Krypto-Person der Woche: Tim Draper

Artikel teilen

In dieser Kolumne geht es Woche für Woche um Persönlichkeiten aus der ganzen Welt, die sich im Kryptoversum durch besonders interessante Ansichten oder Aktionen hervorgetan haben. Meine Krypto-Person der Woche ist kein geringerer als Timothy Cook Draper, auch als Tim Draper im Kryptoversum bekannt.



Der im Jahr 1958 geborene US-amerikanische Risikokapitalinvestor ist der Gründer des Unternehmens Draper Fisher Jurveston (DFJ). Aber, wie es für besondere Persönlichkeiten so üblich ist, hört das Engagement an dieser Stelle für Draper noch nicht auf.

Denn er hat einige Projekte am Laufen und ist breitflächig als Gründer unterwegs. Beispielsweise hier: Draper University, Draper Venture Network, Draper Associates und Draper Goren Holm.



Draper, der Super-Investor

Tim ist vor allem für seine gewagten Investments bekannt geworden. Zu seinen bekanntesten Anlageobjekten gehören Baidu, Hotmail, Skype, Tesla, SpaceX, AngelList, SolarCity, Ring, Twitter, DocuSign, Coinbase, Robinhood, Ancestry.com, Twitch, Cruise Automation und Focus Media. Richtig interessant wurde es um Draper auch, als er im Jahr 2014 bei einer Auktion des US Marshals Service beschlagnahmte Bitcoins von der Silk Road ersteigerte.

Und damit sind wir mitten im Thema: Tim ist ein absoluter Bitcoin-Bulle und liebt die Dezentralisierung. Außerdem finden wir auf Drapers Twitter @TimDraper immer wieder interessante Aussagen, wie die folgende:

Mehr Zensur – was passiert mit dem Land der Freien? @drapervc company @unstoppableweb hätte zu keinem besseren Zeitpunkt herauskommen können. Kauft Krypto und ihr seid sicher. Redefreiheit für die Welt. #Freiheit

Hier geht’s zu einem nicht weniger interessanten Interview von „Anything is Possible“ mit Tim Draper.

Tim Draper und der Bitcoin

Die US-Behörden beschlagnahmten mehrere tausend BTC. Von diesen ersteigerte Draper fast 30.000 zum Preis von 19 Millionen USD. Das war im Jahr 2014. Damals ging Draper davon aus, dass der Bitcoin im Jahr 2017 preislich bei 10.000 USD liegenwürde. So richtig falsch lag er mit seiner Vermutung nicht. Denn wie die Bitcoin-Fans vermutlich wissen, knackte der Bitcoin im November des Jahres 2017 die 10.000 USD-Marke. Ding, Ding, Ding, Draper!

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Bei 10.000 USD ist für den Bitcoin aber nicht das Ende der Fahnenstange. Denn Tim Draper prognostizierte im Dezember 2019 einen Bitcoin Preis im Jahr 2023 von 250.000 USD.

Nicht weniger langweilig sind die folgenden Tatsachen:

  • Draper launchte dieses Jahr ein WordPress AddOn „Crypto-Exchange“, dass es jedem ermöglicht eine Krypto-Börse auf WordPress zu integrieren.
  • Dann kaufte Draper dieses Jahr noch 2,5 % der Aragon Token und wurde damit zum Wal.
  • Und auch die dApps sind vor dem Hyper-Investor nicht sicher, denn Draper spielt jetzt auch bei der Messaging dApp MakeSense mit.

Das war lediglich ein winziger Ausblick auf das, was in Drapers Leben alles passiert. Mal sehen, wer nächste Woche auf den Thron der Krypto-Person der Woche steigt…

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR