Krypto-Person der Woche: Jackson Palmer

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Jackson Palmer, der Mitentwickler von Dogecoin.

  • Verabschiedete sich im Jahr 2015 vom Krypto-Space.

  • Und kam nur wenige Jahre später wieder.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben. Meine Krypto-Person der Woche ist Jackson Palmer.

Gesponsert



Gesponsert

Jackson Palmer kennen wir vor allem als Mitentwickler der Meme-basierten Kryptowährung namens Dogecoin. Des Weiteren ist Palmer Leiter des Produktmanagements für die Creative Cloud Engagement Platform von Adobe.

Jackson Palmers Webseite

Zusammen mit dem Programmierer Billy Markus schuf Palmer im Jahr 2013 Dogecoin. Der Name der virtuellen Währung leiteten die Krypto-Fans vom Doge-Meme ab. Hier ist ein Shiba Inu (Hunderasse) zu sehen, der von mehr oder weniger witzigen Sprüchen umgeben ist.

Gesponsert



Gesponsert

Die beiden gründeten Dogecoin als Parodie auf den Bitcoin. Allerdings besteht Dogecoin 2021, also rund acht Jahre später, noch immer – und macht sich recht gut.

Elon Musk und Dogecoin

Elon Musk ist nicht nur immer mal wieder mit Bitcoin in Kontakt, sondern auch mit Dogecoin. Im Jahr 2019 wurde Elon Musk von der Dogecoin-Community zum CEO der humorvollen Kryptowährung gewählt. Und die Konkurrenz war groß: Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin und Litecoin-Erfinder Charlie Lee waren dabei. Mit rund 54 Prozent der Stimmen wurde Musk zum Dogecoin CEO gewählt.

Palmer ließ der Erfolg der eigenen Kryptowährung aber eher kalt, denn er kündete im Jahr 2015 bereits an, die Krypto-Community hinter sich zu lassen. Ferner erklärte der gebürtige Australier damals, dass der Krypto-Space von weißen Libertären und Buzzword-starken Geschäftsideen gefüllt sei. Dafür habe der Entwickler keine Zeit mehr und verabschiedete sich vom Space.

Er erklärte:

Vor diesem Hintergrund habe ich mich 2015 entschlossen, mich von jeglicher Beteiligung an Dogecoin und Kryptowährung im Allgemeinen zurückzuziehen. Ich habe die Entwicklung von Dogecoin an ein Team von Community-Mitgliedern übergeben, denen ich vertraute. Ich habe damals klargestellt, dass jeder Dogecoin, den ich zuvor besaß – außer der kleine Betrag, den ich jetzt von Leuten erhalten habe, die mir nach meinem Abschied ein Trinkgeld gegeben haben -, an von der Community betriebene Wohltätigkeitsaktionen geschickt wurde und dass ich keinen Gewinn gemacht habe.

Ein kurzer Urlaub

Lange hielt die Abstinenz nicht, denn bereits im Jahr 2018 kehrte Palmer zurück.

Als ich Ende 2013 scherzhaft über „Investieren in Dogecoin“ twitterte, hätte ich nie gedacht, dass die witzige Kryptowährung, die ich gerade auf die Welt gebracht hatte, im Jahr 2018 noch existieren würde, geschweige denn eine Marktkapitalisierung von 2 Milliarden US-Dollar erreichen würde.

Mittlerweile beträgt die Marktkapitalisierung Anfang des Jahres 2021 sogar 6 Milliarden US-Dollar.

Ein Bild von Dogecoin

Ziel war es Freunde, Mitarbeiter und Familie über den Krypto-Space zu informieren.

So oder so hat Jackson Palmer mit seiner Kryptowährung Dogecoin für gelegentliches Schmunzeln, interessante Charts und noch interessantere Musk-Tweets gesorgt.

Mal sehen, wer in sieben Tagen auf den Thron der Krypto-Person der Woche klettert…

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Kryptovorhersagen mit dem besten Telegrammsignal mit einer Genauigkeit von + 70%!

Jetzt dabei sein

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen