Cardano: Ardana stoppt plötzlich Stablecoin- Entwicklung

IN KÜRZE
  • Ardana, ein dezentralses Stablecoin-Ökosystem von Cardano hat die Entwicklung aufgrund von Finanzierungsproblemen und "Unsicherheiten bezüglich des Zeitplans " eingestellt.
  • Orbis, ein Partnerprojekt von Ardana, stellte die Entwicklung aus den selben Gründen ebenfalls ein.
  • Mitglieder der Krypto-Community vermuten, dass der Projektstop mit einem Betrug zusammenhängt.
  • promo

    Handeln Sie die beliebtesten Kryptowährungen mit engen Spreads Jetzt handeln

Ardana, ein dezentrales Ökosystem, welches an einem Cardano-Stablecoin arbeitete, stellt die Entwicklung ein. Grund dafür sind angeblich Unsicherheiten bezüglich der Finanzierung und des Zeitplans des Projektes. Einige Mitglieder der Krypto-Community bezeichnen Ardana sogar  als Scam.

Das Cardano-Projekt Ardana stellt zum Entsetzen der Krypto-Community seine Entwicklung ein. Am 24. November twitterte Ardana, dass “die jüngsten Entwicklungen in Bezug auf die Finanzierung und die Ungewissheit über den Zeitplan des Projekts” die Gründe für den Stopp seien. Der Quellcode bleibt jedoch laut dem Projekt weiterhin offen und bietet anderen Entwicklerteams die Möglichkeit, darauf aufzubauen.

Ardana Labs möchte alle verbleibenden Gelder und Guthaben einbehalten, bis sich ein anderes kompetentes Entwicklerteam findet, das die Arbeit fortsetzt. Das Team erklärte diese Entscheidung wie folgt:

“Die Entwicklung von Cardano war schwierig, da viele Mittel in die Entwicklung von Tools, Infrastruktur und Sicherheit geflossen sind. Zusammen mit der Ungewissheit über den Abschluss der Entwicklung führte zu der Entscheidung, dass es die beste Lösung ist, die Entwicklung von dUSD zu stoppen.”

Ardana beschreibt sich selbst als dezentraler Exchange “Stable Asset Liquidity Pool”. Das Projekt hat zwei Hauptprodukte in seinem Ökosystem: eine Stablecoin-Plattform und einen DEX namens Danaswap.

Orbis, ein Projekt, das eng mit Ardana verbunden ist, stellte ebenfalls seine Entwicklung ein. Der Ardana-Gründer Ryan Matovu war bemerkenswerterweise gleichzeitig der CEO von Orbis Labs. Außerdem versucht das Team von SundaeSwap derzeit, die im letzten Jahr entwickelte Infrastruktur sowie interne Tools des Projekts zu kaufen.

Was ist Ardana?

Ardana entwickelte ein All-in-One-Stablecoin-Ökosystem für Cardano, das sich im letzten Jahr stark weiterentwickelt hat. Der Krypto-Winter scheint dem Projekt jedoch schwer zuzusetzen. Die Zukunft der Plattform ist derzeit äußerst unsicher, auch wenn sie in neuen Händen möglicherweise fortbesteht. Der Kurs von DANA, dem nativen Token der Plattform, stürzte nach der Ankündigung über den Projektstopp um fast 80 % ein.

Ardana DANA/USDT Chart
DANA/USDT Ein Bild von: TradingView

Das Partnerprojekt Orbis konzentrierte sich auf die Lösung der Skalierbarkeitsprobleme von Cardano und verwendete dafür Zero-Knowledge-Proofs. Die Layer-2-Plattform arbeitete dafür mit Krypto-Unternehmen wie cFund, Platonic Systems und MLabs zusammen.

Krypto-Community kritisiert Cardano-Projekt

Die Ardana-Community reagierte auf den Projektstopp teilweise mit scharfer Kritik. Während viele Mitglieder ihr Investment in Ardana bedauerten, bezeichneten einige den Projektstop als Scam und Rug Pull. Die inzwischen insolvente Krypto-Firma Three Arrows Capital zählte neben vielen anderen Krypto-Projekten zu den Investoren des Projekts. Daher fragten sich viele Mitglieder der Cardano-Community, ob Beteiligte die Gelder des Projekts einfach abgezogen haben und Ardana ein langfristig angelegter Scam war.

Wie dem auch sei, die Ereignisse rund um Cardano werfen ein schlechtes Licht auf die Entwicklung der Blockchain. Der aktuelle Krypto-Winter wird womöglich noch weitere kleine Projekte mit sich reißen und das Cardano-Ökosystem auf die Probe stellen.

Du willst mit Gleichgesinnten über aktuelle Nachrichten und Entwicklungen sprechen? Dann tritt hier unserer Telegram-Gruppe bei.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.