2020: Institutionelle Investoren strömen auf den Krypto-Markt

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Im Jahr 2020 strömten einige institutionelle Investoren in den Krypto-Raum.

  • Wir haben uns die wichtigsten Vertreter angesehen.

  • Und werfen einen Blick darauf, was 2021 passieren könnte.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Institutionelle Anleger handeln mit großen Mengen an Krypto, normalerweise Bitcoin (BTC). Bisher waren Großinvestoren oder Wale privat oder zumindest eher ruhig in Bezug auf ihre Geschäftstätigkeit. Nicht mehr.




Großinvestoren drängten sich 2020 massenhaft in die Kryptowelt

Institutionelle und unternehmerische Investoren müssen ihren Eintritt in die Krypto-Branche deklarieren. Ein heimliches Investment ist also keine Option. Entsprechend haben wir im Jahr 2020 einige Investoren in den Krypto-Bereich strömen sehen.

MicroStrategy

Im August eroberte das Business-Intelligence-Unternehmen MicroStrategy die Krypto-Szene. Im August und September begann das Unternehmen, Bitcoin in großen Mengen zu kaufen. Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, ersetzte 50 Millionen USD seiner Barreserven durch Bitcoin.



Ein Bild von BeInCrypto.com.

Saylor behauptete, dass die COVID-19-Hilfszahlungen in den Vereinigten Staaten die Währung abgewertet hätten und dass Bitcoin ein sicherer Hafen sei. Am 28. Oktober gab Saylor außerdem bekannt, dass er persönlich 17.730 BTC besitze.

Paul Tudor Jones

Der legendäre Hedgefonds-Manager Paul Tudor Jones teilte CNBC im Mai mit, dass er zwischen 1 und 2 Prozent seiner 5,8 Milliarden USD in Bitcoin halte. Zwar gibt es keine öffentlichen Nachweise über sein Investment, dennoch ist er für seine bullische BTC-Haltung bekannt.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Am 22. Oktober erklärte er auf CNBC, dass er Bitcoin zu dieser Zeit mehr schätze als im März, als die Nachricht von seiner Investition in Krypto bekannt wurde.

Grayscale

Der größte aller Wale ist Grayscale. Das Bitcoin-affine Unternehmen belebte den Markt im November mit seinen großen BTC-Einkäufen.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Der Anteil des Grayscale Bitcoin Fund ist so groß, dass selbst Anleger, die sich daran beteiligen, Schlagzeilen machen. Im November meldeten Guggenheim Funds bei der Securities and Exchange Commission (SEC) an, eine Investition in Höhe von 500 Mio. USD in den Grayscale Bitcoin Fund zu tätigen.

Square

BeInCrypto schrieb im Oktober:

Wenn du dich fragst, wer oder was Bitcoin neuen Schwung gegeben hat, schau mal bei Jack Dorsey vorbei.

Das liegt daran, dass Jack Dorsey der CEO von Square ist. Ein Unternehmen, das einen ungewöhnlichen Platz im Bitcoin-Universum einnimmt.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Square wurde als Zahlungslösung für kleine Unternehmen entwickelt. Auf dem Weg begann das Unternehmen, Bitcoin für seine Benutzer zu kaufen. Im zweiten Quartal 2020 erzielte das Unternehmen einen Bitcoin-Umsatz von 875 Millionen USD.

Square kaufte am 8. Oktober 4.709 BTC, um in seiner Bilanz zu bleiben. Dieser Betrag entspricht 1 Prozent des Gesamtvermögens von Square. Im Vergleich zu Grayscale ist das nicht viel, aber dies ist ein weiteres Unternehmen, das Vermögenswerte in Bitcoin umwandelt.

PayPal

PayPal tauchte ab 2019 auf dem Kryptoradar auf, als das Unternehmen mit Facebook in Sachen Libra (Diem) kooperieren wollte. Später hieß es, dass der CEO Dan Schulman Bitcoin besitze. Im Jahr 2020 kündigte PayPal nun an sich von Libra (Diem) zu verabschieden.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Zunächst kündigte PayPal am 22. Juni an, den direkten Kauf von Kryptowährung auf seiner Plattform zuzulassen. Bisher konnten Benutzer PayPal für Transaktionen auf Coinbase verwenden. Die direkte Möglichkeit für die damals 325 Millionen Kunden (jetzt 361 Millionen) des Unternehmens Krypto zu kaufen, wurde von Analysten als Wendepunkt in der Branche angesehen.

Zweitens: Pantera Capital behauptete, der Anstieg des Bitcoin-Preises sei darauf zurückzuführen, dass Square und PayPal zusammen mehr Bitcoin gekauft hätten, als abgebaut wurde. Laut Pantera Capital kaufte PayPal 70 Prozent der neu gewonnenen BTC-Bestände. Gleichzeitig treibt die Cash-App von Square den Kauf von 40 Prozent des neuen BTC voran.

Insgesamt kauften die beiden Unternehmen 110 Prozent der neu geschöpften Coins auf. Was Pantera aber übersah – Grayscale kaufte mehr Bitcoin als beide zusammen.

Massachusetts Mutual Life Insurance Co.

Die nächsten Schlagzeilen ließen nicht lange auf sich warten. Zum Beispiel hat die Massachusetts Mutual Life Insurance Bitcoin in Höhe von 100 Millionen USD erworben.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Mass Mutual ist mit fast 235 Milliarden USD auf seinem allgemeinen Anlagekonto massiv vertreten. Dies macht die Bitcoin-Investition für das Unternehmen relativ klein, aber groß genug, um die Aufmerksamkeit der Krypto-Branche auf sich zu ziehen.

Ruffer

Am 15. Dezember gab Ruffer LLP aus Großbritannien bekannt, dass das Portfolio um Bitcoin erweitert wird. Die Muttergesellschaft von Ruffer hat einen AUM von 20,3 Milliarden britischen Pfund. Für Bitcoin blieb immerhin ein Betrag von 15 Millionen USD übrig.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Jefferies

Am 19. Dezember gab Christopher Wood, globaler Leiter der Aktienstrategie bei Jefferies, bekannt, dass das Unternehmen in Bitcoin investiert – und zwar 51 Milliarden USD. Das Unternehmen baut seine Goldposition von 50 Prozent seines einzigen globalen Long-Portfolios auf 45 Prozent ab und investiert diesen Betrag in Bitcoin.

Da kommt noch mehr…

Das Mantra „Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein Hinweis auf zukünftige Ergebnisse“ existiert aus einem bestimmten Grund. Umso interessanter ist es die Folgen des Zustroms von Unternehmen und institutionellen Investoren zu untersuchen.

Die Analysten von JP Morgan sehen Trends für 2021, die die in diesem Artikel beobachteten Trends unterstützen. In der nächsten Zeit sollen noch mehr institutionelle Investoren auf den Krypto-Markt kommen.

Eine Tendenz unter den börsennotierten Unternehmen ist bemerkenswert. Gold wird durch Bitcoin ersetzt. Dies passt zu der Änderung in Bezug auf Bitcoin als Mittel zum Speichern von Werten. Das allein macht Bitcoin für institutionelle Anleger zu einem interessanteren Anlagevermögen als zuvor.

Ein weiterer Aspekt des Wechsels von Gold zu Bitcoin ist, dass Bitcoin nun als Teil einer risikobehafteten Inflationsabsicherung angesehen wird. Gold verliert zumindest für diesen Teil des Investitionszyklus etwas an Glanz, und die Bitcoin-Community wird davon profitieren.

Auf Englisch geschrieben von James Hydzik.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

The opinion of BeInCrypto staff in a single voice.

MEHR ÜBER DEN AUTOR