Coins sicher aufbewahren: Bei einem Coinbase Insolvenzverfahren könnten deine Coins weg sein – so schützt du dich

17. Mai 2022, 18:58 GMT+0100
Aktualisiert von Alexandra Kons
17. Mai 2022, 18:58 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Die Sicherheit deiner Coins sollte höchste Priorität haben.
  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten, deine Coins sicher außerhalb von Exchanges aufzubewahren.
  • In diesem Artikel erfährst du die Vor- und Nachteile der verschiedenen Wallets.
  • promo

Dezentrales Geld und Kryptowährungen kommen mit vielen Vorteilen. Der größte ist wahrscheinlich die Abschaffung jeglicher Mittelmänner. Das verlangt jedoch gleichzeitig ein höheres Maß an Selbstverantwortung, denn die eigene Cybersecurity muss in der Krypto-Welt jeder selbst in die Hand nehmen.

Hacks, Scams und Exploits sind in Krypto allgegenwärtig. Als sei das nicht genug, stellte sich nun heraus, dass Coinbase deine Coins bei einem Insolvenzverfahren einfach einbehalten kann. Wenn deine Gelder nicht mal auf der vertrauenswürdigsten Krypto-Börse sicher sind, musst du wohl oder übel die Verantwortung über deine eigene Cybersecurity selbst übernehmen.

Deshalb prägte sich der Begriff “not your Keys, not your Coins”. Dieser spielt darauf an, dass du erst wirklich im Besitz deiner eigenen Kryptowährungen bist, wenn du über den Private Key oder die SeedPhrase vefügst. 

Top-News

Mehr Artikel

Der Private Key, ist ein kryptografischer Schlüssel, der dir erlaubt auf deine Krypto-Wallet zuzugreifen. Eine Seed Phrase ist ein von Menschen lesbarer Private Key in Form einer Wortfolge. Mit diesen Informationen hast du jederzeit Zugang zu deinen Coins. Gib sie deshalb niemals an Dritte weiter.

Doch wie passt man am besten selbst auf seine Kryptowährungen auf und was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Möglichkeiten?

Ein Bild von BeInCrypto.com

Hardware Wallets sind gut geeignet für Anfänger

Eine Hardware Wallet ähnelt einem simplen USB-Stick. Sie hilft dir, sämtliche Krypto-Wallets in einer App zu vereinen und speichert deine Private Keys kryptografisch ab. Wenn du eine Transaktion durchführen möchtest, musst du diese via der Wallet bestätigen. Vor allem für Anfänger ist diese Lösung daher ideal. Die wahrscheinlich bekanntesten Hardware Wallets kommen aus dem Hause Trezor oder Ledger.

Cold Wallet oder Paper Wallets bieten die höchste Cybersecurity

Diese Form von Wallet eignet sich am besten für große Beträge, die langfristig gehalten werden und nicht ständig ein- und ausgezahlt werden. Hier werden keinerlei Daten auf dem PC gespeichert und Hacker haben somit keinen Zugriff darauf.

Software Wallet gibts in jeglichen App-Stores

Diese Apps existieren für jegliche Betriebssysteme, mobil oder Desktop. Die Programme sind in der Regel sicher, doch Computer und Mobiltelefone bieten einen einfachen Angriffspunkt für Hacker. Software Wallets sind in jeglichen App Stores zu finden.

Browser Extensions fürs Web3, doch Vorsicht mit Cybersecurity

Die wohl berühmteste Broswer Extension ist Metamask. Mit diesen kannst du auf deine Kryptowährungen direkt im Browser zugreifen und mit Webseiten interagieren. Trotz aller Benutzerfreundlichkeit ist jedoch Vorsicht aufgrund mangelnder Cybersecurity geboten. Es wird empfohlen, höhere Beträge auf einer anderen Form von Wallet zu verwahren, denn Browser Extensions sind am anfälligsten für Angriffe. Für mehr Informationen bezüglich Krypto-Wallets, schau dir unseren ausführlichen Guide an.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.