Roger Ver feiert den angeblich ersten BCH-Automat

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Roger Ver kündigt neue reine Bitcoin-Geldautomaten an.

  • Die Maschinen scheinen sich in der karibischen Nation Antigua und Barbuda zu befinden.

  • Eine Zusammenarbeit mit Purse.io scheint Ver's jüngstes Bestreben zu sein, die Kryptowährung als Zahlungsmittel zu fördern.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der Chef-Befürworter von Bitcoin Cash (BCH), Roger Ver, hat das vorgestellt, was er als den „allerersten“ exklusiven Bitcoin Cash-Geldautomaten bezeichnet.

Obwohl nicht bestätigt, scheint sich das Gerät in St. Johns, der Hauptstadt von Antigua und Barbuda, zu befinden. Angesichts der früheren Existenz anderer BCH-Only-Maschinen ist nicht genau klar, warum Ver das Terminal als das erste bezeichnet. Möglicherweise bezieht er sich dabei auf den Standort und der Automat ist der erste in der Karibik.

Alternativ könnte der BCH-Geldautomat der erste sein, der in Zusammenarbeit mit Purse.io entstanden ist. Durch die Partnerschaft können Benutzer beim Online-Einkauf bei Amazon.com sparen. Mit der Möglichkeit zu sparen, können die neuen Geldautomaten dazu beitragen, die digitale Währung als Zahlungsmittel attraktiver zu machen.

Roger Ver feiert „allererste“ Bitcoin-Geldautomaten

Terminals, die den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen ermöglichen, sind nichts Neues. BeInCrypto hat bereits zuvor über ihre weltweite Verbreitung berichtet. Viele der Geräte unterstützen bereits Transaktionen mit Bitcoin Cash sowie anderen digitalen Assets. Laut CoinATMRadar.com gibt es beispielsweise derzeit 10.504 Geldautomaten auf der ganzen Welt, die dies bereits heute ermöglichen.



Am frühen Dienstag, den 29. September, kündigte Roger Ver über seinen Twitter-Feed an:

Die allerersten # BitcoinCash-Geldautomaten sind gelandet! Sie werden in Kürze für die Öffentlichkeit bereit sein. Spart mit ihnen über https://Purse.io auf #Amazon.

Wie in Ver’s Tweet zu sehen ist, tragen die neuen Geräte die URL der Pro-BCH-Plattform Bitcoin.com. Auf dem scheinbar standardmäßigen Bildschirm des Geräts befindet sich das grüne Branding von Bitcoin Cash.

In einem Interview mit Bitcoin.com im Jahr 2019 behauptete der BCH-Befürworter Hayden Otto, der CEO von BitcoinBCH.com, dass es in Queensland, Australien, „viele“ reine BCH-Geldautomaten gibt.

Es bleibt daher unklar, ob Ver einfach falsch liegt: Ist das Gerät das erste in der Karibik oder Antigua und Barbuda oder ist es das erste, das von der Purse.io-Integration profitiert?

EIn Bild von BeInCrypto.com.

Bitcoin als Tauschmittel oder Wertspeicher?

In der Regel unterstützen Befürworter von Bitcoin Cash, einschließlich Ver, in erster Linie die Verwendung von Kryptowährung als Zahlungsmittel. Damit eine Kryptowährung ein effektives Tauschmittel ist, müssten die Transaktionsgebühren niedrig bleiben.

Um dies zu erreichen, begründen BCH-Unterstützer, dass jeder Block der Bitcoin-Blockchain größer als 1 MB sein muss. Andere lehnen diese Haltung ab. Größere Blöcke würden eine größere Datenspeicherkapazität erfordern, wenn ein vollständiger Knoten ausgeführt wird.

Computerspeicher kostet Geld. Diejenigen, die sich einer Erhöhung der Blockgröße widersetzen, behaupten aber, dass eine Erhöhung des Grenzwerts zu einer stärkeren Zentralisierung des Netzwerks führen würde. Und eine verstärkte Zentralisierung würde Bitcoin weniger widerstandsfähig gegen Änderungen machen.

Dies könnte möglicherweise die wichtigsten Wertversprechen der digitalen Währung gefährden – nämlich ihre 21-Millionen-Hard-Cap und ihren unübertroffenen Zensurwiderstand.

Im August 2017 fand eine Aufteilung des Bitcoin-Netzwerks statt, bei der Bitcoin Cash entstand.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Helfen Bitcoin-Geldautomaten der Kryptowährung?

Roger Ver hat seit jeher konsequent versucht, Bitcoin Cash als Zahlungsmittel zu bewerben. Die wirtschaftliche Aktivität im Netzwerk lässt jedoch darauf schließen, dass nur wenige Menschen es als solches nutzen.

Laut BitInfoCharts.com hat das BCH-Netzwerk am 28. September etwas mehr als 23.000 Transaktionen verarbeitet. Bitcoin (BTC) hat im Vergleich dazu mehr als 295.000 Transaktionen am selben Tag verarbeitet.

Die neuen Bitcoin Cash-Geldautomaten scheinen eine erneute Bemühung zu sein, um das Projekt zu fördern. Dank der Zusammenarbeit mit dem Kryptowährungsmarkt Purse.io können Benutzer der neuen Maschinen beim Online-Einkauf Geld sparen.

Purse.io verbindet Käufer und Verkäufer, die Amazon-Geschenkkarten gegen Kryptowährung eintauschen möchten. Benutzer importieren eine Amazon-Wunschliste und legen die Rabatte fest, von denen sie profitieren möchten.

Sogenannte „Earners“ machen dann den Umtausch, sodass der Käufer seine gewünschten Artikel zu einem günstigeren Preis als dem tatsächlichen Listenpreis kaufen kann.

Es bleibt abzuwarten, ob Vers jüngste Bemühungen zur Förderung von Bitcoin Cash zu einer stärkeren Nutzung des Netzwerks als Tauschmittel führen werden.

Auf Englisch geschrieben von Rick Delaney, übersetzt von Alexandra Kons

Share Article

A former professional gambler, Rick first found Bitcoin in 2013 whilst researching alternative payment methods to use at online casinos. Having concluded that the root of most of the world’s evils stem from a toxic financial system during his time reading International Politics at university, the disruptive potential of a decentralised, borderless asset was immediately clear. After transitioning to writing full-time in 2016, Rick was able to put his passion for Bitcoin to work for him professionally. He has since written for a number of digital asset publications in a variety of capacities.

MEHR ÜBER DEN AUTOR