Gold Kurs: Korrektur oder Ruhe vor dem Sturm?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Steht der Gold Kurs vor einer größeren Korrektur?

  • Wovon ist der Goldpreis abhängig?

  • Und wie offen sind Deutsche in Bezug auf eine Investition in Gold?

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Befasst man sich näher mit der Gold Prognose und dem Silber Kurs wird einem sicherlich nicht entgangen sein, dass der Goldkurs zu Beginn August des Jahres 2020 11 Prozent an Wert eingebüßt hat, während der Silberpreis sogar 14 Prozent Minus gemacht hat. Stehen wir hier am Anfang einer größeren Preiskorrektur?



Thorsten Polleit ist Chefökonom von Degussa und Honorarprofessor an der Universität Bayreuth. In seinem Marktreport vom 3. Dezember lesen wir:

Wird es vielleicht so ähnlich werden wie in der Zeit von September 2011 bis Anfang 2016, als der Goldpreis sich fast halbierte? Abb. 1 zeigt den Goldpreis in US-Dollar pro Feinunze von Januar 2000 bis Ende November 2020. Zudem sind zwei (mögliche) Trendlinien eingezeichnet. Die schwarze gepunktete Linie repräsentiert einen linearen Trend, die rote gestrichelte Linie einen exponentiellen Trend.



Quelle: Degussa.

Edelmetall Investment: Gold Kurs im Detail

Vor allem in Bezug auf Gold ist die Verbindung zum Fiatgeld nicht weit hergeholt. In früheren Zeiten war vor allem der US-Dollar an den Goldstandard gebunden. Heute steigt die Geldmenge stark an – könnte sich dies auf den Goldpreis auswirken?

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Im Marktreport erklärt Thorsten Polleit:

So gesehen kann man annahmen, dass alle Güterpreise, einschließlich des Goldpreises, steigen, wenn die Geldmenge zunimmt. Und wenn man zudem davon ausgeht, dass das Gold „geldnah“ bewertet wird, dann sollte auch eine relativ enge Verbindung bestehen zwischen der Geldmengenentwicklung und dem Goldpreis.

Quelle: Degussa.

Gleichzeitig fallen die Zinsen. Seit Beginn des Jahres 2020 haben wir es wieder mit negativen Renditen zu tun. Auch hier gibt es einen möglichen Zusammenhang: Gibt es an der Börse oder den Sparbüchern zufriedenstellende Zinsen, müssen Anleger nicht zwangsläufig auf das zinsfreie Edelmetall zurückgreifen. Gibt es keine Zinsen abzuräumen, dann ist auch das zinsfreie Gold eine interessante Wertaufbewahrung.

Ein Realzins, der dauerhaft auf oder unter der Nulllinie verharrt, wird vermutlich sogar den Goldpreis verstärkt in die Höhe treiben. Der Grund liegt im Erwartungseffekt.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Deutschland setzt auf Gold

Das Fazit dieser Untersuchung ist, dass Gold eine beliebte Anlage der Portfolios der Deutschen ist. Allerdings ist das Edelmetall noch nicht im Mainstream angekommen. Ferner sehen die Forscher Wachstumspotential im Goldmarkt. Des Weiteren sind mehr als ein Drittel der Privatanleger einer Investition in Gold gegenüber offen eingestellt.

Und die Charts zeigen einen deutlich anhaltenden Trend: Aufwärts.

Haftungsausschluss: Der Handel mit Edelmetallen ist mit einem hohen Risiko verbunden und möglicherweise nicht für alle Anleger geeignet. Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten spiegeln nicht die von BeInCrypto wider.

Share Article

VERWANDTE THEMEN

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR