Barbesitzer verkauft 2 Bars für Bitcoin

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Ein Gastrobetreiber möchte seine 2 Bars für Bitcoin verkaufen.

  • Das wäre der erste Verkauf eines Restaurants für Bitcoin.

  • Der Barbesitzer ist davon überzeugt, dass sich seine Entscheidung lohnt.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Patrick Hughes, der Eigentümer von zwei Bars in Hell’s Kitchen (Hellcat Annie’s and Scruffy Duffy’s) New York City, verkauft beide Bars für insgesamt 25 Bitcoin.



Er akzeptiert nicht nur die 25 Bitcoin, sondern auch 800 ETH (ca. 875.000 USD). Er geht davon aus, dass ihm die kommenden Kurssteigerungen der Kryptowährung(en) dabei helfen werden, seine neuen Träume zu verwirklichen.

Mr. Hughe’s verkauft seine Bars für Bitcoin. Quelle: NY Post

Sollten die beiden Restaurant wirklich für Bitcoin verkauft werden, dann wäre es das erste Restaurant in den USA, das mit Bitcoin bzw. mit einer andere Kryptowährung gekauft worden wäre. Auch wenn Bitcoin noch einige Hürden überwinden muss, bevor es als Zahlungsmittels etabliert ist, so nimmt er trotzdem die Volatilität des Assets in Kauf.



In dem Betrag der New York Post sagte er:

Krypto ist „on fire“, Bitcoin ist eine heiß begehrte Währung… BTC ist dezentralisiert und global verfügbar.

Die Zeiten ändern sich

Joe Biden hatte letzten angekündigt, dass die Höhe des nächsten „stimulus package“ in etwa 3 Billionen USD beträgt. Jeder US-Bürger erhält dabei einen Check in Höhe von 2000 USD. Das Geld wird von der FED einfach gedruckt.

Hughes ist nur einer von vielen Investoren, die den Verfall der US-Wirtschaft beobachten und von der inflationären Geldpolitik der FED enttäuscht sind. Da der US-Dollar immer mehr an Wert verliert, wenn die FED mehr davon „druckt“, suchen immer mehr Menschen Zuflucht in Kryptowährungen, um sich vor der Inflation zu schützen.

Mr. Hughes ist in Queens geboren und lebt zurzeit in Ho-ho-Kus (New Jersay). Die Bars befinden sich seit 1970 im Familienbesitz.

Elon Musk hat letztens einen scherzhaft anmutenden Twitter-Post veröffentlicht, in dem er gesagt hat, dass er sich in Bitcoin bezahlen lassen würde. Der Tweet kam zu dem Zeitpunkt, als der Bitcoin-Preis nahe dem letzten Allzeithoch war. Institutionelle Anleger und die Kaufaktivitäten durch PayPal sind vermutlich zwei der Gründe für den rasanten Kursanstieg.

Auch andere Promis, wie z.B. der NFL-Star Russel Okung der Carolina Panthers, möchten sein Vermögen mit Bitcoin vor der Inflation schützen. BeInCrypto hat bereits berichtet, dass er in Bitcoin bezahlt wird.

Bitcoin – Zufluchtswährung?

Charles Sascarilla, der Gründer der Paxos Trust Company, teilte der NY Post mit, dass er zum ersten Mal davon gehört hat, dass jemand ein Restaurant bzw. eine Bar für eine Kryptowährung verkaufen will. Er hat gesagt, dass immer mehr Menschen Bitcoin tatsächlich als Zahlungsmittel verwenden möchten. Für ihn befindet sich die Akzeptanz von digitalen Währungen zurzeit an einem Wendepunkt.

Die letzten Monate waren extrem belastend für Hughes. Er beschäftigte vor dem Start der Pandemie mehr als 50 Mitarbeiter. Inzwischen arbeiten nur noch 5-6 für ihn, da die beiden Bars im Jahr 2020 die meiste Zeit über geschlossen waren.

Im November gab es noch einen kleinen Hoffnungsschimmer: Hughes verfolgte ein neues Konzept für das Hellcat Annies’s. Er hatte seine Speisen und Getränke in einem speziell angelegten und überdachten Outdoor-Bereich angeboten. Deswegen hatten die Umsätze der Bar beinahe wieder das gleiche Niveau wie vor der Pandemie erreicht. Das Scruffy Duffy’s-Restaurant musste in der Zwischenzeit aufgrund der Regierungsvorschriften noch geschlossen bleiben. Das Scruffy Duffy’s war bis 2009 eine reine Bar und hatte danach sein Angebot erweitert.

In seiner Freizeit arbeitet der Barbesitzer gerne an seinem Haus, außerdem liest er des Öfteren Bücher und spielt Golf. Auf seinem YouTube-Channel hat er bereits einige selbstgemachte Werbe-Cartoons für das Scruffy Duffy veröffentlicht. In der Zukunft möchte er sich auf das Produzieren von neuen kreativen Content konzentrieren.

Sobald er seine Bars verkauft hat, möchte er zusammen mit seiner Frau und seinen drei Kindern in den Süden ziehen.

Hoffentlich treffe ich einen dieser Krypto-Typen, der schon immer eine Bar besitzen wollte.

Vor dem Eingang einer seiner Bars hat er ein großes Werbeschild platziert, um Kaufinteressenten anzulocken. Auf dem Werbeschild ist auch der Bitcoin-Preis der beiden Bars zu sehen.

Hughes ist anscheinend davon überzeugt, dass ihm Bitcoin helfen wird, seine neuen Ziele zu erreichen:

In der nächsten Krise müssen sie kein Klopapier mehr kaufen. Sie können auch einfach USD-Dollar-Scheine nehmen.

Geschrieben von Harry Leeds, übersetzt von Maximilian Mußner.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Harry Leeds ist ein Schriftsteller, Herausgeber und Journalist, der viel Zeit in der ehemaligen UdSSR verbracht hat und sich mit Lebensmitteln, Kryptowährungen und Gesundheitswesen befasst. Er übersetzt auch Gedichte und gibt das Literaturmagazin mumbermag.me heraus.

MEHR ÜBER DEN AUTOR