Mehr anzeigen

Fundstrat Analyst prognostiziert finalen Bitcoin-Sturz auf 13.000 USD

2 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Der Bitcoin Kurs könnte bei einer finalen Kapitulation schnell einbrechen.
  • Dies würde einem Rückgang von 82 % ähnlich dem vorangegangenen Zyklus entsprechen.
  • "Shrimps" stocken trotz des Bärenmarktes die Bestände weiter auf.
  • promo

Die aktuelle Krise ist für Bitcoin und die Altcoins möglicherweise noch nicht vorüber. Ein Analyst von Fundstrat prognostizierte eine endgültige Kapitulation, bei welcher der Bitcoin Kurs auf bis zu 12.500 US-Dollar fallen könnte.

Zum Zeitpunkt des Schreibens schwankt der Bitcoin Kurs nach einem Fall von 1,3 % um die psychologische Marke von 20.000 US-Dollar. In den letzten 10 Tagen hielt sich der Bitcoin Kurs in dieser Handelsspanne. Dem Analysten Mark Newton zufolge könnte sich der Bitcoin Kurs jedoch schnell weiter abwärts bewegen.

“Die meisten kurzfristigen technischen Punkte deuten auf eine überdurchschnittlich hohe Wahrscheinlichkeit eines finalen “Washouts” vor Erreichen des Bodens hin.”

Bitcoin könnte in den Bereich zwischen 12.500 US-Dollar und 13.000 US-Dollar fallen. “Meiner Meinung nach sollte das ein hervorragender Kurs für mittelfristige Käufer sein, um Long-Positionen aufzustocken”, erklärte Newton gegenüber Bloomberg.

Bitcoin – Ein Bild von BeInCrypto

Frühere Kapitulationen im Bitcoin-Zyklus

Ein Kurseinbruch in den Bereich zwischen 12.500 US-Dollar und 13.00 US-Dollar würde eine Korrektur von 82 % gegenüber dem Allzeithoch bedeuten. Bitcoin ist derzeit 71 % von dem ATH entfernt.

In dem vorangegangenen Marktzyklus erreichte der Bitcoin Kurs im Dezember 2017 einen Höchststand von 20.000 US-Dollar, bevor der Kurs im Dezember 2018 auf 3.200 US-Dollar abstürzte. Auch hier war ein Rückgang von 82 % zu verzeichnen, die Geschichte könnte sich also durchaus wiederholen. Zudem kam es im November 2018 zu einer finalen Kapitulation und der BTC Kurs fiel um weitere 50 % bevor der Boden erreicht wurde. Auch im Marktzyklus davor brach der Bitcoin Kurs nach dem ATH im Jahr 2014 im darauffolgenden Jahr um rund 84 % ein.

Am 19. Juni fiel der Bitcoin Kurs auf 17.760 US-Dollar, bevor er wieder auf 21.600 US-Dollar anstieg. Dennoch befindet sich der Markt weiterhin in einem Abwärtstrend. Anhaltender Verkaufsdruck bei den Minern könnte diesen Trend noch weiter verstärken.

Bitcoin Shrimps und Whales

Der On-Chain-Analyse-Anbieter Glassnode beobachtete, dass es immer noch zu einer gewissen Akkumulation kommt, insbesondere bei der Gruppe der kleinen Investoren.  

Glassnode stellte fest, dass kleine Bitcoin-Halter mit weniger als einem Bitcoin, die sogenannten “Shrimps”, die Bestände seit März 2020 am aggressivsten aufstocken. Auch “Whales” mit mehr als tausend Bitcoin kaufen verstärkt nach. Monatlich wurden rund 140.000 BTC direkt von Kryptobörsen erworben. Die Whales besitzen nun zusammen 8,69 Millionen BTC oder 45,6 % des Gesamtangebots. Die Shrimps hingegen halten insgesamt 1,12 Millionen BTC.

Ein Bild von Twitter

Wie BeInCrypto diese Woche berichtete, wird Bitcoin derzeit unter mehreren historischen Preismodellen gehandelt.

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

profile.jpg
Martin Young ist ein erfahrener Kryptowährungsjournalist und Redakteur mit über 7 Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über die neuesten Nachrichten und Trends im Bereich der digitalen Vermögenswerte. Seine Leidenschaft ist es, komplexe Blockchain-, Fintech- und makroökonomische Konzepte für ein Mainstream-Publikum verständlich zu machen.   Martin wurde in führenden Finanz-, Technologie- und Krypto-Publikationen vorgestellt, darunter BeInCrypto, CoinTelegraph, NewsBTC, FX Empire und...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert