Instagram bietet NFT-Features in über 100 Ländern an

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Instagram wird in zahlreichen Ländern neue NFT-Features anbieten.

  • Die Social-Media-Plattform integrierte außerdem die Coinbase Wallet und die Dapper Wallet.

  • Um eine NFT zu präsentieren, müssen Nutzer ihr Konto mit einer digitalen Wallet verbinden.

  • promo

    Führe Diskussionen mit Tradern und der Krypto-Community auf Telegram Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Instragram, eine Tochterfirma von Meta, kündigte die Einführung einiger neuen NFT-Features an.

Die NFT-Features sollen “in mehr als 100 Ländern” erscheinen. Darüber hinaus wird Meta eine Coinbase Wallet, Dapper Wallet und die Flow-Blockchain integrieren. Das Angebot wird unter anderem in Nord- und Südamerika, dem asiatisch-pazifischen Raum, im Mittleren Osten und in Afrika verfügbar sein.

Meta (früher bekannt als Facebook) begann im Juli 2022 mit dem Testen einiger NFT-Funktionen. Einige Content-Ersteller der USA erklärten sich bereit, diese zu testen. Die neuen Features ermöglichen es Instagram-Nutzern, NFT-Sammlungen, die sie besitzen, zu präsentieren. Ferner sollen auch Kreative von der NFT-Integration profitieren.

Instagram NFT-Screenshot
Quelle: Meta

NFT-Integration bietet Schöpfern Einkommensquellen

“Jeden Tag inspirieren Schöpfer Menschen und pushen Kulturen auf der ganzen Welt. Mit den unglaublichen Möglichkeiten der Blockchain-Technologie können die Schöpfer nun neue Tools nutzen, um Einkommen zu generieren, und Fans können ihre Lieblingsschöpfer unterstützen, indem sie digitale Sammlerstücke – Kunst, Bilder und Videos, Musik oder Sammelkarten – in Form von nicht-fungible Token (NFTs) kaufen“, heißt es in der Ankündigung.

Um einen NFT zu posten, müssen die Nutzer ihr Konto mit einer digitalen Wallet verbinden. Die Social-Media-Plattform unterstützt dabei die Blockchains von Ethereum, Polygon und Flow sowie Wallets von Drittanbietern wie MetaMask, der Trust Wallet, Coinbase, der Rainbow Wallet und der Dapper Wallet.

Meta nimmt hohe Verluste in Kauf

Facebook, dessen Image nach einer Reihe von Daten-Skandalen in Mitleidenschaft gezogen wurde, unterzog sich im Oktober 2021 einem Rebranding, bei dem das Unternehmen den Namen in Meta änderte. Danach gab Meta bekannt, sich in Zukunft auf Online-Interaktionen und den Aufbau eines Metaverse zu konzentrieren. Dafür gründete Meta die Reality Labs Abteilung, die auf die Entwicklung von Apps und Hardware für den digitalen Raum spezialisiert ist.

Meta ist laut eigenen Angaben bereit, für die Entwicklung des Metaverse große Verluste in Kauf zu nehmen. Die letzten Quartalsergebnisse zeigen, dass die Firma für die Entwicklung der Reality Labs Abteilung 2,8 Milliarden US-Dollar investierte, ohne dabei Einnahmen zu generieren.

Das Unternehmen stellte seine Entschlossenheit, zu wachsen, mit einer kürzlich eingereichten Markenanmeldung erneut unter Beweis. Meta reichte am 13. Mai 2022 fünf neue Markenanmeldungen beim US-Patent- und Markenamt ein, darunter eine Anmeldung für eine Krypto-Zahlungsplattform. In der Anmeldung steht:

“Meta wird eine Finanzbörse für den Handel mit digitalen Währungen, virtuellen Währungen, Kryptowährungen, digitalen und Blockchain-Assets, digitalisierten Assets, digitalen Token, Krypto-Token und Utility-Token anbieten”

Trotz der ehrgeizigen Absichten rund um die neue digitale Realität bleibt die Öffentlichkeit skeptisch. 77 % einer Umfrage wollten nicht, dass Meta das Metaverse aufbaut. Die Umfrageteilnehmer sprachen sich stattdessen für eine dezentrale Plattform aus, die diese Rolle übernehmen soll.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Die Meinung der BeInCrypto-Mitarbeiter mit einer Stimme.

MEHR ÜBER DEN AUTOR