Trader Kaleo: „Ethereum Preis steigt noch dieses Jahr über 10.000 US-Dollar, Bitcoin Preis sechsstellig“

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Der Trader Kaleo ist für das Jahr 2021 bullisch eingestellt.

  • 2022 und 2023 soll es weniger aufregend werden.

  • Kaleo geht von einem sechsstelligen Bitcoin Preis 2021 aus.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der Trader Kaleo erklärt auf Twitter, dass der Ethereum Preis in diesem Jahr noch über 10.000 US-Dollar steigen könnte. Ferner soll die Alpha-Kryptowährung Bitcoin den sechsstelligen Preisbereich antesten. Doch was stimmt den Krypto-Trader so bullisch?

Gesponsert



Gesponsert

Grund für Kaleos optimistische Haltung zum Ethereum Preis, könnte unter anderem die anstehende „London“ Hardfork sein. Mit diesem Update könnte Ethereum sich zu einer deflationären Währung entwickeln. Das Protokoll-Update umfasst fünf Ethereum Improvement Proposals (EIPs). Besonders wichtig sind dabei EIP 1559 und EIP 3554. Denn nachdem Ethereum oftmals für das unbegrenzte Token-Angebot kritisiert wurde, könnte die „London“ Hardfork Ethereum zu einem digitalen Wertaufbewahrungsmittel machen.

Kaleo erklärt auf Twitter:

Gesponsert



Gesponsert

„$BTC erkundet die sechsstellige Preiszone, $ETH steigt über $10K.“

Außerdem geht Kaleo davon aus, dass die Altseason noch einmal an Fahrt aufnimmt, während die institutionelle Adoption ihren Lauf nimmt.

2021: Bullrun, 2022: Bärenmarkt

Die bullische Stimmung Kaleos bezieht sich allerdings ausschließlich auf die zweite Hälfte des Jahres 2021. In den Jahren 2022 und 2023 sollen sowohl der Bitcoin Preis als auch der Ethereum Preis wieder deutlich sinken. Kaleo erklärt:

„$BTC wieder auf ~50K$, $ETH wieder unter $1K.“

Die Altseason soll damit wieder beendet sein. Des Weiteren erwartet Kaleo strenge Regulierungen für den Krypto-Bereich.

Unser Analyst Konstantin Kaiser kommentiert diese Prognose folgendermaßen:

Die genannten Kursziele sind zwar absolut realistisch, jedoch erscheint es eher unwahrscheinlich, dass diese dieses Jahr erreicht werden und nächstes Jahr der Bärenmarkt anhält. Stattdessen, erwarte ich eher das Gegenteil. Eine Verlängerung des Bärentrends in diesem Jahr, um die genannten Kursziele im Jahr 2022 zu erreichen. Der Grund dafür liegt in einem Muster, auf welches ich sowohl bei Bitcoin als auch Ethereum und dem Kryptomarkt im Allgemeinen näher eingehen möchte. Zwar ist diese Beobachtung statistisch nicht relevant, jedoch zeichnet sich das gleiche Muster über nahezu den gesamten Zeitraum der Kryptowährungen ab.

Bitcoins Trendmuster gibt Raum zur Spekulation

Bitcoin Preis Chart von Tradingview

Betrachten wir den Monatskurs von Bitcoin, sehen wir zunächst einmal, dass die langfristigen, bullischen Kursziele bei 88.000 USD respektive rund 165.000 USD liegen. Die sechsstelligen Beträge sind also durchaus realistisch. Jedoch wird außerdem ersichtlich, dass Bitcoins Zyklen grundsätzlich binär sind; sie sind entweder stark bullisch oder stark bärisch. Jede rote Monatskerze in einem Aufwärtstrend wurde sofort von mindestens einer grünen Kerze unterbrochen. D.h. jeder Aufwärtstrend hatte maximal eine aufeinanderfolgende rote Kerze, mit der Ausnahme der gekennzeichneten Stelle 1, bei der Bitcoins Aufwärtstrend zwei rote Monatskerzen in Folge abbildete. Im Bärentrend von 2018/2019 traten zwar grüne und rote Monatskerzen in Folge auf, jedoch waren an der Stelle 5 nach der ersten roten Monatskerze 3/5 Kerzen rot. Damit Bitcoin also noch dieses Jahr den Bärentrend beendet und sich in Richtung der Kursziele bei 88.000 USD oder gar 165.000 USD aufmacht, müsste der Bitcoin Kurs nun einige grüne Monate hinlegen und dabei mindestens den wichtigen Golden Ratio Widerstand bei 52.000 USD nachhaltig brechen.

Sollte Bitcoin aber dieses Jahr seinen Bärentrend fortsetzen, so findet er zwischen 13.500 und 20.000 USD historische Unterstützung, welche nur mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit gebrochen wird. Dort fungiert der 50-Monate-EMA bei rund 17.000 USD als Bodenanwärter. Diese Zone wäre für Bitcoin Bullen die optimale Kaufzone. Dafür müsste aber erst einmal die 30.000 USD respektive 25.000 USD gebrochen werden.

Bei Ethereum das gleiche Muster

Ethereum Preis Chart von Tradingview

Bei Ethereum verhält sich das ebenso. Zwei aufeinanderfolgende rote Monatskerzen markieren hier in jedem Fall einen Bärentrend. Jeder Aufwärtstrend bei Ethereum zeigt maximal eine rote Kerze in einer Reihe von grünen Kerzen. Die Kursziele sind aber auch hier absolut realistisch: Ethereum findet erst bei 6.000 USD respektive 11.400 USD seine nächsten Widerstände. Historische Unterstützung wartet auf den Ethereum Kurs bei rund 1.100 USD respektive am 50-Monate-EMA bei rund 700 USD.

der Kryptomarkt tanzt zur gleichen Musik

Kryptomarkt Preis Chart von Tradingview

Beim Kryptomarkt verhält es sich im Allgemeinen genau gleich: Jeder Bullentrend zeigt maximal eine rote aufeinanderfolgende rote Monatskerze in einer Reihe von grünen Kerzen, mit der Ausnahme der markierten Stelle 1. Dort kamen tatsächlich zwei rote Monatskerzen in Folge vor, woraufhin der Kryptomarkt seinen extremen Bullentrend fortsetzte. Grundsätzlich signalisieren aber auch hier zwei rote Monatskerzen in Folge einen Bärentrend.

Der Kryptomarkt befindet sich nicht weit entfernt von der Golden Ratio Unterstützung bei rund 1 T USD (Billionen USD), woran der Kryptomarkt sehr stark bouncen könnte. Historische Unterstützung wartet auf den Kryptomarkt zwischen 400 B USD und 760 B USD (Milliarden USD). In diesem Bereich dient der 50-Monate-EMA bei 550 B USD als signifikante Unterstützung. Erst wenn der Kryptomarkt über die Gesamtmarktkapitalisierung von rund 2 T USD steigt, ist der Aufwärtstrend wieder intakt.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Konstantin Kaiser ist Tutor der technischen Analyse und ein Fibonacci Trader. Er analysiert Märkte und handelt professionell mit Aktien, Rohstoffen und Kryptowährungen.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Bit2Me ICO gestartet! Sichere dir jetzt B2M Token!

Jetzt kaufen!

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen