Cardano-News-Roundup: Wird die Blockchain zu groß?

Aktualisiert von Alexandra Kons
IN KÜRZE
  • Die Zahl der Smart-Contracts und Dapps auf der Cardano-Blockchain erreichte ein neues Allzeithoch.
  • Ende Juni soll ein entscheidendes Cardano-Upgrade erscheinen.
  • Wie könnte sich das auf den Cardano Kurs auswirken?
  • promo

    Erhalten Sie Zugang zu 70+ CFDs auf Top-Kryptowährungen, mit 0 Provisionsgebühren und engen Spreads Erhalten

Der Cardano-Gründer Charles Hoskinson äußerte sich auf Twitter über die steigende Zahl der Dapps und über die Kritik eines ADA-Investors, der 7. 000 Euro verloren hat. Außerdem soll die Vasil-Hardfork in wenigen Wochen erscheinen. Diese soll die Skalierbarkeit der Blockchain massiv verbessern und Cardano zu einem noch gefährlicheren Ethereum-Konkurrenten machen.

Charles Hoskinson: Cardano wird zu groß

Wird das ADA-Ökosystem wirklich zu groß? Charles Hoskinson kommentierte einen News-Artikel über ein Cardano-Projekt, von dem er selbst nichts wusste. Für das Projekt “Genius X” wurde ADA im Wert von mehr als 100 Millionen US-Dollar bewegt. Hoskinson meinte, dass Cardano zu groß wird.

Tatsächlich wächst das Cardano-Ökosystems trotz des aktuellen Krypto-Bärenmarkts weiter. So erreichte die Zahl der Smart-Contracts auf der Blockchain vor kurzem erneut ein neues Allzeithoch. Allein im Mai kamen laut Cardanocube über 20 verschiedene neue Projekte auf die Blockchain.

Zahl der Plutus Scripts auf Cardano
Zahl der Plutus Scripts auf Cardano

Die Zahl der aktiven Adressen nahm ihm Mai jedoch deutlich ab und erreichte laut dem Blockchain-Tracker Messari ein neues Jahrestief. Auch wenn das Cardano-Ökosystem weiter wächst, spiegelt sich das Wachstum aktuell nicht bei der Zahl der aktiven Nutzer wieder.

Zahl der aktiven ADA-Adressen

Vasil-Hardfork soll Ende Juni erscheinen

Charles Hoskinson kommentierte das Event, das am 29. Juni 2022 stattfinden soll, wie folgt:

“In Kombination mit Konfigurationsoptimierungen werden diese Funktionen die Leistung von Cardano verbessern und das System optimieren, um einer wachsenden Palette von Anwendungen für dezentrale Finanzen (DeFi), Smart Contracts und DEX gerecht zu werden.”

Bei der Vasil-Hardfork sollen die drei CPIs (Cardano Improvement Proposals) 31,32 und 33 erscheinen. Benannt nach dem inzwischen verstorbenen Cardano-Botschafter Vasil Dabov, soll die Vasil-Hardfork wichtige Skalierungsverbesserungen für dezentrale Anwendungen (dApps) bieten, einschließlich dem Pipelining.

Beim Pipelining sollen die Leerzeiten bzw. Blöcke, die unvollständig sind, gefüllt werden, um so den Transaktionsdurchsatz konstant hoch zu halten.

Darüber hinaus sollen die ADA-Transaktionen schlanker werden, da mit dem CPI 33 nun bei der Interaktion mit der Blockchain selbst wesentlich weniger Daten versendet werden müssen. Es ist nach dem Upgrade nicht mehr notwendig, ganze Skripte in einem Block mitzusenden. Stattdessen werden diese On-Chain verarbeitet.

Wie könnte der Cardano Kurs auf die Fork reagieren?

Kurz vor dem Alonzo-Upgrade, dem letzten wichtigen Upgrade, das im September 2022 stattfand, kletterte der Cardano Kurs auf das letzte Allzeithoch von rund 3 US-Dollar. Seitdem befindet sich der ADA Kurs in einem Abwärtstrend und rangiert aktuell um die 0,50 US-Dollar. Aktuell scheint der Markt jedoch nicht auf das Upgrade zu reagieren.

Cardano Kurs Chart Mai 2021-Dato
ADA Kurs Chart Mai 2021-Dato: Quelle Coinmarketcap

Auch wenn sich mit dem Upgrade die fundamentalen Eigenschaften der Blockchain deutlich verbessern, bedeutet das nicht zwangsläufig, dass der Cardano Kurs erstmal weiter ansteigen wird. Charles Hoskinon sagte selbst, dass wir uns in einem “Krypto-Bärenmarkt” befinden, bei dem alles möglich ist. Zuvor kritisierten ihn Twitter-Nutzer mehrfach für den fallenden ADA Kurs.

Die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, äußerte sich bei einem Auftritt in der niederländischen Talkshow “College Tour” am Sonntag über Kryptowährungen. Laut dem Nachrichtensender CNBC behauptete ein Zuhörer, er habe nach dem Kauf von Cardano 7.000 Euro (7.469 US-Dollar) verloren, woraufhin Lagarde sagte: “Das tut weh.”

Scheinbar genervt von den vielen Nachrichten über Nutzer, die mit ADA Geld verloren haben, fragte Charles Hoskinson, ob man ein “Wo ist Waldo” für ADA machen sollte. Dies ist eine Anspielung auf ein altes Kinderbuch, bei dem man Waldo auf Bildern suchen muss. Selbst wenn das Cardano-Team also wirklich weiter Fortschritte erzielt: Niemand weiß zu 100 %, wie sich der ADA Kurs in den kommenden Wochen und Monaten entwickeln wird.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.