CMC100-Report (Woche 14/2020): Kryptowährungen rücken zusammen

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Es gab in dieser Woche nur wenige Änderungen.

  • Insbesondere kleine Kryptowährungen konnten zulegen.

  • Swipe (SXP) ist seit seinem Bestehen von hoher Volatilität betroffen.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Es gab in dieser Woche nicht viele signifikante Änderungen im Ranking der 100 größten Kryptowährungen. Es gab allerdings die Tendenz, dass sich die Marktkapitalisierungen angleichen. Dadurch zeigen sich die größten Gewinner in der unteren Hälfte des CMC100. Die größten Gewinner in dieser Woche waren Energi (NRG), Quant (QNT) und Digitex Futures (DGTX).



Diese wurden allerdings von einem der üblichen Verdächtigen in den Schatten gestellt: Swipe (SXP). Der Krypto-zu-Fiat Zahlungstoken war früher in diesem Jahr eines der am besten performenden digitalen Assets. Ende Januar stand er auf Platz 45 des Rankings. Seitdem hat SXP einen drastischen Anstieg der Volatilität gesehen und ist mehrfach aus dem CMC100-Ranking gefallen und wieder aufgestiegen.

SXP ist seit August 2019 auf CoinMarketCap gelistet und, wie es aussieht, hat der Token seinen fairen Marktwert noch nicht gefunden. Auch könnte eine niedrige Liquidität ein Faktor sein, der die Volatilität antreibt. Da SXP hauptsächlich für Zahlungen verwendet wird, liegt nur ein geringer Anteil der Währung auf Handelsplattformen. In Verbindung mit einem relativ hohen Handelsvolumen, verglichen mit anderen Kryptowährungen die auf ähnlichen Positionen rangieren, wirken sich Änderungen in der Nachfrage stark auf den Preis aus.



Allzeit-Preisentwicklung von Swipe (SXP).

Unter den Top-40 der Kryptowährungen gab es nicht viele nennenswerte Änderungen. Der größte Gewinner und diesen war Huobi Token (HT), der seinen Preis auf 54.246 Satoshis (+4,1%) erhöhte. Crypto.com Coin war eine andere Kryptowährung, die in dieser Woche besser performte als Bitcoin. CRO erhöhte seinen Preis auf 715 Satoshis (+2.2%).

In der letzten Woche stieg die gesamte Marktkapitalisierung aller gelisteten Kryptowährungen um +12,0% auf $190,8 Mrd. Die BTC-Dominanz stieg um 0,3 Prozentpunkte auf 65,2%. Im CMC100-Ranking gab es die folgenden nennenswerten Änderungen:

#1: Bitcoin (Vorherige Woche: 1, Cap: +9,1%)

#2: Ethereum (Vorherige Woche: 2, Cap: +9,8%)

#3: XRP (Vorherige Woche: 3, Cap: +0,6%)

#14: Huobi Token (Vorherige Woche: 17, Cap: +15,1%)

#16: Cardano (Vorherige Woche: 14, Cap: +8,5%)

#17: Chainlink (Vorherige Woche: 16, Cap: +7,5%)

#19 Crypto,com Coin (Vorherige Woche: 20, Cap: +14,3%)

#20: Dash (Vorherige Woche: 19, Cap: +2,8%)

#31: Paxos Standard (Vorherige Woche: 29, Cap: -2,4%)

#38: Decred (Vorherige Woche: 43, Cap: +8,9%)

#39: Hedera Hashgraph (Vorherige Woche: 42, Cap: +8,8%)

#41: ICON (Vorherige Woche: 47, Cap: +22,4%)

#53: MCO (Vorherige Woche: 58, Cap: +11,5%)

#56: Nano (Vorherige Woche: 61, Cap: +26,1%)

#61: DigiByte (Vorherige Woche: 67, Cap: +25,0%)

#62: Nervos Network (Vorherige Woche: 69, Cap: +28,6%)

#66: Energi (Vorherige Woche: 76, Cap: +38,3%)

#68: Quant (Vorherige Woche: 80, Cap: +35,9%)

#75: Swipe (Vorherige Woche: 106, Cap: +123,7%)

#88: Digitex Futures (Vorherige Woche: >100, Cap: +72,1%)

Stand: 05. April 2020, 20:51 Uhr. Quelle: CoinMarketCap.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR