Die 100 reichsten Besitzer von Ethereum akkumulieren wieder

Artikel teilen

Die Top-100 aller Besitzer von Ethereum (ETH) kaufen  sich immer weiter ein. Die anhaltende Akkumulation von ETH ist ein Indikator dafür, dass die Erwartungen groß sind.

Wenn es um Kryptowährungen geht, ist es oft nützlich, die Bewegungen der Top-Wallets anzusehen. Man kann oft viel daraus lernen, wie viele große Invstoren ein Projekt hat und ob die führenden Besitzer einer Währung mehr davon kaufen, oder nicht. Was Bitcoin betrifft, so wurden Ende Dezember etwa 12,6 Millionen BTC verzeichnet, die sich seit mindestens 12 Monaten nicht bewegt haben.

Nun deuten die jüngsten Berichte darauf hin, dass die 100 reichsten Besitzer von Ethereum ebenfalls akkumulieren.



Die Top-Besitzer von Ethereum kaufen

Nach den jüngsten von Santiment (@santimentfeed) gemeldeten Zahlen haben die 100 reichsten ETH-Besitzer nach einer Auszeit seit Jahresbeginn begonnen, wieder Vermögen in ETH anzuhäufen. Obwohl diese Wale Ende Oktober eine erhebliche Akkumulation verzeichneten, kam es Ende Dezember zu einem massiven Ausverkauf.

Die untenstehende Grafik zeigt die 100 größten Besitzer im Verhältnis zum Gesamtangebot der Währung.

Die Daten sind insgesamt ein bulliger Indikator für Ethereum und die kollektive Stimmung scheint sich zu verbessern. Die Folgen dieser Akkumulationsperiode sind jedoch noch umstritten. Beispielsweise stieg ETH im Januar erheblich an, aber die 100 größten Wallets hatten damals viel weniger zirkulierende Vorräte als im Dezember.

Es ist also derzeit unklar, wie direkt die Korrelation mit den 100 größten ETH-Wallets und dem zukünftigen Preis ist.

ETH 2.0 –  noch ein langer Weg

Obwohl “Phase 0” der Umstellung auf Ethereum 2.0 voraussichtlich noch in diesem Jahr herauskommt, wird der vollständige Rollout nach jüngsten Schätzungen erst in einigen Jahren erfolgen. Die erste Iteration von Ethereum 2.0 verfügt nicht einmal über Transaktionskapazität und alle gekauften ETH2 Coins werden effektiv eingefroren, bis diese Funktion hinzugefügt wird.

Ethereum wurde kürzlich durch eine erhöhte Aktivität um DeFi (dezentrales Finanzwesen) gestärkt. DeFi hat jetzt Vermögenswerte im Wert von über einer Milliarde US-Dollar in ihren Smart Contracts gebunden. Die Konkurrenten von Ethereum hatten Mühe, mit dieser Dynamik Schritt zu halten. Dennoch gibt es im DeFi-Sektor anhaltende Sicherheitslücken, welche der Krypto-Community verunsichert haben.

Die bullige für Ethereum hält weiterhin an, doch der Übergang zu Ethereum 2.0 hat sich als komplexer erwiesen, als die meisten erwartet haben. Ethereum verfügt jedoch über eine starke Entwicklergemeinde, die diese Probleme direkt angeht. Die Investoren müssen einfach Geduld haben, bis alles bereit für die Veröffentlichung ist.

Share Article

VERWANDTE THEMEN

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR