Grayscale Trusts jetzt öffentlich handelbar: BCHG und LTCN

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Grayscale startet erst Werbung für den Bitcoin.

  • Dann gibt es durchmischtes Feedback für den Schritt.

  • Anschließend eröffnet Grayscale neue Investitionsmöglichkeiten.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Das Digital-Asset-Management-Unternehmen Grayscale Investments gab am 17. August bekannt, dass seine Bitcoin Cash und Litecoin Trusts nun öffentlich handelbar sind. Die Aktien der beiden Trusts werden an den OTC-Märkten unter den Tickern BCHG und LTCN gehandelt.



Bisher standen diese Trusts ausschließlich professionellen Anlegern zur Verfügung. Jetzt können auch private Investoren sich an den beiden Aktien versuchen. Akkreditierte Investoren hatten bereits 6.028.000 BCHG-Aktien und 2.500.800 LTCN-Aktien gekauft.

Bitcoin Cash und Litecoin haben sich dem Grayscale Bitcoin Trust (GBTC), dem Ethereum Trust (ETHE), dem Ethereum Classic Trust (ETCG) und dem Digital Large Cap Fund (GDLC) als öffentlich handelbar angeschlossen. Grayscale zeigt sich in der letzten Zeit recht fleißig, was den Launch neuer Investitionsprodukte und mehr angeht. Zuletzt machte das Unternehmen durch eine heftig diskutierte Werbung auf sich aufmerksam.



Rekordeinnahmen nach Bitcoin-Werbung

Kurz nach dem Launch der Werbung postete Barry Silbert einen Tweet über den Erfolg dieses Schritts:

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass @Grayscale unsere größte Fundraising-Woche JEMALS hinter sich hat… 217 Millionen Dollar wurden in die Grayscale-Fonds investiert.  Schätze, der Werbespot hat Ihnen gefallen!

Nun ist die Frage, warum Investoren nicht direkt in die Kryptowährungen investieren und den Umweg über die Trusts nehmen. Der Vorteil der Trusts und den dazugehörigen Aktien ist, dass die Investoren sich um den Schutz und die Lagerung der Vermögenswerte nicht selbst kümmern müssen.

In einem Blogbeitrag vom 10. August heißt es dazu:

Grayscale bietet Anlegern die Möglichkeit, ein Engagement in digitalen Währungen durch seine Familie von Anlageprodukten zu erlangen, die den Anlegern ein Engagement in der Anlageklasse der digitalen Währungen bieten, ohne die Herausforderung, Kryptowährung direkt zu kaufen, zu lagern oder zu verwahren.

Ebenso sprechen die Zahlen dafür, dass das Konzept aufgeht.

Die Investmentprodukte von Grayscale

Grayscale bietet derzeit mehrere verschiedene Anlageprodukte in Kryptowährungen an, darunter Bitcoin, Ethereum, XRP, Stellar Lumens und Zcash. Bitcoin und Ethereum sind die beiden beliebtesten Optionen unter den Investoren. Bei beiden Investmentprodukten gab es in diesem Jahr einen großen Zustrom von Kapitalzuflüssen. Der Bitcoin-Trust von Grayscale ist in der ersten Hälfte des Jahres 2020 um 1,6 Milliarden Dollar gewachsen.

Ferner heißt es in einer Pressemitteilung vom 17. August:

Die Trusts sind offene Trusts, die von Grayscale gesponsert werden, und sollen es ermöglichen, sich über ein Anlagevehikel den Kursbewegungen der zugrundeliegenden Vermögenswerte jedes Trusts zu unterwerfen und die Herausforderungen des direkten Kaufs, der Lagerung und der Aufbewahrung von digitalem Bitcoin-Bargeld oder Litecoin zu vermeiden.

Ein Bild von BeInCrypto.com.Gut möglich ist, dass die privaten Investoren sich in naher Zukunft über weitere Investmentprodukte aus dem Hause Grayscale freuen können.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR