CMC100-Report (6/2020): Stablecoins verlieren unter bulligen Märkten

Artikel teilen

In dieser Woche fiel besonders auf, dass sich die Marktkapitalisierung von zentralisierten Stablecoins verringert hat. Gleichzeitig stieg der Kryptowährungsmarkt insgesamt deutlich an. BeInCrypto berichtete bereits darüber dass Tether in dieser Woche über 100 Millionen USDT verbrennen musste. Neben USDT fiel auch die Nachfrage nach den Stablecoins USDC, TUSD und PAX. Die auf Schuldverschreibungen basierende dezentrale Stablecoin der MakerDAO (DAI) war nicht betroffen.



Da die Marktkapitalisierung von Tether stark mit den Erträgen von Bitcoin korreliert, haben wir dies als schlechtes Signal gewertet. In der Zwischenzeit wurde der Bull-Run von allerdings Bitcoin weitherhin fortgesetzt. Am gestrigen Tage überschritt Bitcoin zum ersten mal seit September 2019 wieder die psychologisch wichtige Marke von $10.000 und hält sich seitdem stabil auf diesem Niveau.

Damit sieht es nun so aus, als würden sich Anlieger verstärkt Kryptowährungen und deren Volatilität aussetzen. Große Geldsummen, die in Stablecoins gehalten wurden, fließen nun anscheinend in instabile Kryptowährungen, da Anleger steigende Preise erwarten. Gleichzeitig erklärt dies auch, warum DAI nicht von diesen Auswirkungen betroffen ist: Anleger, die auf steigende Preise spekulieren, können durch besicherte Schuldverschreibungen eine Hebelwirkung erzielen. Darum steigt in einem Bullenmarkt auch die Nachfrage nach Schuldverschreibungen, wie sie MakerDAO anbietet.



Die gesamte Marktkapitalisierung aller gelisteten Währungen stieg um 9,4% auf 287,2 Mrd. US-Dollar. Die BTC-Dominanz fiel um 2,1 Prozentpunkte auf 63,7%. Es ergaben sich in der vergangenen Woche im Ranking die folgenden Änderungen:

Platz 1: Bitcoin (Vorwoche: 1, Cap: +7,4%)

Platz 2: Ethereum (Vorwoche: 2, Cap: +18,2%)

Platz 3: XRP (Vorwoche: 3, Cap: +11,5%)

Platz 4: Bitcoin Cash (Vorwoche: 4, Cap: +16,4%)

Platz 5: Bitcoin SV (Vorwoche: 5, Cap: +22,5%)

Platz 8: Tether (Vorwoche: 6, Cap: 0,0%

Platz 10: Tezos (Vorwoche: 11, Cap: +36,5%)

Platz 12: Monero (Vorwoche: 13, Cap: +13,3%)

Platz 13: TRON (Vorwoche: 15, Cap: +16,5%)

Platz 15: Ethereum Classic (Vorwoche: 12, Cap: -2,8%)

Platz 18: Neo (Vorwoche: 20, Cap: +14,7%)

Platz 20: Huobi Token (Vorwoche: 22, Cap: +13,0%)

Platz 22: IOTA (Vorwoche: 19, Cap: -0,1%)

Platz 30: USDC (Vorwoche: 28, Cap: -2,9%)

Platz 33: VeChain (Vorwoche: 30, Cap: +9,9%)

Platz 34: Lisk (Vorwoche: 49, Cap: +116,5%)

Platz 38: FTX Token (Vorwoche: 34, Cap: +3,6%)

Platz 40: Paxos Standard (Vorwoche: 33, Cap: -1,3%)

Platz 45: Bitcoin Diamond (Vorwoche: 51, Cap: +53,6%)

Platz 49: Synthetix Network (Vorwoche: 38, Cap: -27,1%)

Platz 50: TrueUSD (Vorwoche: 44, Cap: -2,3%)

Platz 53: MonaCoin (Vorwoche: 48, Cap: +1,0%)

Platz 54: Multi-collateral DAI (Vorwoche: 54, Cap: +9,5%)

Platz 59: Enjin Coin (Vorwoche: 63, Cap: +20,9%)

Platz 61: HyperCash (Vorwoche: 72, Cap: +33,5%)

Platz 62: KuCoin Shares (Vorwoche: 57, Cap: +7,9%)

Platz 65: Swipe (Vorwoche: 50, Cap: -18,2%)

Platz 78: Bytecoin (Vorwoche: 87, Cap: +33,5%)

Platz 82: Decentraland (Vorwoche: >100, Cap: +71,3%)

Platz 83: Hedera Hashgraph (Vorwoche: >100, Cap: +76,3%)

Platz 88: ABBC Coin (Vorwoche: 81, Cap: -1,9%)

Platz 89: Ardor (Vorwoche: 82, Cap: -0,9%)

Platz 91: Centrality (Vorwoche: 71, Cap: -28,8%)

Platz 93: Quant (Vorwoche: 84, Cap: -8,2%)

Platz 97: MaidSafeCoin (Vorwoche: 86, Cap: -8,8%)

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR