Krypto-Support: Ein Push für Facebooks Libra?

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • David Marcus, Vorstandsmitglied von Libra, lobte PayPals Krypto-Push.

  • Libra hat nach Rückschlägen anscheinend an Dynamik verloren, als sich mehrere Konsortialmitglieder aus dem Projekt zurückzogen.

  • Marcus war zuvor Präsident von PayPal.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Das Libra-Projekt von Facebook könnte möglicherweise von der steigenden Krypto-Adaption profitieren. David Marcus, Mitbegründer und Vorstandsmitglied von Libra, drückte seine Begeisterung für die jüngste Unterstützung der Kryptowährungen durch große Unternehmen wie PayPal aus.


Marcus schrieb am 25. Oktober auf seinem Twitter-Account:

Das Libra-Projekt von Facebook hat an Dynamik verloren, nachdem eine Reihe hochkarätiger Mitglieder wie Stripe, Visa, Mastercard, Vodafone und Ebay das Projekt verließen. Im Twitter-Thread baten Benutzer um ein Update zum Start von Libra.

PayPal gab kürzlich bekannt, dass es Kryptowährungstransaktionen auf der Plattform unterstützen wird, was zu einer Rally des Bitcoin-Preises führte. Marcus schlug vor, dass PayPal Banken dazu inspiriert, Bitcoin- und Stablecoin-Unterstützung zu intensivieren.

Marcus hat eine lange Geschichte bei PayPal. Von 2013 bis 2014 war er PayPal-Präsident. Danach trat er zurück, um die Messaging-Produkte von Facebook zu leiten.

Bekommt Libra noch die Kurve?

Libra wurde 2018 mit großer Begeisterung ins Leben gerufen und war nach Kontroversen von einer Krise heimgesucht worden. Nicht gab es eine Kongressuntersuchung in den USA, sondern auch Probleme mit der Regulierung in Europa. Apple-Chef Tim Cook lehnte Libra ab. Er befürchtete, dass es sich um eine versuchte Machtübernahme durch Facebook handelte, der die Macht einer Regierung an sich reißen könnte.

Die Reaktionen auf Marcus variierten von leicht skeptisch bis offen feindselig. Der Organisator des VR-Meetups und selbst beschriebene „Bitcoin-Troll“ Udi Wertheimer folgerte, dass das Novi-Programm für digitale Wallets von Facebook, das Marcus ebenfalls ausführt, Bitcoin anstelle von Libra unterstützen sollte.

 

https://twitter.com/udiWertheimer/status/1320410898712899590?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1320410898712899590%7Ctwgr%5Eshare_3%2Ccontainerclick_1&ref_url=https%3A%2F%2Fd-36902219761817403337.ampproject.net%2F2010132225002%2Fframe.html

Andere beschrieben das Libra-Projekt selbst mit weniger eloquenten Begriffen.

Nun bleibt abzuwarten, ob die momentane euphorische Unterstützung für die Krypto-Welt die Entwicklung von Libra vorantreibt.

 

Auf Englisch geschrieben von David Hundeyin, übersetzt von Alexandra Kons

Share Article

I first got into crypto at the University of Hull in 2010 when my friend Jacky and I ironically bought a few bitcoin thinking of it as some kind of internet-joke-thing. We both got rid of it soon after, but while I totally forgot about it and focused on building a career in television, he kept an eye on the crypto scene and a few years later back home in Hong Kong, he made a small fortune investing in Ethereum. That showed me! These days in addition to my writing and television career, I am now a busy crypto advocate because I believe cryptocurrencies and blockchain technology are a key driver of Nigeria's technological transformation, contributing in no small measure to Africa's unique leapfrogging phenomenon. <a href="mailto:editorinchief@beincrypto.com">Email me!</a>

MEHR ÜBER DEN AUTOR