Bitcoin Suisse: ETH Staking von Tag 1 an

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Das Schweizer Krypto-Unternehmen Bitcoin Suisse möchte ETH Staking ab Tag 1 anbieten.

  • Frühestens ab dem 1. Dezember wird es losgehen.

  • Und zunächst fallen 15% Gebühren auf die Gewinne an.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Vor kurzem schlossen sich das Schweizer Kryptofinanzdienstleistungsunternehmen Bitcoin Suisse und der europäische Marktführer in der Zahlungs- und Transaktionsdienstleistungsbranche, Worldline, zusammen. Ziel ist es die Zahlung via Kryptowährungen offline und online zur neuen Normalität zu machen.


Jetzt hat Bitcoin Suisse den nächsten Schritt gewagt: Staking!

Sobald es mit dem Ethereum Staking losgeht, möchte Bitcoin Suisse dabei sein. Möglich ist, dass die Version Ethereum 2.0 noch vor Weihnachten Realität wird. Und ab Tag 1 ist Bitcoin Suisse für seine Kunden dann mit dem neuen Krypto-Service dabei.


Kommen genug ETH für Ethereum 2.0 zusammen?

Auf die neue Ethereum 2.0-Blockchain warten bereits mehr als 100.000 ETH. Bis zum 24. November sollten es allerdings 524.000 ETH werden. Möglich ist, dass einige Anleger bis knapp vor die Deadline mit einer Einzahlung warten, da eine frühe Einzahlung keine Vorteile bringt. Ferner ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht klar, ob das Minimum an ETH zusammenkommt.

Sollten aber ausreichend ETH ihren Weg zum neuen Projekt finden, könnte es am 1. Dezember mit Ethereum 2.0 losgehen.

In einem Blogbeitrag erklärt das Unternehmen den Vorgang des ETH Stakings wie folgt:

Nachdem Sie den ETH-Betrag eingezahlt haben, den Sie auf Ihr Einsatzkonto setzen möchten, wandeln wir Ihre ETH in ETH2 um. Wir werden die Umstellung zum frühestmöglichen Zeitpunkt durchführen (die aktuelle Schätzung ist der 1. Dezember 2020).

Bitcoin Suisse als Verwahrer beim Staking

Das Schweizer Unternehmen hat bereits ausreichend Erfahrung mit der Verwahrung von Kryptowährungen. Dieses über lange Jahre aufgebaute Vertrauen könnte nun einige neue Kunden über den Staking-Service anlocken. Ferner ermöglicht das Krypto-Unternehmen es seinen Kunden unter der eigentlichen Staking Mindesteinzahlsumme von 32 ETH zu bleiben.

Bitcoin Suisse erklärt, wie das Staking funktioniert:

Wenn Sie mit dem Einsatz von ETH2 beginnen, wird Ihr Vermögen bis zum Beginn der Phase 1.5 der Entwicklungs-Roadmap von Ethereum 2 für mindestens 1 Jahr (indikativ) gesperrt. Laut dem Ethereum-Projekt wird der Start der Phase 1.5 voraussichtlich im Jahr 2021 erfolgen, kann sich jedoch ändern und hängt vom Entwicklungsfortschritt des Projekts ab. Es kann sein, dass die Sperrfrist von einem Jahr verlängert wird.

 

Zunächst müssen die Kunden 15% des Gewinns an Bitcoin Suisse leisten. Das könnte sich mit wachsendem Wettbewerb allerdings ändern, wie Svante Jørgensen, Blockchain Engineer bei Bitcoin Suisse, gegenüber Trustnodes erklärt:

Wir beginnen mit einer Gebühr von 15% auf verdiente Belohnungen. Aber wir werden uns natürlich darauf einstellen, immer wettbewerbsfähige Preise zu haben, bis sich der Markt in den Monaten nach dem Start der Beacon-Chain entwickelt.

Es bleibt also spannend, ob das ETH Staking für Bitcoin Suisse-Kunden bald zum Service dazugehört.

Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR