UBS Analyst: Krypto ist irrational, aber keine Blase

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Mark Haefele von UBS glaubt, dass sich SPACs und Krypto in der irrationalen Überschwangsphase befinden.

  • Nach bestimmten Maßstäben könnten IPO, SPACs und Krypto als Blase gewertete werden.

  • Grund zur Sorge sieht er aber nicht.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Der Kryptowährungsmarkt hat eine Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar überschritten. Aber ist das eine faire Bewertung oder eine Blase? UBS glaubt die Antwort zu kennen.




Der Kryptomarkt unterliegt täglich Schwankungen von Hunderten von Milliarden Dollar. In den letzten Monaten war die Nettobewegung allerdings eher nach oben gerichtet. Als der Preis von BTC 20.000 US-Dollar überschritt, rechneten wahrscheinlich die wenigsten mit einer baldigen Verdopplung des Preises.

UBS-Analyst Mark Haefele erklärt, dass es sich hierbei tatsächlich um eine Blase handeln könnte, aber höchstwahrscheinlich alles in Ordnung sei. Am 15. Januar 2021 sagte Haefele:



Alle Indizien für eine Blase sind vorhanden.

Die Kosten für Kredite sind hoch, Zinsen ebenso und neue Investoren treten zunehmend in den Krypto-Space ein. Vielerorts ist das Investment in Aktien oder das Halten des Geldes in staatlichen Währungen risikoreich. Gleichzeitig pumpt die US-Regierung Stimuluszahlungen in den Fiat-Markt.

Überhöhte Währung, überhöhte Bewertung?

Haefele sagte, dass Kryptomärkte sowie IPOs und SPACs seit zwei Jahrzehnten beliebt sind. Die Anleger warteten trotz der Flaute in der Hotellerie gespannt auf die jüngsten Börsengänge von Airbnb (die Aktie legte am ersten Handelstag um 155% zu) und DoorDash (78% über dem Startpreis lag).

Ein Bild von BeInCrypto.com

SPACs (Special Purpose Acquisition Companies) sind Unternehmen, die keine Geschäftstätigkeit ausüben, aber wie eine Hülle arbeiten, die es Anlegern ermöglicht, sich auf Private Equity einzukaufen. Diese Unternehmen werden häufig bei Akquisitionen und Fusionen eingesetzt.

Dennoch sagt Haefele, dass der „irrationale Überschwang“ in diesen Märkten nicht außer Kontrolle ist.

Der Chief Investment Officer von Global Wealth Management sagt, dass Guggenheims Scott Minerd einen Bitcoin Preis von 400.000 US-Dollar vorausgesagt hat. Trotz dieses unglaublichen Preissprungs, der fast das Zehnfache der aktuellen Bitcoin-Bewertung beträgt.

Die Geschichte schreibt sich selbst

Haefele weist darauf hin, dass das allgemeine Preiswachstum des Marktes von Large-Cap-Unternehmen getragen wird. Facebook, Google, Amazon, andere große Technologie-Giganten und der S & P 500 stieg 2020 nur um 6%. Dies bedeutet, dass in vielen Sektoren noch Raum für Wachstum besteht.

Ein Bild von BeInCrypto.com

Ebenso sollten Aktien unter Berücksichtigung niedriger Zinsen und anderer Indikatoren hoch bewertet werden und im Vergleich zu Anleihen immer noch billig aussehen.

Erinnere dich an 2000

Haefele führt das Beispiel der Dotcom-Blase im Jahr 2000 an. Das Versprechen, dass das Internet das Leben verändern würde, war richtig. Das hat das Projekt nicht davon abgehalten, zusammenzubrechen. Auf diese Weise können Versprechen „täuschen“.

Crypto Investors Chris Burnsike on Stocks vs Crypto. Twitter.

Auch die Blockchain verspricht bankenlose, dezentrale Finanzen und egalitäre Gerechtigkeit. Nur weil eine Technologie die Welt verändern kann, bedeutet dies nicht, dass einzelne Unternehmen oder Coins tatsächlich ihre Bewertungen wert sind.

Begründete Zweifel?

Haefele wiederholte, dass die Kritik tatsächlich begründet sei. Er sagte, dass Anleger möglicherweise die Vorteile der IPO / SPAC / Crypto-Trends erkennen, aber aus Sicherheitsgründen diversifizieren müssen.

Natürlich gibt es nur wenige Branchen mit großem Wachstumspotenzial. Er wies auf Fintech (einschließlich Krypto), Greentech und Healthtech hin. UBS sei auch in Bezug auf Schwellenländer optimistisch, sagte er.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Harry Leeds ist ein Schriftsteller, Herausgeber und Journalist, der viel Zeit in der ehemaligen UdSSR verbracht hat und sich mit Lebensmitteln, Kryptowährungen und Gesundheitswesen befasst. Er übersetzt auch Gedichte und gibt das Literaturmagazin mumbermag.me heraus.

MEHR ÜBER DEN AUTOR