Civil Asset Forfeiture – Bitcoin wird attraktiver, da US-Beamte legitim erworbenes Geld beschlagnahmen

Artikel teilen

Kürzlich sind Berichte erschienen, nach denen Beamte der US-Regierung große Geldsummen von unschuldigen Bürgern am Flughafen beschlagnahmt haben. “Civil Asset Forfeiture” ist ein Grund mehr dafür, dass Bitcoin und Kryptowährungen in den Vordergrund rücken, da sich digitale Währungen im alleinigen Besitz ihrer Eigentümer befinden.



Bitcoin wird aus vielen Gründen positiv betrachtet – oft als “digitales Gold”, da es praktisch und unzensierbar ist. Im Gegensatz zu Bankkonten und traditionellen Vermögenswerten ist es nicht möglich – zumindest nicht sehr einfach –  dass Vermögen eingefroren oder beschlagnahmt werden.

Dies ist umso wichtiger, als da wir jetzt davon wissen, dass Agenten der US-Regierung große Geldsummen von Bürgern beschlagnahmen. [Fox9] In beiden Vorfällen wurden die Geldsummen völlig legitim erworben und hatten keine Verbindung zu illegalen Aktivitäten.



Der Vorfall hat bereits einige Diskussionen in der Krypto-Community ausgelöst, die immer bereit ist, darauf hinzuweisen, dass solche Vorfälle mit Fiat-Vermögenswerten auftreten können.

Was ist die Hintergrundgeschichte?

In letzter Zeit wurden zwei Vorfälle gemeldet.

Der erste, der sich im August 2019 ereignete, als amerikanische Medien berichteten, dass die US-Amerikanische Drogenfahndungsbehörde DEA die Ersparnisse eines Mannes – im Wert von knapp  $83,000 –  konfisziert, nachdem er das Geld seiner Tochter übergeben hatte, damit diese das Geld auf ein gemeinsames Konto einzahlen konnte [Fox 5]. Die DEA beschlagnahmte das Geld auf dem internationalen Flughafen von Pittsburgh, als sie einen Flug nach Massachusetts bestieg.

Der zweite Vorfall fand im September 2019 auf dem internationalen Flughafen Tampa in Florida statt [Fox 9]. Eine Lastwagenfirma in Florida hatte einem Mann $191,500 für den Kauf von Lastwagen gegeben, aber die Flughafensicherheit hatte ihm nur erlaubt, $10,000 bei sich zu tragen. Die Eigentümer des Unternehmens verklagen das US-Heimatschutzministerium , sowie Zoll und Grenzschutz, damit sie die verbleibenden $181,500 wieder erhalten können. Zudem behaupten die Bundesbehörden, dass nur $159,950 beschlagnahmt wurden – $21,550 weniger als die tatsächliche Summe.

Bitcoin vs. Civil Asset Forfeiture

Solche Vorfälle treten unter dem Namen “Civil Asset Forfeiture” auf, der es Bundesbeamten erlaubt, Vermögenswerte zu beschlagnahmen und zurückzuhalten, ohne dessen Besitzer einer Straftat anzuklagen [Charles Koch Institut].

Insbesondere im Fall der Ersparnisse des Mannes sind solche Aktivitäten abscheulich und sollten zumindest einem rechtsstaatlichen Prozess unterzogen werden, durch den das Geld an seinen rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden kann. Um die beschlagnahmten Vermögenswerte zurückzuerhalten, müssen die Besitzer nachweisen, dass sie nicht in strafbare Handlungen verwickelt sind. Die Unschuldsvermutung gilt somit im Falle der “zivilen Beschlagnahme” nicht.

Im Fall des Unternehmens sagten die Unternehmensleiter, dass es buchhalterische Beweise gibt, die beweisen, dass das Geld von einem Geschäftskonto abgehoben wurde, und die Diskrepanz in der Erklärung der Behörden, wie viel Geld beschlagnahmt wurde, trägt zur Unehrenhaftigkeit der Tat bei.

Es ist jetzt mehr denn je klar, dass wir uns einem Vermögenswert zuwenden müssen, den wir wirklich besitzen, nämlich Bitcoin.  Da Bitcoin und andere Kryptowährungen unzensierbar und für jedermann zugänglich sind, können sie die Macht an die Menschen zurückgeben, die sie am meisten benötigen.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR