Ripple Exec reagiert auf Dump-Vorwürfe

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ripples Vorstandsvorsitzender plant angeblich einen XRP Dump.

  • Chris Larsen behauptet, dass eine XRP-Transaktion in Höhe von 115 Millionen USD an einen Depotbankdienst ging.

  • Einige Beobachter sind nach wie vor nicht überzeugt und spekulieren, dass NYDIG Larsen zusätzliche Deckung bieten könnte, um mehr XRP in Umlauf zu bringen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Kürzlich transferierte der Ripple-Vorstandsvorsitzende Chris Larsen XRP in Höhe von 115 Millionen USD. Die Krypto-Community vermutet dahinter einen erneuten Ripple-Dump. Nun hat sich Larsen in Bezug auf die Vermutungen geäußert. Der Ripple-Experte sagt, die Transaktion sei an den Verwalter NYDIG gegangen.



Nach der Bekanntwerdung der Transaktion erntete Larsen heftige Kritik aus der Community. Bei dem aktuellen Vorfall geht es um den Transfer von 500 Millionen XRP. Die Krypto-Szene vermutet einen darauffolgenden Dump.

Chris Larsens jüngste XRP-Transaktion löst Kritik aus

Am 22. September meldete der auf Twitter basierende Überwachungsdienst für große Kryptowährungstransaktionen Whale Alert (@whale_alert) eine XRP-Transaktion im Wert von 115 Millionen USD. Der Absender war der Ripple-Vorstandsvorsitzende, Chris Larsen, und der Empfänger war eine unbekannte Wallet.



Ripple Exec reagiert auf Dump-Vorwürfe und behauptet, dass er die Coins zu NYDIG Custodian transferiert habe.

Viele Reaktionen auf diesen Tweet waren von Misstrauen geprägt. Die Krypto-Community vermutet, dass Larsen diese XRP auf den Markt strömen lassen möchte. Wie BeInCrypto bereits berichtet hat, sind solche Anschuldigungen nichts Neues.

Larsen reagierte schnell auf die Kritik und die Anschuldigungen. Nur 16 Minuten nach dem ursprünglichen Whale Alert-Tweet twitterte er, dass die Transaktion zwischen seiner eigenen Wallet und einer unter der Kontrolle des Anbieters digitaler Vermögenswerte, der New York Digital Investment Group (NYDIG), stattgefunden habe.

Larsen behauptete, die Verantwortlichen von NYDIG „schon eine Weile“ gekannt zu haben, und fügte hinzu, dass sie erstklassige institutionelle Standardsicherheit bieten:

Wie einige von euch vielleicht bemerkt haben, habe ich eine XRP-Wallet zu NYDIG transferiert. Ich kenne die Gründer schon seit einiger Zeit und bin beeindruckt von der Sicherheit und ihren erstklassigen institutionellen Standards – dies ist echter Service 2.0. Wirf einen Blick drauf.

Nicht jeder glaubt Larsens Erklärung

Trotz Larsens offensichtlicher Offenheit sind nicht alle davon überzeugt, dass das anscheinend an NYDIG gesendeten XRP nicht auf den Markt kommen werden. Der Krypto-Account Crypto Bitlord (@Crypto_Bitlord) gehört dazu.

Der Twitter-Benutzer behauptet, dass die Transaktion an eine Depotbank es dem Ripple-Manager ermöglicht, XRP zu verkaufen, ohne die Coins an eine Börse zu übertragen. In der Tat hat BeInCrypto bereits über den Verkauf von Kryptowährungen über NYDIG berichtet.

Im Mai 2020 meldete ein bisher unbekannter NYDIG Bitcoin (BTC)-Fonds der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission den Verkauf von BTC in Höhe von fast 140 Millionen USD. Allerdings bietet NYDIG auch die Art der institutionellen Verwahrung digitaler Assets an, die Larsen angeblich nutzt.

Larsen ist kein Unbekannter in Bezug auf Kontroversen bezüglich seiner XRP-Bestände. Im Oktober 2019 sagten Befürworter der Kryptowährung, der Vorstandsvorsitzende habe 30 Millionen XRP erhalten.

Laut Bithomp wurden 2013 sowohl die Sende– als auch die Empfangswallet von Larsen selbst mit 500 Millionen XRP aufgefüllt. Heute enthalten die Sende- und Empfangswallets nur noch 35,578 Millionen, beziehungsweise 106,684 Millionen XRP.

Dahingehende Kritik kommt aus vielen Bereichen der Krypto-Community:

XRP hatte während des gesamten Bullenmarkts 2017 eine treue Anhängerschaft. Dies ermöglichte es XRP, Ether (ETH) als zweitgrößte Kryptowährung im September 2018 kurzzeitig zu überholen. Seitdem hat sich der Vermögenswert jedoch weitgehend nach unten bewegt. Dies hat jedes Mal, wenn ein neuer Vorwurf des Dumpings auftaucht, mehr Verachtung für Ripple in der Gemeinde hervorgerufen.

Der XRP-Preis ist heute niedriger als auf dem Markttief von Bitcoin im Dezember 2018. Quelle: CoinGecko.

Crypto Bitlord hat eine Kampagne gestartet, um Ripple unter Druck zu setzen, seine Coins nicht mehr auf den Markt fließen zu lassen.

 

Auf Englisch geschrieben von Rick Delaney, übersetzt von Alexandra Kons

Share Article

VERWANDTE THEMEN

A former professional gambler, Rick first found Bitcoin in 2013 whilst researching alternative payment methods to use at online casinos. Having concluded that the root of most of the world’s evils stem from a toxic financial system during his time reading International Politics at university, the disruptive potential of a decentralised, borderless asset was immediately clear. After transitioning to writing full-time in 2016, Rick was able to put his passion for Bitcoin to work for him professionally. He has since written for a number of digital asset publications in a variety of capacities.

MEHR ÜBER DEN AUTOR