PayPal integriert Kryptowährungen als Zahlungsmittel

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • PayPal integriert Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin.

  • Kaufen, verkaufen und verfahren - für PayPal Kunden.

  • Ferner lockt PayPal mit passenden Lerninhalten rund um die Kryptowährungen.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Einer der weltweit größten Zahlungsanbieter hat sich dazu entschlossen digitale Zahlungen und digitale Wertdarstellungen zu integrieren. Die PayPal Holdings, Inc. gab heute die Integration des neuen Servicebereichs bekannt. Entsprechend können die Kunden nun Kryptowährung direkt von ihrem PayPal-Konto kaufen, halten und verkaufen.


Für die Krypto-Adaption und Akzeptanz dürfte dies ein großer Schritt sein. Denn PayPal nutzen bereits viele Menschen, die möglicherweise andernfalls nicht mit den Kryptowährungen in Kontakt gekommen wären.

Die Migration zu digitalen Zahlungen

Weltweit nutzen 26 Millionen Händler weltweit PayPal. In einer Pressemitteilung vom 21. Oktober 2020 erklärt Dan Schulman, Präsident und CEO von PayPal:


Die Umstellung auf digitale Währungsformen ist unvermeidlich und bringt klare Vorteile in Bezug auf finanzielle Eingliederung und Zugang, Effizienz, Geschwindigkeit und Widerstandsfähigkeit des Zahlungssystems sowie die Fähigkeit der Regierungen mit sich, Gelder schnell an die Bürger auszuzahlen.

Bisher hat sich der Einsatz der digitalen Währungen auf einen kleinen Teilbereich der Wirtschaft konzentriert. Das dürfte sich mit dem Schritt von PayPal nun ändern. Denn der Zahlungsriese Integriert nicht nur die Kryptowährungen, sondern verschafft ihnen eine ganz neue Plattform. Schulman erläutert:

Unsere globale Reichweite, unser Know-how im Bereich digitaler Zahlungen, unser zweiseitiges Netzwerk und unsere strengen Sicherheits- und Compliance-Kontrollen bieten uns die Möglichkeit und die Verantwortung, das Verständnis, die Einlösung und die Interoperabilität dieser neuen Austauschinstrumente zu erleichtern.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin

Zunächst beschränkt sich PayPal auf die Integration von Bitcoin, Ethereum, Bitcoin Cash und Litecoin. Möglich ist allerdings, dass in Zukunft noch einige andere Kryptowährungen hinzukommen könnten. Zukünftig plant PayPal enger mit Zentralbanken und Aufsichtsbehörden zusammenzuarbeiten. Schumann erklärt dahingehend:

Wir sind gespannt darauf mit Zentralbanken und Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten, um unsere Unterstützung anzubieten und einen bedeutenden Beitrag zur Gestaltung der Rolle zu leisten, die digitale Währungen in der Zukunft des globalen Finanz- und Handelswesens spielen werden.

Zunächst gibt es den Service allerdings nur in den USA. Der Service wird in den USA durch eine Partnerschaft mit Paxos Trust Company, einem regulierten Anbieter von Kryptowährungsprodukten und -diensten, ermöglicht. Des Weiteren vergab das New York State Department of Financial Services (NYDFS) eine einzigartige bedingte Bitlizenz seiner Art an PayPal.

 

Das Unternehmen plant, die Funktionen im ersten Halbjahr 2021 auf Venmo auszudehnen und internationale Märkte auszuwählen. Linda A. Lacewell, Superintendent der NYDFS, erläutert:

Die heutige Genehmigung der NYDFS folgt auf unsere Ankündigung vom Juni 2020 für einen neuen Rahmen für eine bedingte Bitlizenz, mit der interessierte Institute ermutigt, gefördert und unterstützt werden sollen, einen gut regulierten Weg zu finden, um zeitnah auf den Markt für virtuelle Währungen in New York zuzugreifen.

Interessant ist auch, dass PayPal Kontoinhabern Bildungsinhalte zur Verfügung stellen wird, um das Kryptowährungs-Ökosystem, die Risiken und Chancen im Zusammenhang mit Investitionen in Kryptowährungen und die Technologie der Blockchain besser zu verstehen.

Share Article

Alex hat ihren Bachelor in Orient- und Asienwissenschaften an der Friedrich-Wilhelms Universität Bonn absolviert, danach Deutsch als Fremdsprache am Goethe Institut studiert und ihren Master in Arabistik an der Freien Universität Berlin absolviert. Seit 2017 ist sie als Krypto-Journalistin tätig.

MEHR ÜBER DEN AUTOR