Ortschaft in Italien gibt eigene Banknoten heraus, um Einwohnern in Not zu helfen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der italienische Ort Castellino del Biferno gibt eine eigene Währung heraus.

  • Die 'Ducati' genannten Banknoten, soll bei der Verteilung von Gebrauchsgütern helfen.

  • Könnte das Interesse an alternativen Währungen zunehmen?

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Castellino del Biferno, eine kleine Ortschaft in Italien hat angefangen, eigene Banknoten herauszugeben. Diese werden an Einwohner verteilt, die sich in wirtschaftlichen Notlagen befinden.

Gesponsert



Gesponsert

Da die Lockdowns sich in Italien wohl noch bis in den Mai hinein fortgeführt werden, packen die Bürger das Problem nun selbst an. Einige schaffen dabei ihre eigenen Währungen.

Ortschaft in Italien gibt eigene Banknoten heraus

Castellino del Biferno ist eine Ortschaft mit nur etwa 550 Einwohnern. Einige der dort lebenden Menschen haben allerdings stark mit der Pandemie zu kämpfen. Daher haben sie beschlossen, ihre eigenen Banknoten herauszugeben.

Gesponsert



Gesponsert

Diese Banknoten, Ducati genannt, können bei örtlichen Geschäften für Güter des täglichen Bedarfs, wie Lebensmittel, eingetauscht werden. [Visor Down]

Die Geschäfte können die Banknoten an den Gemeinderat zurückgeben, um im vollen Umfang entschädigt zu werden. Ducati funktionieren daher ähnlich wie Gutscheine, welche die Rationierung der Versorgungsgüter in dem kleinen Ort verbessern sollen.

Die Idee kam auf, nachdem der Ort einen Zuschuss von 5.500€ von der italienischen Regierung bekam. Der Gemeinderat hat beschlossen, ein Gutscheinprogramm aufzulegen und diese Gutscheine in Form von Ducati-Banknoten an über 200 Einwohner zu verteilen. Die Zahl der COVID-19-Fälle ist in Castellino del Biferno sehr niedrig, aber die Bevölkerung leidet unter den wirtschaftlichen Auswirkungen der Lockdowns.

Probleme bei der Wiedereröffnung

Obwohl Italien die Spitze der COVID-19-Krise bereits hinter sich hat, liegt die Wirtschaft in Trümmern.

Die Situation ist so ernst, dass die EU einen Billionenfonds für Hilfszahlungen vorbereitet. Allerdings besteht Uneinigkeit darüber, wie dieses Geld verteilt werden soll. Spanien und Italien haben sich darüber beschwert, dass besonders sie unter der Rezession leiden. Spanien und Italien sind bereits durch die letzte Finanzkrise stark angeschlagen.

Unter diesen Umständen sind Ducati ein interessantes Experiment zur Selbstorganisation. Castellino del Biferno hat sein Schicksal in die eigenen Hände genommen und verteilt eigene Banknoten, um Versorgungsgüter besser zu verteilen. Auch für uns, die wir uns für alternative Währungen interessieren, ist das eine faszinierende Fallstudie.

Derzeit sind unmittelbare materielle Nöte für Italiener wichtiger, als der Zustand des Euro. Dies könnte signalisieren, dass sie sich auch zunehmend Kryptowährungen zuwenden werden. Da die EZB derzeit mehr Geld denn je druckt, werden wir möglicherweise ein verstärktes Interesse an Bitcoin feststellen, wenn die COVID-19-Krise weitestgehend vorüber ist.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Lucian wuchs in den USA auf und schloss sein Studium mit einem BA in Wirtschaftsgeschichte ab. Als versierter freiberuflicher Journalist ist er darauf spezialisiert, über den Kryptowährungsraum und die digitale „4. industrielle Revolution“ zu schreiben, in der wir uns befinden.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Bit2Me ICO gestartet! Sichere dir jetzt B2M Token!

Jetzt kaufen!

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen