Die Bitcoin-ATM Landschaft ist in Deutschland recht dünn besiedelt. Doch nun keimt Hoffnung auf, denn der erste regulierte Bitcoin-Automat wird am 17. Oktober 2020 in Schweinfurt den Betrieb aufnehmen. Der Cryptomat® ist ein Selbstbedienungsterminal für den Erwerb von Kryptowährungen.

Während in den USA 8904 Crypto-ATMs verfügbar sind, sind es in Deutschland lediglich 33 Stück laut Coinatmradar. Die Schweizer können immerhin auf 102 Bitcoin-Automaten zugreifen, in Österreich sind es 150 Exemplare.

Kommt nun die BTC-ATM Welle?

Der Cryptomat® befindet sich in den öffentlich zugänglichen Räumlichkeiten der Crypto Supply GmbH (Friedrich-Ebert-Str. 19, 97421 Schweinfurt). Von Vorteil ist hier, dass der Automat vollkommen legal und allen finanzmarktrechtlichen

Vorgaben entsprechend in Betrieb geht. Hier können die Kunden in Zukunft Bitcoins und andere Kryptowährungen mit Bargeld erwerben.

Wie BeInCrypto bereits berichtete, gab es vor allem für den Betreiber der Shitcoin Automaten Hürden bei der rechtlichen Unterstützung der Bitcoin-ATMs.

Diese regulatorischen Unklarheiten umgeht der Cryptomat®. Denn um die regulatorischen Pflichten zur Geldwäschebekämpfung einzuhalten, haben die Betreiber den Weg über eine mobile App gewählt. Vor dem Kauf müssen sich die Kunden nun über die cpi Mobile App auf ihrem Smartphone registrieren. Ferner erhalten die Kunden die gekauften digitalen Münzen dann auch in ihrer App.

In der Pressemitteilung, die BeInCrypto vorliegt, erklärt cpi Geschäftsführer Frank-Peter Evertz definiert klare Ziele für die Zukunft:

Ziel ist es, durch den Auf-/und Ausbau eines bundesweiten Cryptomaten® Netzwerkes den Handel mit Kryptowährungen für jeden sicher und einfach verfügbar zu machen. Wir möchten den besten Service bieten, damit Kryptowährungen alltagstauglich werden und sich als Zahlungsmittel etablieren können.

Ein Bild von BeInCrypto.com.

Mehr Bitcoin-ATMs für Deutschland?

Problematisch war die Situation der Krypto-Automaten in Deutschland schon länger. Die Betreiber bewegten sich hier in einer Grauzone, die Regulierung war nicht zweifelsfrei geklärt. Im August entschied sich dann die die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) dafür, dass das Betreiben der ATMs genehmigungspflichtig ist. Entsprechend wird die Landschaft der Krypto-Automaten zunehmend dünner.

Die Cryptomaten sind der Versuch die Kryptowährungen einem breiteren Publikum zugänglich zu machen. Vor allem stehen dabei die Sicherheit und Regulierung des Projekts im Vordergrund. In der Pressemitteilung heißt es dazu:

Dem jetzigen Go-live ging eine jahrelange Planung mit einem Team aus unterschiedlichen Experten voraus. Planung und technische Umsetzung erfolgten durch die cpi Crypto Payment International GmbH, Berlin. Betrieben wird der Automat von der CM-Equity AG, München, welche die notwendigen Lizenzen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hält.

Nun bringt Crypto Payment International erst einmal einen Krypto-ATM auf den Markt. Sollte sich dieser Schritt als Erfolg erweisen, könnten möglicherweise mehr Automaten folgen. Das würde der Adaption der Kryptowährungen im Deutschland helfen, denn die optische Präsenz der BTC-Automaten ist ein wichtiger Teil der Adaption.