EZB-Mitglied: Digitaler Euro schützt Privatsphäre besser als Alternativen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ein Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank erklärte, dass der digitale Euro die Privatsphäre besser schützen kann als private Alternativen.

  • Die Entwicklung des digitalen Euros durch die EZB scheint auf einem guten Weg zu sein.

  • Die Reihe von Experimenten, die die EZB durchgeführt hat, ist ein Beweis dafür, dass die Behörde ernsthaft über den Einsatz einer digitalen Währung nachdenkt.

  • promo

    Beginnen Sie Den Handel Mit Plus500>>

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Ein Mitglied der Europäischen Zentralbank (EZB) sagte in einem Interview, dass der digitale Euro besser in der Lage sei, die Privatsphäre zu schützen als private Alternativen, weil die Herausgeber nicht auf die Kommerzialisierung von Daten abzielen.

Gesponsert



Gesponsert

Fabio Panetta, ein Mitglied des Direktoriums der EZB, sagte in einem Interview mit der Financial Times, dass der digitale Euro die Privatsphäre besser schützen könne als private Alternativen.

Am Anfang des Interviews wird Panetta über die Privatsphäre und wie Maßnahmen eingesetzt werden können, ohne dabei Raum für Geldwäsche, Steuerhinterziehung und andere illegale Aktivitäten zu schaffen, befragt. Der EZB-Chef antwortete, dass die Bank selbst daran kein Interesse habe.

Gesponsert



Gesponsert

In seinen Ausführungen erklärte Panetta, dass ein Hauptgrund, warum der digitale Euro vergleichsweise besser für die Privatsphäre sei, der sei, dass die herausgebenden Finanzinstitute kein Interesse an der Speicherung oder Monetarisierung der Nutzerdaten haben. Laut einer Umfrage der Europäischen Zentralbank (EZB) ist der Schutz der Privatsphäre zudem ein wichtiges Anliegen für die europäischen Bürger.

Auf die Frage, wie die Bank illegale Aktivitäten verhindern und gleichzeitig die Privatsphäre zu erhalten möchte, antwortete Panetta, dass die Bank die Daten segregieren könne. Die Zahlung zwischen den Parteien könne ja schließlich erfolgen, ohne dass die Beteiligten unautorisierten Zugriff auf die zu schützenden Daten hätten. Er erwähnte außerdem auch die Möglichkeit von Offline-Zahlungen für kleine Geldbeträge, bei denen keine Daten erfasst würden.

Zudem ging er auch auf die Möglichkeiten anonymer Zahlungen und sogenannter Privacy Checks ein. Er meint, dass man sich wirklich Gedanken machen sollte, ob bzw. wem man wirklich vollständig anonyme Zahlungen erlauben sollte. Panetta sagte, dass die Bank diesbezüglich auch einige vorläufige Experimente durchgeführte. Sie testeten unter anderem Anonymitäts-Gutscheine, die den anonymen Transfer eines begrenzten Geldbetrags über einen bestimmten Zeitraum ermöglichen.

digitaler Euro ein Bild von BeInCrypto

Die Arbeit am digitalen Euro scheint in vollem Gange zu sein

EZB-Präsidentin Christine Lagarde sagte vor einigen Wochen, dass bis zum offiziellen Start des digitalen Euro noch Jahre vergehen könnten. Allerdings ist es offensichtlich, dass die Bank bereits fleißig Informationen sammelt oder schon an der Entwicklung arbeitet. Die Bank behauptet, dass eine digitale Zentralbankwährung (CBCD) vergleichsweise zuverlässiger ist, weil eine Regierung hinter ihr steht.

Die Liste der von der EZB durchgeführten Versuche, die Panetta in dem Interview detailliert erläuterte, ist ein Beweis dafür, dass die EZB tatsächlich die Ausgabe eines digitales Asset in Erwägung zieht. Er sagte, dass sich die Bank derzeit in einer zweiteiligen Experimentierphase befindet. Dabei bezieht sie den EZB-Rat mitein und erhält auch den Input von europäischen Behörden und Institutionen. Der Zeitplan des Ganzen passt zu dem, was Lagarde gesagt hat. Panetta sagte, dass es ungefähr drei Jahre dauert, um Änderungen zu implementieren.

In den letzten zwei Jahren waren große Banken und die Regierungen noch recht zögerlich, was die Einführung einer CBCD angeht. Jetzt ist es klar, dass sich viele bereits an den digitalen Versionen ihrer Fiatwährungen arbeiten. Die Vorteile, über die auch teilweise in dem Interview gesprochen wurde, liegen auf der Hand. Voraussichtlich will sich kein Land diese Vorteile entgehen lassen.

Lagarde Euro Ein Bild von BeInCrypto

Übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Rahul Nambiampurath ist ein in Indien ansässiger Digital Marketer, der sich 2014 für Bitcoin und die Blockchain interessiert hat. Seitdem ist er ein aktives Mitglied der Community. Er hat einen Master-Abschluss in Finanzen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Kryptovorhersagen mit dem besten Telegrammsignal mit einer Genauigkeit von + 70%!

Jetzt dabei sein

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen