Covid-19 breitete sich auf der Ethereum Community Conference aus: Bereits sechs Menschen positiv getestet

Artikel teilen

Covid-19, die Krankheit welche durch das derzeit grassierende Coronavirus ausgelöst wird, hat die Blockchain-Community erreicht.



Bereits vor wenigen Tagen berichtete BeInCrypto über den ersten Fall eines infizierten Entwicklers. Zhen Yu Yong, einer der Gründer von Torus Labs, gab über seinen Twitter-Kanal bekannt, an Covid-19 erkrankt zu sein und sich auf eine Isolierstation begeben zu haben.

Die Ärzte vermuteten, dass Yong sich auf der Ethereum Community Conference in Paris angesteckt haben könnte. Dieser Verdacht hat sich nun bestätigt.



Sechs bestätigte Covid-19-Fälle in Verbindung mit der ECC Paris

The Ethereum Community Conference in Paris fand zwischen dem 3. und 5. März statt und zog ein großes Publikum an. Besucher der Konferenz, welche Symptome aufweisen, sind gehalten, sich selbstständig zu isolieren und sich testen zu lassen.

Laut dem Twitter-Nutzer @oskarth wurden bereits vier Besucher der Konferenz positiv getestet. In den Antworten auf den Tweet bestätigten zwei weitere Nutzer, dass sie sich infiziert haben. Die tatsächliche Zahl könnte jedoch wesentlich höher liegen.

In Hinblick darauf, dass die Konferenz über drei Tage ging, ist es sehr wahrscheinlich, dass es dutzende, womöglich noch mehr Infizierte gibt.

Krypto-Konferenzen müssen verschoben werden

Aufgrund der derzeitigen Welle von Covid-19-Erkrankungen sollten Krypto-Events verschoben werden. Bereits die Ethereum Community Conference ging nicht mehr wie ursprünglich geplant vonstatten. In Zeiten wie diesen sollte die Krypto-Gemeinschaft als gutes Beispiel vorangehen und ihre Arbeitsplätze dezentralisieren. Große Meetings wie die kürzliche Ethereum Conference sollten aus diesem Grund zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Derzeit sollten wir uns virtuell treffen und im Home-Office arbeiten.

In Hinblick auf die rasche Ausbreitung des Coronavirus-Pandemie ist es wahrscheinlich, dass auch die anstehende Consensus Convention nicht stattfinden wird. Consensus ist die größte jährliche Krypto-Konferenz und ist für Mai geplant.

Die Märkte reagieren weltweit negativ auf die Pandemie. Die US-Aktienmärkte wechselten in Rekordzeit von nur 16 Tagen von ihrem Allzeithoch in einen Bärenmarkt. Bitcoin hat dabei am Donnerstag den schlechtesten Tag in seiner Geschichte erlitten. Dies könnte ein Vorgeschmack darauf sein, wie die Finanzmärkte reagieren werden, falls diese gesundheitliche Krise nicht unter Kontrolle gebracht werden kann. Manche Analysten sind weiterhin der Meinung, dass die Märkte boomen werden, wenn sich die Krise um das Coronavirus auflöst. Allerdings kann sich dies noch einige Monate hinziehen. Derzeit liegt die Zukunft im Unklaren.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR