Bitcoin Lightning: Zugriff für über 44 Millionen Cash App-Nutzer?

27. Oktober 2022, 12:00 GMT+0100
Aktualisiert von Toni Lukic
27. Oktober 2022, 12:00 GMT+0100
IN KÜRZE
  • Cash App Nutzer können seit Kurzem BTC über das Lightning Netzwerk senden und empfangen.
  • Vorher konnten Kunden bereits eingeschränkte Lightning-Dienste in Anspruch nehmen.
  • Jack Dorseys Vorhersage scheint sich zu bewahrheiten: Das Bitcoin Lightning Netzwerk wächst stetig.
  • promo

Seit dem 25. Oktober können Nutzer der Cash App in den USA Bitcoin Lightning nutzen, um BTC zu senden und zu empfangen. Jeden Monat verwenden über 40 Millionen aktive Nutzer die Cash App. Setzt das Layer 2 Protokoll von Bitcoin damit seine positive Entwicklung fort?

Seit zwei Tagen ist es öffentlich: Das Bitcoin Lightning Netzwerk steht den Nutzern der Cash App für Ein- und Auszahlungen zur Verfügung. Eine Anleitung findest du seit Kurzem im Support-Bereich der Cash App Website.

Damit stärkt Jack Dorsey als Block-CEO seine Position als Bitcoin Verfechter. Allerdings beschränkt die Zahlungs-App die BTC-Transaktionen im Lightning Network auf ein Limit von 999 US-Dollar alle sieben Tage.

Top-News

Mehr Artikel

Was du zum Zusammenschluss von Cash App und Bitcoin Lightning wissen musst

Zuerst kurz zum CEO von Block Inc., Jack Dorsey. Schon in seiner Zeit als Twitter CEO spekulierten Journalisten über eine Lightning Integration in den Kommunikationsdienst. Denn Jack Dorsey ist als Verfechter von Bitcoin und der Blockchain Technologie bekannt. Seine Passion spiegelt sich auch im Namen der Block Inc. wider. Übrigens hieß das Unternehmen bis Ende 2021 Square. Die Umbenennung in “Block” gilt als klares Signal seiner Haltung pro Blockchain und Bitcoin.

Den Zahlen zu urteilen, ist Block nicht der schlechteste Partner für das Bitcoin Lightning Network, um einer Massenadoption einen Schritt näherzukommen:

https://buybitcoinworldwide.com/cash-app-statistics/

Schon im Mai dieses Jahres kündigte Jack Dorsey an, Liquidität für das Lightning Network bereitzustellen. Als Antwort auf einen Twitter-Beitrag vom FTX-CEO Sam Bankman-Fried kündigte Dorsey an, sich mit dem Thema Bitcoin Lightning auseinanderzusetzen.

Cash App unterstützt Bitcoin-Transaktionen im Lightning-Netzwerk bereits seit einiger Zeit. Allerdings in begrenzter Kapazität, wobei die Nutzer darauf beschränkt waren, Rechnungen durch Scannen von Lightning-QR-Codes mit BTC zu bezahlen. Jetzt werden alle Cash-App-Transaktionen mit QR-Codes standardmäßig über Lightning durchgeführt, sofern nicht anders angegeben. 

Neben dem Transaktionslimit von 999 US-Dollar alle sieben Tage gibt es bislang allerdings eine weitere Einschränkung. Zwar bietet die Cash App den Zugang zum Lightning Network, aber nur Nutzer aus den USA können den Service nutzen. Und auch hier ist der Staat New York ausgeschlossen, lässt der Product Leader von Cash App verlauten:

Die wichtigsten Zahlen zum Bitcoin Lightning Network

Schon seit Längerem verzeichnet das Bitcoin Lightning Network ein Rekordwachstum. Lightning ist ideal für kleine Transaktionen und bietet neben einer nahezu sorfortigen Verarbeitung verschwindend geringe Transaktionskosten, weltweit. Damit wandelt sich die langsame Blockchain Lösung zur skalierbaren Zahlungsalternative. Dank des Second-Layer-Protokolls “Lightning”.

Die Adoption der Layer-2-Lösung “Bitcoin Lightning Network” boomt und verfügt derzeit über rund 88.000 Zahlungskanäle. Mehr als 4.000 Lightning Nodes unterstützen das System. Wie der Graph unten zeigt, steigt die Zahl der Bitcoins im System stetig. Daher dürften wir in eine verheißungsvolle Zukunft für das Bitcoin Lightning Netzwerk blicken.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.