Mehr anzeigen

Earth Day: Bitcoin Hashrate fast wieder auf Allzeithoch

2 min
Aktualisiert von Tobias W. Kaiser
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Bitcoin steigert seinen Energieverbrauch, während die Welt einen weiteren Earth Day feiert.
  • Die COVID-19 Lockdowns hat der Umwelt die Chance gegeben, für einen kurzen Moment aufzuatmen.
  • Alejandro De La Torre von Poolin sagt, Bitcoin verbrauche hauptsächlich grüne Energie, entgegen der Meinung vieler.
  • promo

Auch am heutigen Earth Day wird Nachhaltigkeit weiter ins Rampenlicht gerückt. Da sich viele Länder derzeit unter Abriegelung befinden, hat der menschliche Einfluss auf die Klimaerwärmung zumindest vorübergehend nachgelassen. Der Energieverbrauch von Bitcoin steigt jedoch weiter.
Die Hashrate von Bitcoin, die nach dem Zusammenbruch der globalen Märkte, einschließlich des Kryptowährungsmarktes, vor kurzem im März stark gesunken ist, steigt nun wieder auf und erreicht fast ihr bisheriges Allzeithoch. Während eine hohe Hashrate gut für die Netzwerksicherheit ist, bedeutet sie auch einen höheren Energieverbrauch. Dieses Thema steht für Umweltschützer bei der Bewertung von Kryptowährungen ganz oben auf der Liste der Bedenken.

Kein gewöhnlicher Earth Day

Das bevorstehende Halbierungsereignis der Blockentlohnungen wird vermutlich einige Verschiebungen auf dem Mining-Markt mit sich bringen. Die weiter ansteigende Hashrate ist ein Zeichen dafür, dass die Miner zuversichtlich sind, dass auch der Bitcoin-Preis nach dem Halvening ansteigen wird. Mit der Hashrate steigt natürlich auch der Energieverbrauch des Bitcoin-Netzwerks. Einige kritisieren den hohen Energieverbrauch von dass Bitcoin, der mittlerweile höher liegt als der Energieverbrauch der Schweiz. Am heutigen Earth Day schnellte die Hashrate von Bitcoin in die Höhe, während der Rest der Welt die negativen Auswirkungen der durch COVID-19-verursachten Lockdowns erfährt.

Bitcoin wird grün

Trotz aller Bedenken hinsichtlich des Energieverbrauchs von Bitcoin ist es wichtig zu untersuchen, woher das Netzwerk diese Energie bezieht. Überraschend für einige ist, dass die Proof of Work Blockchain tatsächlich zu großen Teilen mit grüner Energie betrieben wird. Alejandro De La Torre, der Vizepräsident bei Poolin, einem der größten Mining-Pools der Welt, erklärte  gegenüber BeInCrypto: „Das Bitcoin-Netzwerk wird hauptsächlich mit grünen Energiequellen wie Wasserkraft und Geothermik betrieben. Darüber hinaus gibt es einen beträchtlichen Anstieg bei der Verwendung von Flaring-Anlagen, um Energie einzufangen, die sonst verschwendet und zusätzliche Umweltverschmutzung verursachen würden.“ De La Torre erklärte weiter: „Man kann auch die Menge an Energie betrachten, die für praktisch alle anderen Aspekte unseres modernen Lebens verwendet wird, und feststellen, dass auch diese Dinge massive Mengen an Strom verbrauchen. Letztendlich denke ich, wenn Sie Wert auf das kostenlose, zensurresistente und globale Zahlungsmittel legen, das als Bitcoin bekannt ist, dann werden Sie verstehen, wie wichtig es ist, dieses Instrument intakt und funktionsfähig zu halten.“
Die besten Krypto-Plattformen | Juni 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

8f20f29fa490798c0d72be288b0e3bb0?s=120&d=mm&r=g
Julian Thomas
Julian hat ein langes Interesse an Finanztechnologie, insbesondere Kryptowährung und Blockchain. Er studierte als Journalist und beschloss dann, seine Leidenschaft für Fintech mit seiner Fähigkeit zu verbinden, schriftlich über diesen sich ständig verändernden und sich schnell entwickelnden Raum zu berichten.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert