Weißes Haus kündigt Plan nach JBS-Ransomware-Angriff-an

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ein schwerwiegender Ransomware-Angriff auf JBS-Fleischlieferanten hat die Arbeit für Tausende von Mitarbeitern zum Erliegen gebracht,

  • Der Angriff führte zu weiteren Schritten gegen die kriminelle Nutzung digitaler Vermögenswerte

  • Das Weißes Haus wird wahrscheinlich Maßnahmen gegen Kryptowährungen einleiten.

  • promo

    Mach mit beim größten ICO Spaniens: Sichere dir jetzt deine B2M Token

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

An Bord der Air Force One informierte die stellvertretende Pressesprecherin des Präsidenten, Karine Jean-Pierre, die versammelte Presse über einen schwerwiegenden laufenden Ransomware-Angriff.

Gesponsert



Gesponsert

Großangelegter Ransomware Angriff

Der brasilianische Fleischlieferant JBS wurde Opfer eines Ransomware-Angriffs, der seine Systeme in den letzten zwei Tagen beeinträchtigte. Im gesamten nordamerikanischen und australischen Geschäftsgebieten kam die Arbeit für Tausende von Mitarbeitern zum Erliegen. Im Zuge des Angriffs wurden 7.000 Arbeitern in australischen Schlachthöfen und mindestens 3.000 Arbeitern in den USA und Kanada die Arbeitsschichten gestrichen.

In seiner Ansprache an die Presse an Bord des Fluges nach Tulsa sagte Jean-Pierre, dass das weiße Haus sich direkt mit der russischen Regierung wegen dieser Angelegenheit in Verbindung gesetzt hat und ihnen die Nachricht überbracht hat, dass verantwortungsvolle Staaten kriminellen, die Ransomware verwenden, keinen Unterschlupf bieten. Jean-Pierre fügte hinzu, dass das FBI den Angriff untersuche und das Präsident Biden Angriffe dieser Art in der Zukunft gerne bekämpfen möchte.

Gesponsert



Gesponsert

Biden unternimmt schritte gegen Ransomware

Jean-Pierre betonte, dass es die Priorität der Administration sei, Angriffe wie diesen in Zukunft zu verhindern. Präsident Biden leitete zudem eine rasche strategische Überprüfung ein, die vier Schwerpunkte haben wird, um die Bedrohung anzugehen:

  1. Das Ausbauen der Ransomware-Infrastruktur und mehr Akteure, die eng mit dem privaten Sektor zusammenarbeiten.
  2. Aufbau einer internationalen Koalition, um Länder, die Ransomware-Akteure schützen, zur Verantwortung zu ziehen.
  3. Ausweitung der Analyse von Kryptowährungen, um kriminelle Transaktionen zu finden und zu verfolgen.
  4. Überprüfungen der Ransomware-Richtlinien in den USA.

Diese Bemühungen basieren auf der Executive Order von Präsident Biden, die fünf Cybersicherheitsinitiativen umfasst, die das Risiko von Cyberangriffen einschließlich Ransomware reduzieren sollen.

Ein Bild von BeInCrypto

Auswirkung auf Kryptowährungen

Manche Mitglieder der Krypto-Community diskutierten darüber, dass Präsident Bidens Amtszeit im Weißen Haus negative Auswirkungen auf die Krypto-Branche haben könnte. Allerdings unternahm das Weiße Haus bis jetzt keine großen Schritte gegen Kryptowährungen. Auch, wenn ein regulatorischer Rahmen bereits diskutiert wird.

In den USA scheint jedoch die jüngste Entwicklung über die aktuellen regulatorischen Aussichten bezüglich Kryptowährungen in den USA spiegeln. Die Securities and Exchange Commission (SEC) war in mehreren größeren Fällen gegen Kraken und Ripple tätig. Das US-Finanzministerium möchte außerdem 700 Milliarden US-Dollar durch Krypto-Steuer-Compliance-Maßnahmen bekommen.

Ein Bild von BeInCrypto

Übersetzt von Maximilian M.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Gesponsert
Share Article

Based in London, England. Writing while I work and study part time.

MEHR ÜBER DEN AUTOR

Bit2Me ICO gestartet! Sichere dir jetzt B2M Token!

Jetzt kaufen!

Marktsignale, Studien und Analysen! Besuch uns noch heute auf Telegramml!

Jetzt mitmachen