Mark Cuban: Metaverse-Immobilien zu kaufen ist dumm

Aktualisiert von Alexandra Kons
IN KÜRZE
  • Der Krypto-Investor Mark Cuban äußerte sich kritisch zu Metaverse-Immobilien.
  • Seiner Meinung nach geht es bei dem Metaverse hauptsächlich um die Communitys.
  • Cuban investierte in das Otherside-Metaverse.
  • promo

    Erhalten Sie Zugang zu 70+ CFDs auf Top-Kryptowährungen, mit 0 Provisionsgebühren und engen Spreads Erhalten

“Das Metaverse ist alles, was du dir vorstellen kannst”, sagt der Milliardär und Shark Tank Investor Mark Cuban.

Mark Cuban, ein prominenter Krypto-Enthusiast, teilte bei dem letzten Altcoin Daily Podcast seine Ansichten zum Metaverse. Lohnt es sich, in ein virtuelles Grundstück zu kaufen? Cuban erklärte:

“Es gibt noch keinen Sinn oder Grund dafür. Wird es einen geben? Es wird schwer sein, Dinge zu standardisieren.”

Der Shark Tank Investor ist der Meinung, dass es beim Metaverse hauptsächlich um die Communitys geht und diese mit dem Wachstum der Krypto-Branche eine neue Bedeutung erhalten haben. Discord und Telegram spielen laut Cuban aktuell bei der Bindung neuer Nutzer die größte Rolle.

Die größte Erkenntnis ist, dass es in der Krypto-Branche auf die Community ankommt, wenn man sich das allgemeine Geschäft ansieht. […] Nachdem man eine Community geschaffen hat, muss man herausfinden, wie sie funktioniert.”

Das Schlimmste, das jemand tun kann, ist, in ein virtuelles Grundstück zu investieren, meint Mark. “Das Schlimmste ist, dass die Leute Immobilien in diesen Räumen kaufen – das ist der dümmste Sche*ß überhaupt! Es ist super mega vollkommen dumm.”

Metaverse
Metaverse: Ein Bild von BeInCrypto.com

Mark Cuban investierte selbst in Metaverse-Grundstücke

Einer der Podcast-Moderatoren wies darauf hin, dass Cuban selbst ein Investor in einem Projekt ist, das digitales Land verkauft – Yuga Labs.

Am 30. April startete Yuga Labs, das Unternehmen, das den Bored Ape Yacht Club gründete, eine Versteigerung von über 55.000 nicht-fungiblen Token, die das virtuelle Land von Otherside, dem Metaverse der Plattform, repräsentieren. Berichten zufolge nahm das Unternehmen bei diesem Verkauf rund 300 Millionen US-Dollar ein. Cuban erklärte dazu:

“Ich bin ein Investor, aber ich denke, es war dumm. Auch wenn sie (Yuga Labs) viel Geld verdient haben. Sie nennen es “Immobilien”, aber es handelt sich nur um Token, um Zugang zu erhalten.”

Hinsichtlich der Zukunft des Metaverse glaubt der Dallas Mavericks Besitzer, dass der neue virtuelle Raum verschiedene Formen annehmen wird. “Es wird nicht eine einzige Anwendung geben – es wird viele verschiedene Anwendungen und viele Möglichkeiten geben, ein Metaverse zu gestalten.”

Im Jahr 2019 zeigte sich Cuban in einem Interview mit Wired noch sehr kritisch über den Nutzwert, den Kryptowährungen boten, Cuban bezeichnete damals Bananen als wertvoller als jede einzelne Kryptowährung. Später änderte der Investor jedoch seine Meinung und begann, digitale Assets und Blockchains zu befürworten und investierte in mehrere Krypto-Unternehmen und -Projekte.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.