Mehr anzeigen

Krypto Prognose: Mitbegründer von Tether und Wax über Krypto in 2022

1 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Der Wert vieler privater Krypto-Unternehmen wird wahrscheinlich überschätzt.
  • Die Stablecoin-Gesetzgebung und die Einstufung der Kryptowährungen als Wertpapiere könnten den Markt zunächst erschüttern.
  • Es könnte noch ein Jahrzehnt dauern, bis das Metaverse eine ernstzunehmende Entwicklungsstufe erreicht hat.
  • promo

Was hat das Jahr 2022 uns noch zu bieten? Laut William Quigley eine ganze Menge. Der Kryptowährungsfondsmanager bei Magnetic ist auch Mitbegründer von Tether, der meistgehandelten Kryptowährung der Welt und von WAX, einer speziell entwickelten Blockchain für virtuelle Gegenstände in Videospielen.

Bewertungen von Krypto-Projekten

Die Bewertungen vieler privater Kryptounternehmen sind wahrscheinlich zu hoch angesetzt.

Die Projekte sollten derartigen Einschätzungen erst einmal gerecht werden. Darüber hinaus sind viele massive VC-Finanzierungen offen, welche die Unternehmen noch zurückzahlen sollten. Erst dann können Stammaktionäre Erlöse aus einem Verkauf erhalten, viele Erstunternehmer verstehen diese Dynamik allerdings nicht.

Mögliche Erschütterungen des Kryptomarktes

Die beiden größten potenziellen Schocks für die Kryptoindustrie sind die Stablecoin-Gesetzgebung und die Einstufung von Kryptowährungen als Wertpapiere. In den USA wird dies wahrscheinlich bis 2024 geschehen.

Prognosen für NFTs 2022

Trotz eines Rückgangs des NFT-Verkaufsvolumens sind NFTs weiterhin beliebt und werden wohl nicht verschwinden.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Das Metaverse 2022

Prognosen über den Umfang und die künftigen Auswirkungen des Metaverses sind wenig glaubwürdig, da der Begriff selbst nicht einmal definiert ist. Es gibt keine Standarddefinition, stattdessen ist das Konzept zu einem amorphen Marketingbegriff geworden. 

Wenn mit Metaverse eine offene und permissionless Blockchain-basierte Umgebung gemeint ist, werden etablierte Web2-Unternehmen ein solches Vorhaben wohl kaum unterstützen. Neue Marktteilnehmer werden dies übernehmen und das bedeutet eine lange Entwicklungsdauer.  

Der Markt für das Metaverse wird irgendwann groß sein, aber es wird noch mindestens ein Jahrzehnt dauern. Um dieses Ziel zu erreichen, sind massive Investitionen erforderlich. Außerdem wird es nicht nur ein Metaverse geben, das sollte schon der Name verraten. Es wird Tausende dieser Umgebungen geben und die meisten werden nicht interoperabel sein.

Apple und Google sind gegen die Kernprinzipien von Blockchain-basierten Umgebungen. Kein Metaverse von ihnen wird jene begehrten Vorteile der Blockchain enthalten, welche das Metaverse-Konzept zu einer wünschenswerten Alternative zum derzeitigen Internet-Ökosystem machen.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Prognosen für DeFi 2022

DeFi hat sich während des Krypto-Crashs recht gut gehalten. Jedoch leidet das Konzept unter den Verwechslungen mit Blockchain-Unternehmen wie Celsius, Luna und BlockFi, welche während der letzten Monate besonders schlecht abgeschnitten haben…

2022 bleibt spannend!

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project gibt dieser Meinungsartikel die Perspektive des Autors wieder und spiegelt nicht unbedingt die Ansichten von BeInCrypto wider. BeInCrypto bleibt einer transparenten Berichterstattung und der Einhaltung höchster journalistischer Standards verpflichtet. Den Lesern wird empfohlen, die Informationen unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

1da1ec21852ff5e8b1158a413010159d.jpg
Nicole Buckler
Nicole Buckler arbeitet seit über 25 Jahren als Redakteurin und Journalistin und schreibt aus Sydney, Melbourne, Taipei, London und Dublin. Nicole kaufte Bitcoin im Jahr 2013, weil ihr gesagt wurde, sie könne damit Yogastunden in Dublin bezahlen. Sie hasste Yoga, behielt aber Bitcoin.
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert