DeFi Daily: Optimism und Synthetix starten Layer 2 Testnet

Artikel teilen
IN KÜRZE
  • Synthetix Network ist die erste DApp auf dem Optimism Testnet und schüttet 200.000 echte SNX-Tokens als Belohnung für Tester aus.

  • Knapp 80 % der Tokens des Uniswap Airdrops wurden bereits abgeholt.

  • Immer mehr NFT-Künstler setzen auf die dezentrale Stablecoin DAI.

  • promo

    Weitere Nachrichten und Updates teilen wir in unserer Telegram Gruppe. Trete uns bei und erhalte täglich Handelsideen und Analysen zu Kryptowährungen!

Das Trust Project ist ein internationales Konsortium von Nachrichtenorganisationen, die Standards für Transparenz entwickeln.

Das Layer 2 Projekt Optimism, ehemals Plasma, hat sein Testnet gestartet und holt sich Synthetix Network als erste DApp an Bord. Optimism setzt dabei auf Rollups, welche Smart Contract Operationen offchain durchführen und lediglich das Ergebnis auf der Ethereum Blockchain festhalten.



Zuvor war Plasma eine reine Forschungsinitiative, welche unter Anderem von der Ethereum Foundation und Consensys gefördert wurde. Nachdem erste Tests der Rollup-Technologie fehlschlugen, stellte Plasma seine Forschungen vorläufig ein. Nach Unterstützung von Investoren rebrandete das Projekt zu einem profitorientierten Unternehmen.

Schützenhilfe von Synthetix

Wie BeInCrypto berichtete, plant Synthetix Network den Umstieg zu Optimism, um gegen die steigenden Gaskosten bei Ethereum anzukämpfen. Die DeFi-Plattform wird auch das erste Projekt sein, welches auf dem Testnet laufen soll.



Optimism gab dies in dem Blogpost, welcher den Start des Testnets ankündigte, bekannt:

Wir können nicht in Worte fassen wie dankbar wir sind, dass uns Synthetix die Gelegenheit gibt, unseren Code zu in einer Umgebung zu testen, die so ähnlich zu einem Mainnet wie möglich ist, wo auch echtes Geld im Spiel ist.

Simulierte Transaktionen, echte Belohnungen

Synthetix stellt für den Test insgesamt 200.000 SNX (knapp 1 Mio. USD) als Belohnung für Teilnehmer bereit. Der Test läuft in drei Phasen ab. In Phase A verteilt Sythetix erste Token per Airdrop an bestehende SNX-Staker auf dem Görli Testnet (Layer 2), welche verwendet werden können, um simulierte sUSD Tokens zu prägen oder zu verbrennen, oder um Staking-Erträge zu erhalten.

In Phase B Airdroppt Sythetix weitere Tokens auf die erste Schicht von Görli. Diese können dann auf die zweite Schicht übertragen werden. In dieser Phase wird Optimism auch testweise versuchen, die Ausführung von Smart Contracts absichtlich zu kompromittieren, um so die Sicherheit des Layer 2 Netzes zu überprüfen.

In Phase C können Teilnehmer die simulierten Tokens auch wieder von der zweiten Schicht abziehen und erhalten dafür eine Belohnung in Form von echten SNX Tokens auf dem Ethereum Mainnet.

Vorsicht vor Scams

Synthetix hatte bereits vor einigen Wochen Probleme mit falschen Telegram-Gruppen, welche einen Airdrop für SNX auslobten. Nun sind erneut einschlägige Scams aufgetaucht.

An dem Testnet-Airdrop können nur Adressen teilnehmen, welche vorher zwischen 1 und 2500 SNX gestaked hatten. Synthetix will damit Kleinanleger bevorzugen, welche aufgrund der hohen Gaskosten von Investitionsmöglichkeiten abgeschnitten waren. Die Testnet-Tokens werden automatisch an alle teilnehmenden Adressen verteilt.

Bei allen Telegram-Gruppen, welche einen allgemeinen Airdrop versprechen, handelt es sich um Scams!

UNI Airdrop Tokens zu 80 % abgeholt

Mit reichlich Verspätung brachte Uniswap vor einigen Tagen auch einen Governance Token auf Weg. Ein Teil der UNI Tokens wurde per Airdrop an frühere Nutzer der Plattform verteilt, allerdings mussten sie die Tokens manuell abholen.

Nachdem viele Nutzer unverhofft mit einer doch recht hohen Geldsumme von 400 UNI in ihrer Wallet aufwachten (der Token stieg zwischenzeitlich auf über 8 USD), verkauften zwar einige Nutzer ihre Tokens recht schell. Dadurch fiel der Kurs von UNI auf zur Stunde knapp über 5 USD.

Bislang haben die berechtigten Nutzer rund 80 % der gedroppten Tokens abgeholt. Viele werten dies als positives Zeichen dass sich der Kurs nun stabilisieren wird.

One-Click DeFi mit CEX.IO

Mit ihrer Gründung im Jahr 2013 ist CEX.IO eine der ältesten noch aktiven Handelsplattformen. Mittlerweile eher als kleinere aber durchaus solide Börse bekannt, springt der Krypto-Dino nun ebenfalls auf den DeFi-Zug auf.

Dazu listete CEX zunächst eine ganze Reihe neuer Tokens, einschließlich UNI, LEND, YFI, COMP, BAL, CRV, SUSHI und CREAM. Nun startet die Börse einen neuen Service mit dem Nutzer über nur einen Klick auf verschiede DeFi-Funktionen wie Kreditvergabe, Liquidity Mining und Yield Farming zugreifen können.

DAI wird zur bevorzugten Währung von NFT-Künstlern

Wie BeInCrypto bereits berichtete zeigten besonders Projekte mit NFT-Bezug großes Potenzial, ausgerechnet während den jüngsten bärischen Tagen. Ein nun veröffentlichter Bericht von Maker DAO kommt zu dem Schluss, dass die Schöpfer hochwertiger NFTs häufig Makers dezentrale Stablecoin DAO verwenden, um ihre Kunstwerke zu verkaufen.

Die USD-Parität bietet den Künstlern die nötige Preisstabilität, die sie brauchen, um ihre Kunstwerke auf NFT-Plattformen wie OpenSea, Async, oder Shroom Finance zu verkaufen.

Marktbericht

DeFiPulse berichtet derzeit ein Total Value Locked (TVL) von 10,75 Mrd. USD (+3,8 %). Der DeFiPulse Index steht bei 101,58 (+5,8 %).

Die größten DeFi-Plattformen sind derzeit Maker DAO (1,94 Mrd., +1,2 %), Uniswap (1,91 Mrd., 2,0 %), Aave (1,46 Mrd., +4,3 %) und Curve Finance (1,32 Mrd., +1,1 %).

Laut CoinMarketCap haben Yield Farming Plattformen ein TVL von 3,68 Mrd. USD.  Die größten Plattformen sind Uniswap (1,49 Mrd.), Curve Finance  (744 Mio.), SushiSwap (430 Mio.) und yearn.finance (354 Mio.).

Stand: 26. September 2020, 2:26 Uhr.

Haftungsausschluss

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

VERWANDTE THEMEN

Tobias verfügt über einen Bachelorabschluss in angewandter Informatik, sowie einen Masterabschluss in Kognitionswissenschaft mit Fokus auf kognitiver Psychologie und künstlicher Intelligenz. Während seiner Zeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Gent nahm er an einem Forschungsprojekt in Verbindung mit einem großen französischen Telekommunikationsanbieter teil. Hierbei erforschte er die Anwendung von Spieltheorie auf den gemeinschaftlichen Ausbau von WLAN-Netzen. Nachdem er die Universität verließ, wandte er sich dem Blockchain-Sektor zu, wo er als freier Forschungsmitarbeiter für Startup-Unternehmen arbeitet.

MEHR ÜBER DEN AUTOR