Cryptosat bringt Krypto-Satelliten mit SpaceX ins All – gleichzeitig kursiert ein DeepFake Video von Musk

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Cryptosat hat den ersten Kryptosatelliten mit einer SpaceX-Rakete in eine erdnahe Umlaufbahn gebracht.

  • Die Falcon 9 von SpaceX initiierte den Abflug des Satelliten Crypto1 vom Weltraumbahnhof Florida aus.

  • Mit dem Start beginnt auch der Einsatz der Blockchain-Technologie im Weltraum.

  • promo

    Führe Diskussionen mit Tradern und der Krypto-Community auf Telegram Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Die Blockchain-Technologie im Weltraum? Ein neuer Krypto-Satellit macht es möglich. Außerdem bietet der Satellit gleichzeitig mehr Sicherheit als irdische Verschlüsselungstechniken.

Cryptosat brachte am 25. Mai 2022 Crypto1, ein Krypto-Satellitenmodul, von Florida aus in den Weltraum. Das Modul startete zusammen mit der Falcon 9 Rakete, die für die Transport 5 Mission von SpaceX konzipiert wurde. Damit kommt die Blockchain-Technologie zum ersten Mal im Weltraum zum Einsatz.

Cryptosat hat es sich zur Aufgabe gemacht, Satelliten zu bauen, die Kryptografie-, Blockchain- und Ledger-Anwendungen unterstützen. “Wir glauben, dass Satelliten einzigartige Eigenschaften besitzen, die sie sehr gut für diese Aufgaben geeignet machen, und indem wir diese Plattformen in den Weltraum bringen, können wir neue und aufregende Möglichkeiten im Bereich der Datenverarbeitung erschließen”, erklärte das Unternehmen.

“Wir treten im Grunde dem Uber der Raumfahrt bei”, sagte Yonatan Winetraub, Mitbegründer von Cryptosat. “Jeder fliegt in dieselbe Umlaufbahn, und wir sind einer der Passagiere.”

Cryptosat verwendet sogenannte Cube-Satelliten. Das Unternehmen schreibt auf seiner Webseite: “Cube-Satelliten sind Miniatursatelliten von der Größe eines Kaffeebechers, die aus handelsüblichen Komponenten bestehen. Die Kosten für den Bau von Würfelsatelliten und ihren Start in den Weltraum sind in den letzten Jahrzehnten drastisch gesunken und werden weiter sinken, wenn sich die Technologie weiter durchsetzt. Wir glauben, dass sie ideal für Anwendungen geeignet sind, die Vertrauen erfordern.”

Unhackbare Krypto-Satelliten

“SpaceX hat eine ganze Reihe von Satelliten in die Umlaufbahn gebracht, wobei jeder von ihnen eine andere Funktion hat. Für unseren Dienst spielt das keine Rolle. Wir hoffen, mit unserem Satelliten kryptografische Dienste für unsere Kunden hier auf der Erde anbieten zu können, was die anderen Satelliten überhaupt nicht beeinträchtigen wird.”

“Die Arbeit mit einem Weltraumobjekt ist nicht dasselbe wie die Arbeit hier auf der Erde”, sagte Yan Michalevsky von Cryptosat. “Wenn auf der Erde etwas schiefgeht, öffnet man einfach ein Terminal und behebt das Problem. Wenn es im Weltraum passiert, ist das nicht immer möglich”.

Er erklärte außerdem, dass es sich um das erste unabhängige kryptografische System handeln wird, das nicht von anderen Satelliten anderer Unternehmen abhängig ist. Darüber hinaus rechnet das Unternehmen damit, dass es in Zukunft Zero-Knowledge-Protokolle anbieten wird.

Zero-Knowledge-Proof ist eine fortschrittliche Kryptografie-Technologie zur sicheren Verifizierung von Transaktionsdetails. Diese kommt häufig in Abstimmungsmechanismen dezentraler autonomer Organisationen (DAO) zum Einsatz.

Michalevsky ergänzte: “Es gibt einen großen Bedarf dafür. Wenn wir uns mit Protokollen befassen, vor allem im Web 3, gibt es ganze Finanzsysteme und Smart Contract-Systeme, eine Art digitaler Rechtsvereinbarungen, die von der Vertrauenswürdigkeit der dahinter stehenden Kryptografie abhängen.”
Michalevsky erklärte auch, dass die Kommunikation im Weltraum über Funkfrequenzen erfolgen würde, wodurch die Systeme für Hacker von der Erde aus unerreichbar wären.

Der SpaceX-CEO Elon Musk teilte ein Video der erfolgreichen Falcon 9 Landung Twitter:

Auf Twitter gibt es jedoch nicht nur spektakulärere, sondern auch absurde Inhalte zu sehen. Der Tesla-CEO reagierte erst kürzlich auf eines von vielen Scam-Videos, die Betrüger immer wieder in seinem Namen veröffentlichten.

Vorsicht vor Elon Musk Twitter-Scams

Scammer erstellten ein Deepfake-Video, in dem ein “Elon Musk” ein dubioses Investitionsprojekt befürwortet. In dem Clip, der nicht besonders professionell gemacht ist, verspricht eine wohl animierte Version des Tesla-CEO, dass Investoren “jeden Tag 30 % Dividende für den Rest ihres Lebens” erhalten werden. Zum Glück ist die Wahrscheinlichkeit gering, dass viele Menschen auf diesen Scam hereinfallen, denn Musks Stimme klingt künstlich und ist schwer zu verstehen.

Der Milliardär reagierte auf das Video mit den Worten: “Igitt. Ich bestimmt nicht.” Der Mitbegründer von Dogecoin, Billy Markus, meinte daraufhin: “Jemand, der dumm genug ist, in so etwas zu investieren, verdient es, sein Geld zu verlieren. Aber gleichzeitig verdienen die Betrüger es, ihr Leben im Gefängnis zu verbringen.”

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Shraddha ist eine in Indien ansässige Journalistin, die im Bereich Wirtschafts- und Finanznachrichten gearbeitet hat, bevor sie in den Kryptobereich eintauchte. Als Investment-Enthusiastin hat sie auch ein großes Interesse daran, Kryptowährungen vom Standpunkt der persönlichen Finanzen aus zu verstehen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR