Könnten Bitcoin-Belohnungen für Debitkarten die nächste Adoptionswelle sein?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • BTC-Belohnungen für Kartenzahlungen könnten der vielversprechendste Weg zur Massenadoption sein.

  • Ein Startup aus San Francisco namens Fold hat sich Berichten zufolge mit Visa zusammengetan, um dies zu ermöglichen.

  • Im Erfolgsfall könnten andere Krypto-Startups dem Beispiel von Fold folgen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Eine kürzlich abgeschlossene Partnerschaft zwischen einem Krypto-Startup und Visa könnte, wenn sie erfolgreich ist, eine Welle neuer Personen für Bitcoin begeistern.



Einer der attraktivsten Aspekte von Kredit- und Debitkarten sind ihre Belohnungen. Die Verbraucher können durch das Geldausgeben Punkte sammeln, die sie dann für Cashback, Geschenkkarten oder andere Rabatte verwenden können.

Die Idee ist seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil der Finanzwelt. Kryptowährungen könnten jedoch eine ganz neue Dimension in diesen Sektor bringen.



Eine Visa-Debitkarte mit Bitcoin-Belohnungen

Stellen Sie sich vor, Sie könnten Geld über Ihre Debitkarte ausgeben und BTC als Belohnung erhalten. Dies ist eine interessante Idee, die jetzt Wirklichkeit wird.

Wie Forbes vor kurzem berichtete, hat sich die in San Francisco ansässige App Fold mit Visa zusammengetan, um dies zu verwirklichen. Im Rahmen des FinTech Fast Track-Programms von Visa plant Fold die Einführung einer Visa-Debitkarte, mit der bis zu 10% auf Bareinkäufe in Bitcoin an den Käufer zurückfließen. Dies würde effektiv bedeuten, dass Bitcoin die traditionellen Belohnungspunkte ersetzen könnte.

Die Idee findet erhebliche Unterstützung. Fold stellte fest, dass 90% seiner 90.000 Benutzer bereit wären, ihre Belohnungen mittels BTC zu erhalten. Da die Menschen eher daran interessiert sind, Bitcoin zu sammeln, als sie auszugeben, könnte dies eine neue Welle der Bitcoin-Akzeptanz mit sich bringen.

Wie Will Reeves – CEO von Fold – gegenüber Forbes erklärte:

“Wenn die Leute Bitcoin noch nicht als Geld verstehen, werden sie es sicherlich als eine bessere Belohnung verstehen.”

Das Beste ist, dass die Belohnungen in BTC nicht besteuert werden, so lange sie nicht verkauft werden.

Ein vielversprechender neuer Weg zur Adoption

Obwohl die Adoption von Bitcoin seit 2017 ins Stocken geraten ist, wächst die Zahl der Wallets weiterhin. Im Februar 2020 berichtete BeInCrypto, dass sich die Anzahl der Krypto-Wallets in nur drei Jahren verdreifacht hat. Umfragen haben ergeben, dass es besonders bei jüngeren Menschen eine große Begeisterung für Kryptowährungen gibt.

Die Adoption von Bitcoin und Kryptowährungen hat sich als schwierig erwiesen. Einige Apps haben versucht, diese Zahlungsmöglichkeiten auf der Verbraucherseite zu integrieren. Andere haben gehofft, dass das Lightning Network Bitcoin mit der Skalierbarkeit ausstatten wird, die er für eine Massenadoption benötigt. Diese waren jedoch nur von begrenztem Erfolg gekrönt. Die meisten Menschen wollen ihre BTC einfach nicht ausgeben. Das Lightning Network hat daher nicht den Erfolg gebracht, den sich viele erhofft hatten.

Das Belohnungsmodell ist der jüngste Adoptionsversuch, aber er ist sehr vielversprechend. Das liegt daran, dass es genau zu der HODL-Mentalität passt. Das Beste daran ist, dass dieser Ansatz für den durchschnittlichen Verbraucher, der Kredit- und Debitkarten benutzt, leicht zu erklären ist.

Die Idee befindet sich noch im Anfangsstadium, aber wenn Fold erfolgreich ist, können wir sicher erwarten, dass andere Krypto-Startups diesem Modell folgen werden.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Raised in the U.S, Lucian graduated with a BA in economic history. An accomplished freelance journalist, he specializes in writing about the cryptocurrency space and the digital '4th industrial revolution' we find ourselves in. <a href="mailto:crypto.inquiries@protonmail.com">Email.</a>

MEHR ÜBER DEN AUTOR