Mehr anzeigen

Vitalik Buterin stellt neue Ethereum-Roadmap vor: “Surge” und “Purge” sollen folgen

2 min
Aktualisiert von Toni Lukic
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Ethereum soll in Zukunft mehr als 100.000 Transkationen pro Sekunde verarbeiten können.
  • Surge-, Verge-, Purge- und Splurge-Upgrades sollen nach der Merge erscheinen.
  • Der Ethereum Kurs liegt aktuell bei rund 1.600 US-Dollar.
  • promo

Die Ethereum-Merge löste in der letzten Woche in der Krypto-Community einen enormen Hype und FOMO aus. Doch das noch nicht alles. Nach der Merge sollen weitere Upgrades mit den Namen “Surge”, “Verge”, “Purge” und “Splurge” folgen.

Der Ethereum-Mitbegründer Vitalik Buterin enthüllte am 21. Juli 2022 auf der Ethereum Community Conference (EthCC) in Paris die nächsten Schritte für die weitere Entwicklung der Kryptowährung.

Die Merge soll laut Angaben der Entwickler am 19. September 2022 – in weniger als 2 Monaten- stattfinden. Bei der Merge wird der Konsensmechanismus der Blockchain komplett von Proof-of-Work auf Proof-of-Stake umgestellt. Da beim Proof-of-Stake-Konsensmechanismus kein Mining zum Einsatz kommt, wird der Energieverbrauch der Blockchain nach dem Upgrade um über 99 % sinken.

Vitalik Buterin führte auf der Konferenz einige neue Begriffe für Upgrades ein, die nach der Merge erscheinen sollen.

Der Branchenanalyst Miles Deutscher veröffentlichte auf Twitter eine Übersicht über die kommenden Upgrades mit den Namen: Surge, Verge, Purge und Splurge.

Ethereum: Entwicklung erst zu 50% abgeschlossen

Bei dem “Surge-Upgrade” (Deutsch: “Anstieg”) handelt es sich um einen der nächsten großen Schritte, um die Skalierbarkeit zu erhöhen. Dafür werden der sogenannte Sharding-Mechanismus und Side-Chains implementiert. Laut Vitalik Buterin wird Ethereum nach Abschluss aller Phasen der Roadmap in der Lage sein, 100.000 Transaktionen pro Sekunde zu verarbeiten.

Das Upgrade, das 2023 erscheinen soll, wird die ETH-Transaktionszeiten und -Transaktionsgebühren deutlich reduzieren. Diese sind aktuell einer der größten Nachteile der Ethereum-Blockchain.

Mit dem Verge-Upgrade werden sogenannte “Verkle Trees” eingeführt. Dabei handelt es sich um ein mächtiges Feature, bei dem die nötige Datenmenge für einen “Proof” (Nachweis des Konsens) erheblich reduziert wird. Bei dem Upgrade geht es im wesentlich darum, die Skalierbarkeit weiter zu verbessern, Speicherplatz zu sparen und die Node-Größe zu verringern.

Die “Purge” (Deutsch: Säuberung) ist, wie der Name vermuten lässt, eine Art Säuberungsphase. Das Entwicklerteam wird dabei alte Daten löschen, um Platz für neue Daten zu schaffen und Netzwerkstaus zu reduzieren.

Zum Schluss will Vitalik Buterin dann mit dem “Splurge-Upgrade” (“Kaufrausch”) die Netzwerk-Operationen optimieren und die bisherigen Upgrades aufeinander abstimmen. “The Splurge” selbst beinhaltet kleinere, spezifische Upgrades.

Vitalik Buterin meinte, dass es für die Entwickler noch eine Menge Arbeit gibt. Er sagte, dass “Ethereum zu 55% fertiggestellt sein wird, sobald die Merge abgeschlossen ist”. Außerdem ist der Programmierer der Meinung, dass ETH wesentlich mehr Entwicklungspotenzial als Bitcoin hat:

“Der Unterschied zwischen Bitcoin und Ethereum besteht darin, dass Bitcoiner Bitcoin als zu 80 % fertig ansehen, während Ethereaner ETH als zu 40 % fertig ansehen.”

Ethereum

ETH Kurs Update

Der Krypto-Markt konnten in dieser Woche weitere Kursgewinne verzeichnen. Der Kurs liegt zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels bei 1.565 US-Dollar und berührte kurz vorher die 1.600-US-Dollar-Marke. In den letzten 7 Tagen konnte der ETH Kurs um etwa 31% zulegen.

Ethereum konnte Bitcoin an diesem Tag mit einem Kursanstieg von 5,7 % Bitcoin outperformen. Der Bitcoin Kurs stieg heute gerade einmal um 0,5 % an, nachdem bekannt wurde, dass Tesla einen Großteil der Bitcoin-Bestände verkauft hatte.

Aktuell liegt der ETH Kurs immer noch rund 68 % unter dem letzten Allzeithoch (4.878 US-Dollar) vom November 2021.

Die besten Krypto-Plattformen | Mai 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

profile.jpg
Martin Young ist ein erfahrener Kryptowährungsjournalist und Redakteur mit über 7 Jahren Erfahrung in der Berichterstattung über die neuesten Nachrichten und Trends im Bereich der digitalen Vermögenswerte. Seine Leidenschaft ist es, komplexe Blockchain-, Fintech- und makroökonomische Konzepte für ein Mainstream-Publikum verständlich zu machen.   Martin wurde in führenden Finanz-, Technologie- und Krypto-Publikationen vorgestellt, darunter BeInCrypto, CoinTelegraph, NewsBTC, FX Empire und...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert