US-Strafverfolgungsbehörde schöpft “vielleicht” seit 2013 Bitcoin

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ein Bitcoin-Mining-Experte mit Insiderwissen hat behauptet, dass die US-Regierung bereits Bitcoin mint.

  • Whit Gibbs, CEO von Compass Mining, relativierte diese Aussage als "hypothetisch".

  • Der Brancheninsider erklärte die Angelegenheit zu einer Angelegenheit der nationalen Sicherheit.

  • promo

    Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegram!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Anthony Pompliano äußerte sich vor kurzem über das Bitcoin-Mining und sprach dabei über die Aktivitäten einer US-Strafbehörde, die angeblich BTC schöpft.

Am 1. Dezember diskutierten Gibbs und Pompliano in einem Interview in der Anthony Pompliano’s Best Business Show über die Staaten, die Bitcoin minen. Im Vergleich zu El Salvador halten sich die meisten Länder mit ihren Bitcoin-Mining-Aktivitäten eher bedeckt. Pompliano erwähnte außerdem Venezuela als weitere Nation, die das digitale Gold mint. Danach fragte er Gibbs, wie lange es dauern würde, bis die USA mit dem Mining beginnen würden.

Daraufhin erklärte Gibbs “Die Vereinigten Staaten minen bereits…”, bevor er sich korrigierte und das Wort “vielleicht” hinzufügte.

US-Regierung mint “vielleicht” Bitcoin

Der Krypto-Mining-Experte fügte hinzu: “Vielleicht haben sie irgendwo im Mittleren Westen ein Gerät mit 10-20 Watt laufen, um es auszuprobieren. Möglicherweise. Das ist hypothetisch”, sagte er mit einem wissenden Lächeln, “allerdings ist die Sache eine Frage der nationalen Sicherheit”.

Bitcoin ist ein Finanzinstrument, auf dem viele, viele Entwicklungen aufbauen werden. Man müsste schon völlig verrückt sein, wenn man sich nicht an der zugrundeliegenden Infrastruktur beteiligen würde, die dieses Instrument unterstützt. Die USA sind also meiner Meinung nach in vorderster Front dabei. Wir haben viele Gespräche mit der Regierung in Washington DC und den Regierungen der Bundesstaaten geführt, um sie aufzuklären, aber sie sind schon sehr vorausschauend, wenn es darum geht, das alles zu unterstützen.”

Gibbs wechselte das Gesprächsthema und fügte hinzu, dass das Bitcoin-Mining eine großartige Methode für Entwicklungsländer sei, um sich zu weiterzuentwickeln. Er erklärte weiter, dass sich die in El Salvador unternommenen Schritte im Laufe der nächsten 20-30 Jahre als sinnvoll erweisen werden.

Bitcoin Mining Artwork BeInCrypto
Bitcoin Mining Grafikkarten

“Story-Poker”

Pompliano ludt Gibbs im weiteren Gesprächsverlauf zu einer Runde “Story-Poker” ein, bevor er ihm Einzelheiten über eine Strafverfolgungsbehörde der US-Regierung mitteilte, die Bitcoin schöpft. Laut Pompliano stellte die besagte Behörde fest, dass es schwierig war, eine Genehmigung für den Kauf von Bitcoin zu erhalten. Mit zusätzlichen Computern im Budget konnten sie jedoch ihre eigenen BTC für verdeckte Operationen minen. Pompliano behauptete, ein ehemaliger Agent habe ihm erzählt, dass dieses geheime Mining bereits seit 2013 stattfand.

Pompliano lud Gibbs dann ein, eine weitere Story mit seinen Zuschauern zu teilen. An diesem Punkt erklärte Gibbs, dass er aufhören werde, weil er sonst in Schwierigkeiten kommen könnte.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Robert D. Knight ist Journalist und Texter, der sich seit über vier Jahren auf Krypto spezialisiert hat. Seine vielfältigen Erfahrungen umfassen Freiberuflichkeit, projektbezogene Verträge, Agenturarbeit und PR, was ihm einen ganzheitlichen Blick auf die Blockchain-Branche ermöglicht.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns auf Telegram!

Jetzt mitmachen