für Kryptowährungen?

Die Börse Stuttgart ist aktuell einer der wenigen Unternehmen mit einer BaFin-Lizenz für die Verwahrung von Kryptowährungen. Zuerst sicherte sich Coinbase Germany die erste die deutsche Lizenz, gefolgt von dem Berliner Unternehmen Kapilendo, der Krypto-Börse Swarm-Markets und Bitpanda, einem österreichischen Exchange für digitalen Währungen.

Zahlreiche weitere namhaften Firmen bemühen sich derzeit um diese Lizenz. Neben Binance, der weltweit größten Börse für digitale Währungen, arbeitet auch die Commerzbank daran, von der Aufsichtsbehörde lizenziert werden. Letztere möchte wie die Börse Stuttgart auch institutionelle Krypto-Investor:innen für sich gewinnen.

Es scheint also nur eine Frage der Zeit zu sein, bis weitere Unternehmen folgen. Da die Börse Stuttgart jedoch drei Jahre auf die endgültige Lizenz wartete, müssen sich die Bewerber wahrscheinlich noch längere Zeit gedulden.

Du willst mit Gleichgesinnten über Analysen, Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

maximilian_mussner.jpg
Maximilian Mußner
Maximilian Mußner machte sich Anfang 2018 im Markt für Freizeit und Kulturdienstleistungen selbstständig und begann im Oktober 2018 mit dem Handel von Kryptowährungen. Mitte 2019 gründete er dann ein Startup-Unternehmen in diesem Marktsegment - bis ihn März 2020 der erste Corona-Lockdown traf. Um diesen zu überbrücken, widmete er sich vollständig dem Trading im Krypto-Bereich - mit Erfolg. Im November 2020 begann er dann als Copywriter bei BeInCrypto und unterstützte das damals noch recht...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert