Börse Stuttgart weitet Krypto-Handel aus

Artikel teilen

Die Börse Stuttgart gilt als Vorreiter für den Handel mit Kryptowährungen in Deutschland. Nun öffnet sie sich institutionellen Anbietern. Diese dürfen seit dem 1. Januar 2020 in das Geschäft mit Kryptowährungen einsteigen.



Bereits seit dem letzten Jahr ermöglicht die Börse Stuttgart Privatanlegern den Handel mit Kryptowährung durch ihre BISON-App. Dazu bietet die Börse noch weitere Handelsmöglichkeiten. Die Börse Stuttgart ist nach der Frankfurter Börse das zweitgrößte Handelsparkett für Wertpapiere in Deutschland. Damit könnte sie eine Vormachtsstellung gegenüber Krypto-Börsen wie Binance und Coinbase einnehmen.

Börse Stuttgart und blocknox öffnen sich für instiutionelle Kunden

Die blocknox GmbH, eine Tochtergesellschaft der Börse Stuttgart, übernimmt dabei die Verwahrung der Krypto-Guthaben. In einer Pressemitteilung hab blocknox gestern bekannt, ihre Dienste zukünftig auch institutionellen Kunden wie Banken, Vermögensverwaltern und FinTech-Unternehmen anzubieten. Nach eigenen Angaben entwickelte blocknox dafür ein mehrstufiges Sicherheitskonzept, ohne jedoch weitergehende Details dazu zu veröffentlichen.



Zeitgleich wirbt die Börse Stuttgart auf ihrer Webseite mit ihren zahlreichen Angeboten für Privatkunden. Dies wurde von der Krypto-Community auf Twitter enthusiastisch aufgenommen. Dieser Schritt kann sich sehr positiv auf die Rezeption von Kryptowährungen in Deutschland auswirken.

Krypto-Verwahrung in Deutschland nimmt fahrt auf

Mit der Umsetzung der fünften EU-Richtlinie zur Bekämpfung von Geldwäsche wurde es institutionellen Anbietern in Deutschland erlaubt, mit Kryptowährungen zu handeln. Dies schließt auch Verwahrungslösungen mit ein.

Wie BeInCrypto bereits berichtete, gingen bei der Finanzaufsicht BaFin bereits 40 Anfragen auf Erteilung einer Lizenz ein. Unter den Antragstellern befand sich die Berliner Solarisbank, sowie deren Tochtergesellschaft Solaris Digital Assets. Auch diese wollen Verwahrungsdienstleistungen für institutionelle Finanzunternehmen zur Verfügung stellen.

 

Mit der Börse Stuttgart geht erstmals ein großes Finanzinstitut an den Markt. Mit ihrer Absichtserklärung wurde dies seitens der BaFin vorläufig genehmigt. Sofern die blocknox GmbH ihren endgültigen Lizenzantrag fristgerecht stellt, wird diese zu einem vollständig von der BaFin regulierten Finanzdienstleister.

Dr. Ulli Spankowski, der Geschäftsführer der blocknox GmbH äußerte sich dazu wie folgt: “Wir begrüßen die Regulierung der Kryptoverwahrung als sinnvollen Schritt zur weiteren Professionalisierung der Branche. Dank der neuen Rahmenbedingungen dürften weitere institutionelle Akteure im Kryptomarkt aktiv werden, die wir künftig als Verwahrer unterstützen wollen”.

Share Article

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR