Crypto.com blockiert Auszahlungen nach Datenbankfehler

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ein Datenbankproblem auf Crypto.com hat zu einem Ausfall des Benutzerdienstes geführt.

  • Der Plattform zufolge haben einige Benutzer versucht, durch Manipulation der ETH/USDT-Preise Vorteile zu ziehen.

  • Laut CEO Kris Marszalek wird der Dienst innerhalb von 48 Stunden wiederhergestellt.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Crypto.com hat am 21. September vorübergehend alle Ein- und Auszahlungen blockiert, nachdem ein Datenbankfehler aufgetreten ist. Der Datenbankfehler ermöglichte es einigen Benutzer Preise zu manipulieren.



Kris Marszalek CEO von Crypto.com, schrieb auf  Twitter, dass die Risikosysteme der Plattform bestimmte Benutzer daran gehindert hätten Abhebungen vorzunehmen. Einige Nutzer hätten den Serviceausfall zur Manipulation des Ethereum-Preises ausgenutzt.

Ihm zufolge wurde der Ausfall durch einen ungeklärten Datenbankfehler über Nacht am 21. September (Hongkonger Zeit) verursacht, der noch untersucht wird. Er versicherte den Nutzern, dass die Börse „geringfügige“ finanzielle Verluste erlitten habe. Einlagen und Guthaben seien sicher und der normale Service wird innerhalb von 48 Stunden wiederhergestellt.



Wirbel bei Crypto.com

Laut Marszalek begann das Problem über Nacht am 21. September, als ein unbekannter Datenbankfehler zu einem Dienstausfall führte. Einige Benutzer haben laut seiner Aussage versucht die Situation auszunutzen, indem sie den ETH/USDT-Preis manipulierten und ETH schnell in andere Coins transferierten, um massive Gewinne zu erzielen.

Der folgende Screenshot zeigt, dass ETH auf über 1 Million USD hochgetrieben wurde, zu diesem Zeitpunkt betrug der tatsächliche Preis rund 370 USD.

Quelle: publish0x

Marszalek fügte hinzu, dass das Risikosystem der Plattform die versuchten Transaktionen sofort kennzeichnete und blockierte. Kurz darauf wurde die App vollständig offline geschaltet und den Benutzern wurde beim Versuch sich anzumelden, eine Fehlermeldung angezeigt:

Quelle: publish0x

Marszalek sagte, dass die Plattform während des Vorfalls nur „geringfügige“ Verluste erlitten habe, aber der Prozess der Wiederherstellung der Börse für die Wiederaufnahme des Handels durch die Benutzer sei ein „komplexer, zeitaufwändiger Prozess“, der erhebliche Ausfallzeiten erfordern würde. Er schätzte, dass Benutzer innerhalb von 48 Stunden die volle Funktionalität wiedererlangen würden.

Entschuldigung für den Serviceausfall

Marszalek entschuldigte sich bei Crypto.com-Benutzern für den unerwarteten Serviceausfall und sagte:

Ich entschuldige mich bei allen Benutzern. Das Team ist rund um die Uhr für Sie da, bis wir wieder online sind. Wir werden aus diesem Ausfall lernen und alle Systeme entsprechend stärken. Wir werden regelmäßig Updates veröffentlichen, sobald wir einen genaueren Zeitplan für die Wiederaufnahme des Handels erhalten.

Seit diesem Tweet haben Benutzer wieder Zugriff auf die Crypto.com-App. Zum Zeitpunkt der Nachricht war die Börse jedoch noch nicht verfügbar.

 

Geschrieben von David Hundeyin, übersetzt von Markus Wald.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR