Monica-Diana Tartau von Lisk im Interview: Über Hackathons, Coworking Spaces und Sidechains

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Einblicke in die Arbeit des Lisk-Teams.

  • Und ein Blick auf die Vision von Lisk.

  • Monica von Lisk.io berichtet über 2020 und die Pläne für 2021.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Monica-Diana Tartau ist Marketing & Events Lead bei Lisk. Bei Lisk handelt es sich um eine Blockchain-Anwendungsplattform. Das Ziel von Lisk ist es eine Welt zu erschaffen, in der jeder von der Technologie profitieren kann.



Lisk wurde im Mai 2016 gegründet und ist ein Open-Source-Projekt. Dabei geht es vor allem um die Barrierefreiheit der Blockchain-Technologie. Entsprechend bietet das Ökosystem von Lisk Teilnehmer die Möglichkeit die Blockchain-Technologie durch Entwicklertools, Wallets und eine lebendige Community voll auszunutzen. Wir hatten die Möglichkeit Monica einige Fragen zu stellen.

Was war die Idee hinter dem Projekt Lisk?



Das Lisk-Projekt begann mit der Idee, Blockchain zugänglich zu machen. Durch die Entwicklung, die Dokumentation und die Anwendungen, die bereits mit Lisk SDK erstellt wurden, möchten wir zeigen, wie einfach es für alle ist, von dieser Technologie zu profitieren. Vor diesem Hintergrund arbeiten wir intensiv an der Implementierung einer Interoperabilitätslösung, damit jeder diese Blockchain-Anwendungen auf unserer Plattform verwenden kann.

Über Vertrauen und Betanet v5

Warum ist Lisk daran interessiert, die Blockchain-Entwicklung zu unterstützen?

Wie jeder in diesem Bereich möchten wir bei Lisk die Vorteile der Blockchain-Technologie wie Transparenz, Vertrauen, Unveränderlichkeit, keine Zwischenhändler, die das System steuern usw. nutzen.

Monica erklärt, dass auf der Lisk Plattform verschiedenste Blockchain-Anwendungen die Vorteile für Unternehmen in verschiedenen Branchen gesammelt werden.

Das Hauptinteresse besteht darin, unsere Technologien und Tools zu präsentieren, mit denen Unternehmen und Einzelpersonen wertvolle Blockchain-Anwendungen erstellen, denen Benutzer vertrauen. Dies wird den wahren Wert der Blockchain-Technologie zu den Nutzern bringen und die Fähigkeiten von Lisk hervorheben.

Monica erzählt mir, was im Jahr 2020 bei Lisk los war:

Wenn es um unsere Fortschritte bei Lisk geht, haben wir uns 2020 intensiv mit der Suche nach einer Interoperabilitätslösung befasst. Das wietere Vorgehen von Lisk, wurde bereits während unserer Online-Veranstaltung im November vorgestellt.

Und auch im nächsten Jahr soll es bei Lisk spannend weitergehen. Im Frühjahr 2021 steht die jährliche Veranstaltung Lisk.js an. Hier stellt Lisk die LIPs (Lisk Improvement Roposals) für die Interoperabilitätslösungen vor.

Dies ist ein sehr aufregender Moment für uns bei Lisk und unsere Community freut sich sehr darauf. In Bezug auf die Entwicklung haben wir 2020 drei wichtige Meilensteine ​​für Lisk erreicht: den Start von Betanet v3, den Start von Betanet v4 und den Start von Betanet v5.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Mit Betanet v5 implementierte Lisk alle vorgeschlagenen Protokolländerungen.

Die grundlegende Architektur ist nun vollständig. Dies war eine großartige Leistung für Lisk und wir freuen uns jetzt darauf, die Interoperabilität der Lisk-Blockchain endlich zu implementieren.

Über Coworking Spaces und das Fit Market-Projekt

Monica berichtet von einem weiteren faszinierenden Projekt: Das Lisk Center Berlin.

Ein weiteres faszinierendes Projekt, an dem wir gearbeitet haben, war natürlich das Lisk Center Berlin, ein Coworking Space für Blockchain-Entwickler in Berlin. Wir haben dies mit dem Ziel erstellt, Entwickler dazu zu bewegen, mehr über Blockchain und das Lisk-Projekt zu erfahren und sie beim Erstellen von Blockchain-Anwendungen mit dem Lisk SDK zu unterstützen.

Im Jahr 2021 können die Lisk-Fans im Lisk Centre Berlin Events, Workshops, Hackathons und vieles mehr erwarten.

Ich persönlich freue mich darauf, dass unsere Community mit den Neuankömmlingen im Raum interagiert und so das Wissen über Blockchain verbreitet.

Monica erläutert, dass es in den letzten Monaten mehrere Proof-of-Concept-Blockchain-Anwendungen bei Lisk gab.

Einige davon wurden von Community-Mitgliedern entwickelt, andere im Rahmen des Lisk Builders-Programms. Wir sehen, dass die Blockchain-Anwendungen Probleme aus verschiedenen Branchen lösen. Es ist großartig mitzuerleben, wie Lisk SDK für Lieferkette, Spiele, dezentrale autonome Organisation, Abstimmung usw. verwendet wird.

Sie berichtet, dass die Lisk-Community-Mitglieder ihre Kreativität einsetzen, um unterschiedliche Blockchain-Anwendungen zu erstellen.

Persönlich faszinieren mich die Blockchain-Anwendungen im Zusammenhang mit der Lieferkette am meisten. Ich habe einen Hintergrund in der Lebensmittelindustrie und verstehe die Komplexität der Implementierung dieser Technologie zum Aufbau einer dezentralen Rückverfolgbarkeitslösung. Daher war ich sehr gespannt auf das Fit Market-Projekt, das mit dem Lisk SDK erstellt wurde.

Im folgenden Video könnt ihr die vollständige Präsentation dieses Projekts im Rahmen der Online-Veranstaltung hören, die das Team im November 2020 im Lisk Centre Berlin veranstaltet hat.

Monica erklärt, dass das Bewusstsein für Blockchain-Technologie langsam zunimmt:

Wenn wir das wachsende Interesse prüfen, das Thema, das immer häufiger auf den Tagesordnungen der Online-Veranstaltungen auftaucht, können wir klar sagen, dass die Technologie die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zieht. Das Jahr 2020 war zwar ein hartes Jahr für alle, aber für Unternehmen ein großer Augenöffner, insbesondere im Hinblick auf die digitale Transformation und Transparenz.

Welchen ​​Trend könnte Blockchain im Jahr 2021 erleben?

Ich glaube, dass 2021 mit einem verstärkten Bewusstsein für Blockchain einhergehen wird. Wir werden nicht nur Projekte in Produktionsphasen sehen und Blockchain-Anwendungen erstellen, sondern diese möglicherweise bereits auf Unternehmensebene implementieren. Daneben gibt es natürlich bekannte Trends in der Blockchain-Welt wie DeFi, die weiterwachsen.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Welche Herausforderungen könnten Blockchain-(Produkte) im Weg stehen?

Obwohl die oben genannten Trends für die Branche sehr vielversprechend erscheinen, haben wir noch einen langen Weg vor uns, um die Technologie vollständig auszureifen. Einige der Herausforderungen bleiben bestehen, wie z. B. die Komplexität der Entwicklung oder die Datenschutz-/Vertraulichkeitsprobleme.

Monica erklärt, dass sie bei einigen Lösungen Fortschritte sehen:

Wenn wir uns die traditionellere Industrie ansehen, können wir uns natürlich schon langsamere Fortschritte bei der Einführung vorstellen, die sich auf jeden Fall positiv auswirken werden. Genau hier spielen Projekte wie Lisk eine wichtige Rolle. Vertrauen schafft die Zugänglichkeit durch Demonstration der einfachen Verwendung der verfügbaren Tools, die zuvor ordnungsgemäß getestet wurden.

Über Erfolgsschlüssel und Blockchain-Inseln

Was ist der Erfolgsschlüssel für eine optimierte Blockchain-Integration für Unternehmen, Institute oder Startups?

Meiner Meinung nach sollten Unternehmen über den Blockchain-Hype hinausgehen und pragmatisch sein, während sie die Auswirkungen und die Machbarkeit der Blockchain-Technologie für eine bestimmte Branche bewerten.

Sie erläutert, dass die Technologie große Vorteile mit sich bringt, aber die Implementierung entscheidend ist:

Der richtige strategische Ansatz zur Nutzung des Werts der Blockchain wird der Erfolgsschlüssel für die Integration sein. Darüber hinaus sind das Entwicklungsteam und die Unterstützung durch die Blockchain-Plattformen möglicherweise noch wichtiger, z. B. die verfügbare Dokumentation, der Community-Support und die verschiedenen verfügbaren Tools.

Wie könnte eine Welt mit (halb-)zentralisierten Blockchain-Infrastrukturen aussehen, wie könnten die verschiedenen Projekte interagieren und welchen Weg gibt es Blockchain-Inseln zu vermeiden?

Der Schlüssel zur Vermeidung von Blockchain-Inseln oder isolierten Blockchain-Ökosystemen ist die Interoperabilität. Der Weg zur Masseneinführung der Blockchain-Technologie ist die Interoperabilität und dies ist auch einer der wichtigsten Aspekte bei der Entwicklung des Lisk-Projekts.

Über Lisk-Sidechains und LISK Token

Die Kommunikation zwischen Blockchains ist von entscheidender Bedeutung. Monica erklärt mir:

Es ist großartig, alle mit dem Lisk SDK erstellten Proof-of-Concepts-Blockchain-Anwendungen zu sehen, aber das Faszinierendste ist, sie mit der Lisk-Plattform zu verbinden. Während der Online-Veranstaltung Lisk Updates vom Lisk Center Berlin haben wir bereits eine allgemeine Richtung für die Lisk-Interoperabilität bekannt gegeben. Die Lisk-Blockchain wird zum Verzeichnis für alle Lisk-Sidechains, und das LSK-Token nimmt einen zentralen Teil auf der Lisk-Blockchain-Anwendungsplattform ein.

Ein Teil der Lisk-Vision ist Lisk SDK, was genau verbirgt sich dahinter?

Mit dem Lisk SDK können Blockchain-Entwickler nahezu jede Art von Blockchain-Anwendung erstellen. Mit nur 10 Codezeilen kann ein Entwickler eine Blockchain einrichten und dann mithilfe benutzerdefinierter Transaktionen die erforderliche Logik implementieren.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Monica erklärt, dass eine Reihe von Blog-Posts für Blockchain in Industries zur Inspiration für Entwickler erstellt wurden.

Wie wir im Builders-Programm gesehen haben, gibt es viele Ideen, und wir begrüßen jeden Blockchain-Entwickler, der ausgehend von seiner Geschäftsidee eine Blockchain-Applikationen mit Lisk SDK erstellt. Der interessanteste Teil ist die Verbindung der Blockchain mit der Lisk-Plattform. Deshalb ist die Interoperabilität unser größter Meilenstein.

Einen Einblick in den aktuellen Lisk Security Audit Report erhaltet ihr hier.

Danke, Monica!

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR