Wie veränderte sich der Krypto-Space nach dem Terra-Crash?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der DeFi-Bereich war von dem Crash des Terra-Ökosystems am stärksten betroffen.

  • In den kommenden Monaten muss sich die Krypto-Branche auf eine weitreichende Gesetzgebung durch die Regulierungsbehörden einstellen.

  • Das Blockchain-Gaming scheint von der Krise im Ökosystem nicht betroffen zu sein. Die Zahl der institutionellen Anleger stieg in diesem Bereich sprunghaft an.

  • promo

    Führe Diskussionen mit Tradern und der Krypto-Community auf Telegram Telegram-Kanal

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

In den letzten drei Monaten veränderte sich die Krypto-Branche stark und erholte sich vom massiven Terra-Luna-Crash.

Im Mai 2022 crashte die Kryptowährung Luna und das Terra-Ökosystem: rund 50 Milliarden US-Dollar verschwanden aus dem Krypto-Markt. Der Crash löste einen Dominoeffekt aus, der zu dem Zusammenbruch großer Firmen wie Three Arrows Capital, BlockFi und Celsius führte.

Es folgte ein starker Krypto-Winter, bei dem die Krypto-Marktkapitalisierung auf unter 1 Billion US-Dollar fiel und zahlreiche Krypto-Exchanges Abhebungen stoppten.

Daten von DappRadar zeigen, dass der DeFi-Bereich von dem Zusammenbruch am stärksten betroffen war. Der Total Value Locked (TVL) aller Blockchain fiel seit Mai 2022 um durchschnittlich 68 %. Krypto-Hacks sorgten im selben Zeitraum für teilweise noch wesentlich stärkere TVL-Rückgänge.

Regulierungen folgen nach dem Terra-Luna-Crash

Experten warnten bereits vor einer bevorstehenden Regulierungswelle, die die Branche sowohl in den USA als auch auf dem europäischen Markt treffen könnte. In beiden Gebieten sind mehrere Gesetzesentwürfe zur Regulierung von Stablecoins im Gespräch, um eine Wiederholung der Ereignisse im Mai zu verhindern.

Das Financial Stability Board (FSB) möchte beispielsweise international abgestimmtes Regulierungen vorantreiben. Die Organisation wird im Oktober den G20-Staaten einen umfassenden Regulierungsvorschlag vorlegen.

Auch Behörden bemühen sich verstärkt darum, die Krypto-Branche unter Kontrolle zu bringen, allen voran die Securities and Exchanges Commission (SEC). Die SEC wird die Zahl der Mitarbeiter für die Krypto-Regulierung in diesem Jahr verdoppeln.

Auch die Entwicklungsaktivitäten im Bereich Blockchain sind stark zurückgegangen. DappRadar zufolge ist die Anzahl neuer dezentraler Anwendungen (dApps), die über alle Chains hinweg herausgegeben wurden, in den Monaten nach dem Zusammenbruch von Terra um sage und schreibe 35 % zurückgegangen.

Terra Crash
TerraCrash: Ein Bild von BeInCrypto.com

Blockchain Gaming: Der größte Gewinner

Der Bereich Blockchain-Gaming scheint von dem Zusammenbruch des Terra-Ökosystems verschont geblieben zu sein. In dem Bereich gab es einen starken Zuwachs der Verbraucheraktivitäten. Die Transaktionen mit nicht-fungiblen Gaming-Token (NFTs) trotzten dem aktuellen Markttrend mit einem Anstieg von 19 % im Vergleich zum Vorjahr, während gleichzeitig Kapital von institutionellen Anlegern einfloss.

Die Blockchains Solana und WAX verzeichneten einen signifikanten Anstieg der Gaming-Aktivitäten, wie DappRadar berichtete. Splinterland, Farmers World und Alien Worlds lagen dabei an der Spitze, nachdem diese Games nur minimale Verluste bei der In-Game-Aktivität verzeichnet hatten.

Darüber hinaus untersuchte DappRadar, wie stark die unterschiedlichen Nationen an Kryptowährungen interessiert sind. Die USA bleiben nach wie vor führend, während Indien und Russland den zweiten und dritten Platz belegten.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Wahid liebt es zu schreiben, vor allem über Krypto und Blockchain. Er begann seine Bloggerreise im Jahr 2017 und tauchte 2019 ganz in die Welt Kryptowährung ein. Wahid interessiert sich für Technik, Schach und DeFi. Sein Ziel ist es, die Dezentralisierung zu fördern.

MEHR ÜBER DEN AUTOR