Goldman Sachs: Bitcoin Kurs bei 100.000 USD im Jahr 2022 – wie nachhaltig ist die Prognose?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Goldman Sachs prognostiziert einen Bitcoin Kurs von 100.000 USD in 2022.

  • Welchen Ausblick geben die On-Chain-Metriken von Glassnode?

  • Und wie stehen Gold und Bitcoin bezüglich des Wertaufbewahrungsmarktes zu einander?

  • promo

    WILLST DU MEHR WISSEN? Auf unserem Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Eine der größten Banken der Welt, Goldman Sachs, zeigt sich für Bitcoin im Jahr 2022 überaus bullisch. Für das Jahr 2022 lautet die Bitcoin Kurs Prognose: 100.000 US-Dollar.

Ähnlich wie der Präsident El Salvadors, Nayib Bukele, sieht Goldman Sachs den Bitcoin Kurs im Jahr 2022 ein neues Allzeithoch bei 100.000 US-Dollar ausbilden. Gleichsam bullisch zeigt sich der US-amerikanische Unternehmer Brock Pierce. Laut ihm soll die steigende Inflation und das anhaltende Drucken von Fiat-Währungen den Bitcoin Kurs antreiben.

Bitcoin vs. Gold

Für die Bitcoin Kurs Prognose hat sich Goldman Sachs die Marktkapitalisierung der ältesten Kryptowährungen genauer angesehen. Die um den Börsenwert bereinigte Marktkapitalisierung beläuft sich laut Goldman Sachs auf etwa 700 Milliarden US-Dollar. Das entspricht einem 20-prozentigem Anteil am „Wertaufbewahrungsmarkt“ – welcher sich aus Gold und Bitcoin zusammensetzt.

relates to Goldman Says Bitcoin $100,000 a Possibility by Taking on Gold
Bitcoin Marktkapitalisierung – Ein Bild von Goldman Sachs

Zach Pandl, Co-Leiter der globalen Devisen- und EM-Strategie bei Goldman Sachs, erklärte: „Wenn der Anteil von Bitcoin am Wertaufbewahrungsmarkt in den nächsten fünf Jahren ‚hypothetisch‘ auf 50 % ansteigen würde, würde der Preis auf knapp über 100.000 US-Dollar ansteigen, was einer durchschnittlichen jährlichen Rendite von 17 % oder 18 % entspricht.“

Begrenzter Bestand – ein Treiber des Bitcoin Kurses

Was weiterhin zum Anstieg des Bitcoin Kurses beitragen dürfte, ist das begrenzte Angebot. Wie die On-Chain-Metriken von Glassnode zeigen, schwindet die BTC-Liquidität. Mittlerweile sind 76 % des gesamten zirkulierenden Bitcoin-Angebots nicht mehr liquid, also lagern auf einer Wallet.

„Wir sehen, dass es in den letzten Monaten des Jahres 2021, selbst als die Preise korrigierten, einen Trend zum Transfer der Coins von liquiden in illiquide Wallets gegeben hat.“

Ein Bild von Glassnode

Ein weiterer Trend zeigt sich an der Bitcoin Hashrate. Aus einem Bericht von Arcane Research geht hervor, dass die Hash-Rate weiter steigen wird. Denn Mining-Unternehmen investieren Millionen in neues Mining-Equipment. Die folgende Grafik zeigt den Trend der Bitcoin-Hashrate von Dezember 2020 bis Anfang Januar 2022:

Bitcoin
Ein Bild von Arcane Research

Somit sind die Bitcoin Miner also weiter bullisch gestimmt – ein weiterer Indikator für die positive Entwicklung von Bitcoin im Jahr 2022?

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Handeln Sie mit der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern.*
*Investment Trends 2020 *77% der CFD-kleinanlegerkonten verlieren Geld.

Jetzt handeln