Mehr anzeigen

Bitcoin-News-Roundup: Der Wolf of Wall Street investiert in BTC

3 min
Aktualisiert von Alexandra Kons
Trete hier unserer Community auf Telegram bei!

IN KÜRZE

  • Der Wolf of Wall Street, Jordan Belfort, ermutigt Investoren dazu Bitcoin zu kaufen!
  • Cathie Wood von ArkInvest sieht die Möglichkeit von kurzfristigen Korrekturen.
  • Veröffentlicht Beeple ein eigenes Bitcoin-NFT?
  • promo

Jordan Belfort, auch bekannt als der Wolf of Wall Street, empfiehlt weiterhin Bitcoin zu kaufen. Und: Große Bitcoin-News bei Beeple!

Der ehemalige Börsenmakler Jordan Belfort hat in den letzten Jahren seine Meinung zu Bitcoin geändert. Mittlerweile empfiehlt er Investoren sogar stark in BTC zu investieren, denn in “drei bis fünf Jahren sollte der BTC Gewinne bringen”. Weitere News: Cathie Wood, Starinvestorin von ArkInvest, sieht den Boden (noch) nicht erreicht.

Und den oben erwähnten Herren, müssen wir mittlerweile nicht mehr erwähnen. Dieser ist 24/7 bullish auf Bitcoin!

Vor nicht allzu langer Zeit hat sich Belfort noch abfällig zu der erfolgreichsten Kryptowährung geäußert – nun ist er großer Fan! Der durch den gleichnamigen Film zu Ruhm erlangte Wolf of Wall Street wurde in den 90ern wegen Betrug und Geldwäsche in den USA zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt.

“Ziehst du einen Anlagehorizont von 3 bis 5 Jahren heran, wäre ich schockiert, wenn du Geld verlieren würdest. Die Fundamentaldaten von Bitcoin sind wirklich stark.”

Bereits letztes Jahr hatte Belfort für Aufsehen gesorgt, als er behauptete, Bitcoin würde 2021 noch die 100.000 US-Dollar-Marke sprengen. Laut dem Wolf of Wall Street ist Bitcoin ein großartiger Wertspeicher, schützt zudem hervorragend gegen Inflation.

Trotzdem gibt er eine Warnung, vor allem an Neueinsteiger, aus. Diese sollten sich in Zukunft auf starke Preisschwankungen und Kursrückgänge einstellen. Da Bitcoin noch ein relatives “neues” Asset ist, sei eine hohe Ähnlichkeit zum Aktienmarkt und anderen Investmentklassen üblich.

BTC-News: ArkInvest, Rezession und Reserve-Risk-Modell

In dieser Hinsicht zumindest teilt er sich eine Meinung mit Cathie Wood, CEO von ArkInvest. In der neuesten Ausgabe des “Bitcoin monthly” sieht die Investmentfirma einen kurzfristig negativen Trend für Bitcoin voraus. Der Markt ist zurzeit in schlechter Laune, das sei vor allem den News um den Kollaps von Terra Luna und den Schwierigkeiten um Celsius geschuldet.

Als positiv bewertet die Firma vor allem das Allzeithoch bei den realisierten Verlusten, warnt gleichzeitig aber vor weiteren unrealisierten Verlusten, welche den Markt weiter schwächen könnten.

Das Analysetool Glassnode zeigt, dass sich zum jetzigen Zeitpunkt rund 50 % aller Bitcoin-Investoren im Plus finden. Eine Patt-Situation also. Im Vergleich zum November 2021 waren es noch fast 95 %!

Bitcoin-Investoren mit Verlust und Profit
Ein Bild von studio.glassnode.com

Durch die unklare makroökonomische Lage und weitere Bad News könnte der Markt laut Bericht kurz-mittelfristig weiter korrigieren. Wichtige Indikatoren, wie die Renditekurve der US-Staatsanleihen, deuten auf eindeutig auf eine Rezession hin.

Auch laut neuesten News von Bloomberg ist die Wahrscheinlichkeit für eine Rezession in den kommenden 12 Monaten auf 38 % angestiegen.

News zu Bitcoin: Bloomberg
Wolf of Wall Street
Ein Bild von bloomberg.com

Wir müssen dazu jedoch erwähnen, dass das Model in Vergangenheit häufig daneben lag (siehe 2016).

Laut Reserve-Risk-Modell ist allerdings genau jetzt die Zeit gekommen, um nachzukaufen! Das Modell setzt das Vertrauen von langfristigen Bitcoin-Anlegern in Relation zu dem momentanen Bitcoin-Preis. Sprich, ist das Vertrauen hoch und der Preis niedrig, handelt es sich um einen guten Einstiegszeitpunkt.

News: BTC und Reverse Risk Modell
Ein Bild von studio.glassnode.com

Der grüne Bereich am rechts-unteren Bildrand markiert die besten Zeitpunkte, um nachzukaufen. Dabei zieht das Modell vor allem die von Langzeit-Investoren (Hodler) verkauften Bitcoin und die davor gehaltenen Tage heran. Die Grundannahme ist, dass Hodler sich besser am Markt auskennen, als Laien.

Beeple bald mit Bitcoin-NFT?

Ganze 69 Millionen US-Dollar hat der US-Künstler Beeple letztes Jahr bei einer Auktion seines NFTs “Everydays: The First 5000 Days” eingenommen. Nun twittert der mit bürgerlichem Namen bekannte Mike Winkelmann, folgendes:

Ist dies eventuell ein Indiz dafür, dass Beeple ein exklusives Bitcoin NFT herausbringen möchte? Ein solches könnte womöglich eine Hommage an den letzten geminteten Bitcoin darstellen!

Wenn auch noch Beeple bullish ist auf Bitcoin, sollten wir User und Investoren uns auch nicht entmutigen lassen. Es kommen bessere Tage, derweil sollten wir einfach, dass tun, was am schwersten ist: HODLn und Nachkaufen. #Nofinancialadvice

Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024
Bitpanda Bitpanda Erkunden
YouHodler YouHodler Erkunden
CoinEx CoinEx Erkunden
Coinbase Coinbase Erkunden
Wirex App Wirex App Erkunden
Die besten Krypto-Plattformen | Juli 2024

Trusted

Haftungsausschluss

In Übereinstimmung mit den Richtlinien des Trust Project verpflichtet sich BeInCrypto zu einer unvoreingenommenen, transparenten Berichterstattung. Dieser Artikel zielt darauf ab, genaue und aktuelle Informationen zu liefern. Den Lesern wird jedoch empfohlen, die Fakten unabhängig zu überprüfen und einen Fachmann zu konsultieren, bevor sie auf der Grundlage dieses Inhalts Entscheidungen treffen.

Bild1.png
Toni Lukic ist der Chefredakteur von BeInCrypto Deutschland. Seit 2022 ist er Mitorganisator des monatlichen Meetups "Crypto Invest Berlin" und spricht auf Konferenzen zu Krypto, Web3 und Blockchain. Außerdem ist er als Berater für Krypto-Startups tätig und ab April 2023 Mentor des DeFi Talents Kurses am Blockchain Center der Frankfurt School. An dieser Schule absolvierte er zuvor den NFT-Talents-Kurs und das Influencer by DNA-Programm. Im Jahr 2019 schloss er sein Studium der...
KOMPLETTE BIOGRAFIE
Gesponsert
Gesponsert