Die durchschnittliche Blockzeit von Bitcoin steigt zum ersten Mal seit Ende 2018 auf 13 Minuten

Artikel teilen

Bitcoin hat in letzter Zeit Blöcke langsamer verarbeitet, als üblich. In den letzten Tagen betrug die Blockzeit im Netzwerk mehr als 13 Minuten.



Die Blockzeiten im Netzwerk von Bitcoin verlangsamen sich. Obwohl die Blockzeiten tendenziell stabil bleiben, ist dies der erste derartige Anstieg seit Ende 2018.



Bitcoins Blockzeiten-Sprung

Verlangsamt sich das Netzwerk von Bitcoin? Obwohl es sich um eine Anomalie handelt, sind die Blockzeiten im Netzwerk der führenden Kryptowährung stetig gestiegen. In den von BitInfoCharts gesammelten Daten ist ein solcher Anstieg seit November 2018 nicht mehr beobachtet worden.

Quelle: BitInfoCharts

Der Anstieg Ende 2018 kann auf den drastischen Preisverfall von Bitcoin zu diesem Zeitpunkt zurückgeführt werden. BeInCrypto berichtete bereits über einen starken Rückgang der Hashrate im Bitcoin-Netzwerk. Dieser kann auf den Zusammenbruch der Krypto-Märkte in der letzten Woche in Verbindung gebracht werden. Die die Schwierigkeit für Bitcoin-Blöcke nur mit einer gewissen Verzögerung angepasst wird, kommt es nach sinkenden Hashraten zu einer erhöhten Blockzeit.

Bitcoin-Hashrate auf dem Rückzug, Miner gehen bankrott

Höhere Blockzeiten sind nicht die einzige Anomalie, die derzeit auf der führenden Blockchain zu beobachten ist. Der drastische Rückgang der Kurse in der letzten Woche hat für viele Miner Probleme gebracht, da die Mining-Rentabilität dadurch stark zurückgegangen ist. Einige Mining-Pools könnten daher von einer Insolvenz bedroht sein.

Bitcoin hat nach dem Preiseinbruch am “schwarzen Donnerstag” eine gewisse positive Dynamik beibehalten. Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wird die führende Kryptowährung für rund $6200 gehandelt. Dieser Anstieg ist trotz einer globalen Marktverfalls geschehen, bei dem der S & P 500 und andere wichtige Indizes in der vergangenen Woche erheblich gesunken sind.

Der wirkliche Test für Bitcoin steht jedoch noch aus. Da die Coronavirus-Pandemie die Weltmärkte immer noch erschüttert und dies voraussichtlich noch über Monate hinweg der Fall sein wird, sehen wir jetzt erstmals, wie die Kryptowirtschaft auf einen globalen schwarzen Schwan reagiert. Die Blockchain-Industrie hat noch nie eine Rezession erlebt, allerdings scheint jetzt die Zeit gekommen zu sein.

Alle auf unserer Website enthaltenen Informationen werden nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Die journalistischen Beiträge dienen nur allgemeinen Informationszwecken. Jede Handlung, die der Leser aufgrund der auf unserer Website gefundenen Informationen vornimmt, geschieht ausschließlich auf eigenes Risiko.
Share Article

Nachdem er sein Studium der internationalen Betriebswirtschaft an der Frankfurt School of Finance and Management abgeschlossen hatte, arbeitete Christian zunächst in der Immobilienentwicklung. Nachdem er Bitcoin und die Kryptowirtschaft für sich entdeckte, änderte er sein Fachgebiet, um digitale Zusammenhänge zu analysieren.

MEHR ÜBER DEN AUTOR