DeFi Daily: Erster Governance-Vote bei Uniswap erfolglos

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Die umstrittene erste Governance-Abstimmung von Uniswap ist dank der Unterstützung von Andre Cronje angenommen worden.

  • Nach nur einem Tag nach dem Mainnet Launch befinden sich viele Filecoin Miner bereits im Streik.

  • Der Blockchain-Veteran Ben Chan stellt sich in den Dienst von Chainlink.

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Uniswap hat ihre erste Governance-Abstimmung abgeschlossen. Der umstrittene Vorschlag ist trotz Unterstützung  dreier der größten UNI-Wale abgeschmettert worden.


Wie BeInCrypto berichtete, hatte der Vorschlag, welcher von dem größten Uniswap-Wal Dharma eingeleitet wurde, das Ziel, sowohl den benötigten Grenzwert für die Einreichung von Vorschlägen, als auch das Quorum für die Annahme von Vorschlägen zu senken.

Andre Cronje war der Dritte im Bunde

Während Dharma damit argumentierte, dass der Vorschlag zu einem demokratischeren Governance-Prozess führen würde, sehen viele Mitglieder der Community darin das genaue Gegenteil. Hätte also der Vorschlag zu mehr, oder weniger Zentralisierung geführt?


Tatsächlich ist beides der Fall, allerdings nicht zu gleichen Teilen. Es wäre dadurch zwar etwas schwieriger geworden, Vorschläge niederzuschlagen, aber erheblich einfacher, Vorschläge zur Ausführung zu zwingen. Neben Dharma stimmte mit Gauntlet auch ein weiterer Uniswap-Wal dem Vorschlag zu. Zusammen hatten Dharma und Gauntlet alleine fast schon genügend Stimmen, um das geplante neue Quorum zu erreichen.

Die Tatsache, dass insbesondere Wale den Vorschlag unterstützen, dürfte eigentlich bei jedem die Alarmglocken schrillen lassen. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass diese einen Vorschlag unterstützen würden, wenn dieser ihre Macht einschränkt.

Der Dritte im Bunde, welcher seine Stimme für den Antrag abgab, war ausgerechnet Andre Cronje. Vor einstige DeFi-Held und Gründer von Yearn Finance fiel kürzlich in Ungnade, nachdem nachdem sein unvollendetes Projekt Eminence gehackt wurde. Auch seine Unterstützung reichte nicht aus. Der Vorschlag erhielt statt den benötigten 40 Millionen Stimmen nur 39,6 Mio.

Mining zu teuer: FIL Kurs sackt in den Keller

Ein mit Spannung erwartetes Projekt war Filecoin (FIL). Nach dem Start des Mainnets stieg FIL gleich auf Platz 34 im Krypto-Ranking von CoinMarketCap ein. Doch nun macht sich erste Unmut in der Community breit.

Das Projekt, welches vor drei Jahren bei seiner ICO schlappe 200 Mio. USD eingenommen hat, will seinen Nutzern einen Anreiz geben dezentralen Cloud-Speicher bereitzustellen. Leider zeigt sich, dass dies für Kinder weit weniger profitabel ist, als ursprünglich gedacht. Alleine die Anschaffung der benötigten Hardware kostet zwischen 20.000 und 40.000 USD, zuzüglich zu FIL Tokens, welche ebenfalls benötigt werden. Dazu kommen dann noch Betriebskosten, insbesondere Elektrizität.

Nicht einmal 24 Stunden nach dem Start des Mainnets befanden sich viele Meiner bereits im Streik. Dazu kommt zu allem Überfluss auch noch der Kurs von FIL, welcher weit von seinem kürzlich erreichten Allzeithoch (131,86 USD) entfernt steht. Der Fluch der Pump and Dumps rund um den Mainnet-Start setzt sich fort.

Allzeit-Kursentwicklung von Filecoin (FIL). Quelle. CoinMarketCap.

Chainlink stellt Star-Entwickler Ben Chan ein

Die Chainlink Community begrüßt mit Benedict Chan einen echten Blockchain-Veteranen in ihren Reihen. Zuvor arbeitete Chan als CTO bei dem Verwahrungsdienst BitGo und als DAO Architekt bei Wrapped Bitcoin. Er schließt sich Chainlink als Vice President of Engineering an.

Das dezentrale Oracle-Netzwerk Chainlink hofft mit diesem Schritt, das Wachstum des DeFi-Sektors auf eine neue Ebene zu heben. Auch Chan freut sich über die Herausforderung:

Marktbericht

DeFiPulse berichtet derzeit ein Total Value Locked (TVL) von 11,26 Mrd. USD (+1,8 %). Der DeFiPulse Index steht bei 80,14 (-2,8 %). Die größten DeFi-Plattformen sind derzeit Uniswap (2,74 Mrd., +1,3 %), Maker DAO (1,98 Mrd., +0,9 %), Aave (1,05 Mrd., -2,8 %), Curve Finance (916 Mio., -1,6 %) und Compound (898 Mio., +3,2 %).

Laut Messari haben DeFi Tokens im gewichteten Schnitt -3,2 % verloren. Der größte Gewinner war Melon Protocol (+12,6 %). Der größte Verlierer war Hedget (-12,2 %).

Stand: 20. Oktober 2020, 0:11 Uhr.

Korrektur: Wir berichteten ursprünglich, dass der Uniswap-Vorschlag genügend Stimmen für eine Annahme erhielt. Tatsächlich fiel er mit 39,6 Mio. Stimmen nur knapp unter das benötigte Quorum.

Share Article

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR